Version 16.8.2018

 

 

Litera W

 

Wagner, Abraham:

vor 1709; Pfr.; 2. ∞ mit Charlotte Regine *Strähl  (Biundo: Pfarrerbuch Nr.5643; Kuby / Kastens in: Pfälzisch-Rhei­nische Familienkunde 55. Jg. 2007, Band XVI, S. 162 Nr. 5643).

 

 

Wagner, Gottlieb Christian Andreas (5650): +

1751 Wörrstadt - † 21.3.1799 Trippstadt; S. d. Pfr. Heinrich Wilhelm Wagner (aus Landau - † 19.4.1790 Wörrstadt, alt 72 J.; S. Ratsadvokaten Johann Andreas Wagner [Diehl: Hassia Sacra, Bd.3, S. 397]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5650) und Johannetta Elisabetha Krug (Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 162 Nr. 5650).

 

1776/99 luth. Pfr. Trippstadt (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5650).

 

12.3.1776 Trippstadt m. Charlotte Louise Margarethe Hahn (luth. KB Trippstadt 3, S. 516 Bild 25) (~ 22.7.1750 Trippstadt [luth. KB Trippstadt 1, S. 163 Bild 92]; aus Münchweiler [luth. KB Trippstadt 3, S. 516 Bild 25],T. v. Pfr. Johann Heinrich Hahn [1850] u. Anna Maria Elisabeth Reinwald [Biundo: Pfarrerbuch, S. 160 Nr. 1850]); Vater v. Karl Wagner (6.11.1810 imm. jur. Heidelberg) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 160 Nr. 1850) u. Henriette Elisabetha Wagner (geb. 27.3.1777 Trippstadt [luth. KB Trippstadt 2, S. 52 Bild 44]; ∞ Pfr. Christian Gottlieb Hahn [1854]; S. v. Pfr. Daniel Christian Hahn [1853] u. Enkel v. Pfr. Pfr. Johann Heinrich Hahn [1850] u. Anna Maria Elisabeth Reinwald [Anm.: ihr Vetter 2 Grades]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 160 Nr. 1854 iVm. S. 485 Nr. 5650).

 

Urkunden/Literatur:

- Evang. Zentralarchiv Speyer Best. 026 Nr. 050: Pflichtwidriges Betragen des Pfarrers Carl Wagner zu Biedesheim, 1835-1849

 

 

 

Wagner, Heinrich Julius (5647):+

aus Selzen - † 15.10.1762 Rockenhausen, alt 65 J., 4 ½ M., wohl S. v. Pfr. Helfrich Wilhelm Wagner (5644) (Biundo: Pfarrerbuch, 484 Nr. 5647).

 

22.5.1710 imm. Heidelberg, 1716/19 ref. Präz. Neustadt a.d. Hdt., 8.6.1719/62 Pfr. Rockenhausen (†) (Biundo: Pfarrerbuch, 484 Nr. 5647).

 

Anna Magdalena NN. († 19.5.1758 Rockenhausen. Alt 53 J., 2 M.) (Biundo: Pfarrerbuch, 484 Nr. 5647). Vater d. Anna Regina +Wag­ner (∞ mit Pfr. Philipp Konrad *Waldschmidt [5675]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 487 Anm. zu. Nr. 5687).

 

 

Wagner, Johannes (5640):

aus Kaiserslautern 1; S. d. Bürgers Ludwig Wagner 2, Mitglied d. Zimmerleutezunft 3.

 

27.5.1603 imm. Heidelberg 4; 1606-1607 Diakon in Westhofen; 1607-1608 (ref.) Pfr. Weierbach; 1608-18 Pfr. Offenheim (bei Alzey) 5; der Pfr. zu Offenheim wird 1610 als Pate in Mauchenheim genannt 6, ebenso am Weißen Sonntag 1614 7; unrichtig dagegen: „5.10.1609/18 ref. Schulmeister Offenbach bei Landau“ 8.

 

Elisabeth Calvinus, T. d. Pfr. in Offenheim (bis 1608) Heinrich Calvinus 9.

 

 

Wagner, Johann Georg (5656):

30.10.1808 Oberkotzau (Oberfranken) - † 5.9.1857 Pirmasens; S. d. Webermeisters NN. Wagner 10.

 

Stud. 1827/30 Erlangen u. Jena; AJ Ansbach 1833; 1833 Predigerseminar München; 1836/37 Verwalter Mechtersheim; 1837/38 Vikar Speyer; 1839/50 Inspektor Lehrerseminar Kaiserslautern; 3.1.1850/55 Pfr. Haßloch I; 3.10.1855/57 Dekan Pirmasens I (†) 11.

 

Auf einer „freien Protestantenversammlung“ v. 2.4.1848 wurde die Entlassung des Inspektors des Kaiserslauterer Lehrerseminar, Johann Georg Wagner, gefordert. Wagner war den Rationalisten in der protestantischen Kirche ein Dorn im Auge 12.

 

Julia Rust (T. v. Pfr. Isaak Rust [4538]) 13.

 

 

Wagner, Johann Heinrich:+

1699 Selzen bei Alzey - † 27.4.1765 Rauweiler; Pfr. in Rauweiler (Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Anm. zu Nr. 5649; Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.5418; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 196);

 

mit der Pfarrerstochter Marie Magd. Charl. de Perrondet, Tochter des Pfr. Samuel Perrondet († 23.1.1748 Diedelkopf) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Anm. zu Nr. 5649; Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.3936); Vater von Pfr. Johann Heinrich Wagner (5649) (Biundo: Pfarrerbuch Nr.5649).

 

 

Wagner, Johann Heinrich (5649):+

geboren 27.4.1724 Rauweiler (Kuby / Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 162 Nr. 5649) - † 28.5.1779 Marnheim; S. d. Pfr. Johann Hein­rich *Wagner u. der Pfarrerstochter Marie Magd. Charl. de +Perrondet; Enkel des Pfr. Samuel *Perrondet († 23.1.1748 Diedel­kopf [Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, 3936]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Nr.5649). Die Angabe bei Biundo über die Mutter v. Pfr. Wagner ist falsch (Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Nr.5649). Im ref. KB Alsenz notiert Pfr. Wagner eigenhändig als Patin bei der Taufe seiner Tochter Maria Phil­ippina Catharina Dorothea Wagner (geb. 18.7.1758 Alsenz; ~ 29.7.1758 Alsenz [ref. KB Alsenz 4 S. 416]): „Taufzeug waren […] 3. Elisa­betha Dorothea Magdalena gebohrn Eulerin meine leibliche Mutter“.

 

1743 imm. Herborn; 1746/47 Vikar Zweibrücken, 5.6.1755/57 reformierter Pfr. Homburg, 1757/67 Alsenz, 1767/79 Marnheim (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 474 Nr. 5649).

 

22.10.1755 in Meisenheim mit Maria Louisa +Heller­mann (ref. KB Alsenz 4 S. 416) (geb. 13.2.1733 Meisenheim, T. d. Ratsverwandten Johann Gabriel +Hellermann) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1281 Nr. 5881; auch Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5649). Va­ter d. Maria Philippina Catharina Dorothea Wagner (geb. 18.7.1758 Alsenz; ~ 19.7.1758 Alsenz [ref. KB Alsenz 4 S. 416]).

 

 

Wagner, Ludwig von (5659):

3.3.1931 Heidelberg, alt 84 J.; bis 1887 Bezirksamtmann Speyer; 1887/96 Kons.-Rat; 1896/1915 (i.R.) Kons. Direktor Speyer; Geheimer Rat 14.

 

Urkunden/Literatur:

- Wagner, Ludwig v.: Handbuch des Kirchenrechts der Pfalz

- Wagner, Ludwig v.: Bearbeitung der 3. Auflage (1899) von Wards Handbuch f.d. v. Prot. Kirche der Pfalz

 

 

Wahl, Friedrich Bartholomäus (5666):+

aus Meisenheim - † +++; S. v. Pfr. Johann Wilhelm Wahl (5663) u. Katharina Esther Marx 15.

 

9.11.1713/15 ref. Pfr. Bisterschied, 29.3.1715/49 Odenbach am Glan 16, bzw. vor 1715 Lehrer in Bisterschied; dann zum Pfr. von Odenbach / Glan ernannt 17.

 

mit NN,; Vater v. Pfr. Friedrich Gerhard +Wahl (5667) u. Charlotte Margarethe +Wahl (∞ 29.9.1754 Annweiler mit Friedrich Heinrich +Diehl) 18.

 

 

Wahl, Friedrich Gerhard (5667): +

geb. Odenbach/Glan - † 28.2.1764 Odenbach am Glan; S. v. Pfr. Friedrich Bartholomäus Wahl (5666) u. NN.; Enkel v. Pfr. Johann Wilhelm Wahl (5663) u. Katharina Esther Marx ( Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5667).

 

23.8.1737 imm. Heidelberg; 1739/40 Verw. Heiligenmoschel, 1740/44 Vikar Ransweiler, 1744/49 ref. Pfr. Annweiler II. 1749/64 Odenbach am Glan (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5667).

 

25.11.1745 mit Susanne Margarethe Wernigk (geb. 29.12.1717 Odernheim am Glan; T. v. Pfr. Philipp Heinrich Wernigk [5892] u. Katharina Elisabeth Bietz) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5667).; Vater d. pfalz-zweibrück. Hofbaumeisters Friedrich Gerhard Wahl (5.3.1748 Annweiler - † 11.2.1826 Kaiserslautern; ∞ [25.4.1775] mit Susanna Magdalene +Balbier [4.3.1747 Obermoschel - † 27.5.1799 Mi­chelstadt; T. v. Pfr. Johann Christian Balbier [167] u. Susanna Margaretha Wernigk (T. v. Pfr. Philipp Heinrich Wer­nigk [5892]) (Stuck: Verwaltungspersonal, S. 66) u. Maria Charlotte Christine Wahl (geb. 12.9.1748 Annweiler; ∞ 30.1.1777 in Offenbach mit Kammersekretär in Lützelstein/Elsaß Ludwig Philipp Hahn [S. v. Pfr. Johann Heinrich Hahn {1850}] [Stuck: Verwaltungspersonal, S. 25]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5667). Der bei Biundo (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5667) genannte Sohn, geb. 1747 Annweiler hieß nicht 'Johann Friedrich Bernhard' sondern wie der Vater Friedrich Gerhard Wahl (Hinweis bei Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 163 Nr. 5667).

 

 

Wahl, Maria Charlotte Christine:

Tochter des Pfr. +++Wahl; ∞ am 30.1.1777 in Offenbach (+++bei Landau ?+++) mit Ludwig Philipp Hahn, dem Sohn des Pfr. Jo­hann Heinrich Hahn; Mutter von Ludwig Theodor Heinrich Hahn (*9.3.1778), Karl Emil Hahn (Kreisdirektionsadjunkt), Su­sanne Char­lotte Jakobine Hahn (*6.4.1781), Amalie Luise Karoline Hahn (*9.5.1783), Friedrich Christian Ernst Hahn (*3.2.1786), Wilhel­mine Frie­derike Henrietta Hahn (*3.2.1786) u. Ludwig Philipp Hahn (*Januar 1790 (Stuck: Verwaltungspersonal, S. 25).

 

 

Wahl, Johann Peter (5664):+

geb. Tiefenbach - † 21.5.1717. S.v. Pfr. Justus Wahl (5662) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5664).

 

Stud. Basel, 1654/64 ref. Pfr. in Konken, 1664/68 Heiligenmoschel, 1668/78 Wöllstein, 1678/81 (pro poena) Weierbach, 1681/95 Zotzen­heim (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5664; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 275; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.546).

 

NN.; Vater des Bürgers u. Bierbrauers in Meisenheim Erasmus David +Wahl (∞ 9.2.1693 in Meisenheim mit Susanna Veronika +Schanck [~ 12.7.1666 Meisenheim - † 9.1.1735 Meisenheim a.d. Roten Ruhr; T.d. Adam +Schanck, Bürger u. Bäcker in Meisen­heim; sie ∞ I mit d. Bierbrauer Isaac +Karsch [Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1298 Nr. 6013]) u. der Anna Katharina +Wahl (∞ 20.9.1695 in Odenbach mit Johann Theobald +Fey) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1299 Nr. 6014).

 

Wahl, Johann Wilhelm (5663):

~ 27.1.1646 Meisenheim - † 8.9.1712 Meisenheim; S.v. Pfr. Justus *Marx u. (I. Ehe) Anna Hahn (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5663). Bruder v. Pfr. Johann Peter Wahl (5664).

 

Schule Meisenheim, Gymna­sium Zweibrücken; 11.5.1675 imm. Heidelberg; 1675/76 Präz. Gymnasium Zweibrücken, 1676/79 Mei­senheim, 1679/84 Präzeptor, 1684/97 (entlassen) Konrektor, 1697/1706 Oberamtsregistrator Meisenheim, 1706/07 Prorektor, 1707/11 Rektor Gymnasium Zwei­brücken (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5663).

 

zw. 10.-20.11.1684 in Meisenheim mit Anna Esther Marx (~ 28.8.1682, T.d. Ratsherrn Abraham Marx u. Anna Cäcilia Lorch [~ 15.12.1616 Meisenheim, T.d. Kellers in Meisenheim Joh. Lorch u. Elis. Chun {T.d. Ratsherrn u. Gastwirts „Zum Schwan“ in Mei­senheim, Jakob Chun}]) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1298 Nr. 6012; Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5663; zu Lorch/Chun s. auch Stuck: Verwaltungspersonal, S. 153). Vater von Georg Christoph Wahl (~ 9.10.1685 Meisenheim - † ?.11.1685 ebd.), Friedrich Bartholomäus Wahl (~ 7.12.1687 Meisenheim), Charlotta Elisabeth Jo­hanna Wahl (~ 29.4.1689 Meisenheim - † beerd. 1.12.1689 ebd.), Charlotta Elisabeth Wahl (~ 30.11.1693 Meisenheim; ∞ 4.4.1726 in Meisenheim mit Jakob Wernher), Philipp Christoph Wahl (~ 26.10. 1693 Meisenheim - † 2.2.1694 ebd.), Huldrich Reinhard Wahl (~ 17.2.1695) u. Wilhelm Ludwig Wahl (~ 24.5.1697 Meisenheim - † 11.3.1780 Meisenheim; ∞ I 18.11.1721 in Meisenheim mit Anna Maria Schwöller [† 15.1.1735 Meisenheim a.d. Roten Ruhr; Tochter Wollenwebers in Meisenheim, Christoph Schwöller] [Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1299 Nr. 6016]); ∞ II 10.1.1736 in Meisenheim mit Maria Magdalena Limbach [~ als Margretha Elisabetha; 15.1.1705 Meisenheim - † 4.9.1759 Meisenheim; T.d. Küfers Kaspar Limbach] ) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1298 Nr. 6012). u. der Maria Agathe Wahl (diese ist am 4.7.1717 Patin in Aden­bach (Feil-Krampe: Familienbuch reformierten Pfarrei Medard, S. 17).

 

 

Wahl, Justus (5662):

1598 Meisenheim - † 31.3.1670 Ransweiler; S.d. Gastwirts Jakob Wahl (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5662).

 

16.3.1614/16 Schule, 13.7.1616/19 Stip. Hornbach, 13.11.1619 imm. Heidelberg; 1621/23 ref. Schulmeister u. Diakon in Odern­heim/ Glan, 1623 Diakon Bergzabern, 1623/31 Dielkirchen, 1632 Schulmeister Odenbach/Glan, 1632/35 Pfr. Mauchenheim, 1636 Diakon Meisenheim, 1636/39 Pfr. Tiefenbach, zugl. bis 6.5.1652 Odenbach/Glan u. 1665/69 Ransweiler †) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 486 Nr. 5662).

 

I am 12.6.1622 in Meisenheim mit Anna Hahn (T.v. Henrich Hahn, Bürger zu Odernheim) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1298 Nr. 6010; Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5662, der angibt, die Eheschließung sei in Odernheim erfolgt). Vater des Lehrers Johann Wilhelm *Wahl (5663) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5663), Anna Wahl (∞ 9.11.1641 in Meisenheim mit Hans Nickel Haas aus Odernheim/Glan), Hans Jost Wahl (~ 14.6.1648 Meisenheim) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5662) u. des Pfr. Johann Peter Wahl (5664) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5664).

 

II am 18.11.1651 in Meisenheim mit Sara Sybilla *Candidus (Witwe des Pfr. zu Odenbach/Glan, Wilhelm Melchior *Deßloch [† 1648] [928]) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1298 Nr. 6010). Dagegen meint Biundo, de­ren Tochter Sara Charlotte Deßloch sei die 2. Ehefrau des Pfr. Justus Wahl (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5662).

 

 

Walbach, Markus (5669):

1555/58 luth. Pfr. in Nünschweiler, 1558/60 Queichhambach, 1566 Eckelsheim (Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5669; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 472).

 

 

Waldlauber (Laubersheimer), Johann Philipp (5673):

aus Bischheim - † 14.12.1635 Kirchheimbolanden; S. v. Pfr. Heinrich Waldlauber (Laubersheimer) (5673) 19.

 

(1595)/1623 luth. Pfr. Gauersheim; 1623/25 Albisheim 20.

 

 

Waldschmidt, Philipp Konrad (5675):+

aus Nußbaum - † 13.4.1793 Alsenbrück, alt 66 J.; S. d. Schulmeisters Johann +Waldschmidt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 487 Nr. 5687).

 

6.4.1746 imm. Marburg, 17.6.1748 imm. Heidelberg; 1757/92 ref. Pfr. in Alsenbrück (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 487 Nr. 5687).

 

20.10.1757 in Katzenbach mit Anna Regina +Wagner (ref. KB Rockenhausen 4, Bl. 282), T. v. Pfr. Heinrich Julius Wagner [5647] u. Anna Magdalena NN. (†19.5.1758 Rockenhausen, alt 53 J, 2 M [Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Anm. zu Nr. Nr. 5647]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 487 Nr. 5687). Vater v. Marie Magdalene +Waldschmidt († 25.8.1818 Steinwenden; ∞ mit Pfr. Johann Heinrich Adam +Bruch [608]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 53 Anm. zu Nr. 608).

 

 

Walther, Johann Christoph (5689):+

aus Wildungen („Wildungae-Waldinus“) - † 17.4.1728 Dannenfels, alt 60 J, weniger 1 M. 21; Magister; 1698/1728 luth. Pfr. Dannenfels (†) 22.

 

Maria Anastasia NN. († 22.5.1726 Dannenfels, beerd. 24.5.1726 ebd., alt 53 J., 7 M., 22 T.) 23.

 

 

Walther, Heinrich (5687):

aus Sagen/Schlesien - † vor 1627 Neunkirchen bei Kaiserslautern [Anm.: Neunkirchen am Potzberg]; 1.7.1602 imm. Herborn, 7.4.1604 imm. Heidelberg, poeta laureatus; 6.2.1611/21 ref. Pfr. in Alsenbrück; 11.5.1621/† vor 1627 Neunkirchen bei Kaisers­lautern [Anm.: Neunkirchen am Potzberg]; seine Wwe 1628 unterstützt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5687).

 

mit NN.; Vater der Anna Maria Walther (∞ 8.5.1627 mit dem Pfr. zu Imsweiler Konrad Müller [Molitor] [3597]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5687 iVm. S. 311 Nr. 3597; Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1300 Nr. 6030).

 

 

Walther, Israel (5691):

2.12.1722 Mannheim - † 5.1.1781 Westhofen, alt 58 J.; S. d. Steinbrenners Johann Bernhard Walther und Anna Marg. NN. 24.

 

15.6.1742 imm. Heidelberg („Walther“); bis 1752 ref. Pfr. Zeiskam; 1752/55 Lambrecht; 1755/81 Westhofen (H) (†) 25.

 

NN; Vater des Johann Philipp Walther (~ 9.4.1753 Lambrecht 26 - † 3.11.1808 als Pfr. zu Alzey 27; ∞ 24.11.1783 Alzey mit Katharina Elisabeth Ritter [geb. 4.11.1761 Gimbsheim; T. v. Pfr. Friedrich Ludwig Ritter {7.12.1723 Neustadt a.d. Hdt. - † 27.11. 1706 Gimbsheim {S. d. Handelsmanns Georg Heinrich Ritter u. (∞ 1.5.170 Neustadt a.d. Hdt) Anna Marie Müller} u. Susanne Amalie Heck {26.8.1732 - † 1.2.1768 Gimbsheim (T. d. Abraham Heck [20.1.1698 Hanau - † 11.12.1753 Dreieichenhain] u. Katharina Elisabeth Bentz {T. d. kurpf. Oberforstdirektors Philipp Bentz}]) 28.

 

 

Walther, Ludwig (5696):

10.4.1842 Lemberg 29, ~ 25.4.1842 ebd. 30 - † 16.11.895 Rechtenbach 31; S. d. deutschen Schullehrers zu Homburg, Friedrich Walther u. Sophia Stutz „von da“ [= Lemberg?] 32.

 

1862/66 Stud. Erlangen u. Tübingen; AJ 1886; Hauslehrer Fünfkirchen (Ungarn)=; 3.11.1871/75 ref. Pfr. Marienheim (Dekanat Augsburg); 29.7.1875/86 Erlenbach bei Kaiserslautern; 12.10.1886/95 Rechtenbach (†) 33.

 

16.1.1873 Mörzheim mit Wilhelmina Sophia Karoline Stepp (geb. 8.1.1851 Oppau, ~ 17.1.1851 ebd. 34 - † 1913 35; T. v. Pfr. Karl Friedrich Stepp [5247] u. d. Pfarrerstochter Petronella Josephine Julie Wilhelmine Engelmann] 36. Vater d. Charlotte Walther (geb. 1882; ∞ mit ihrem Vetter 1 Grades !! dem Studiendirektor Dr. phil. Karl Friedrich Petri [S. d. Pfr. Jakob Petri {3983} u. Julia Rosina Philippina Stepp, T. v. Pfr. Karl Friedrich Stepp {5247}]) 37.

 

 

Walther, Philipp Henrich:

1714 err. - † 26.1.1789 Meisenheim; „51 Jahre in Rheingräflichen Schuldiensten“ (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfar­rei Meisenheim, S. 1300 Nr. 6031). Vater des Schuldieners Philipp Jakob *Walther (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1301 Nr. 6035).

 

Walther, Philipp Gottfried:

Schuldiener zu Neubamberg; ∞ 7.11.1758 in Reiffelbach mit Susanna Amalia Albert (T.d. Bergverwalters Johann Christoph Albert) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1301 Nr. 6034)

 

Walther, Philipp Jakob:

Schuldiener u. Organist in Meisenheim; S.d. Rheingräflichen Lehrers Philipp Heinrich *Walther; ∞ mit Johanna Maria Kirrberger (1766 err. - † 21.9.1791 Meisenheim); Vater von Susanna Wilhelmina Augusta Walther (geb. 8.5.1787 Meisenheim), Philipp Justus Friedrich Walther (geb. 26.9.1789 Meisenheim) u. Johanna Wilhelmina Friederika Walther (geb. 18.7.1791 Meisenheim) (An­thes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1301 Nr. 6035)

 

Waltz, Johannes (5699):+

22.1.1715 Reichenbach, alt 78 J. 38; 1681/90 luth. Pfr. Bischheim, 1693/99 Diakon Lauterecken, 5.6.1699/1706 Pfr. Reichenbach (i.R.) 39.

 

I (?) Dorothea Elisabeth Quantz 40.

II Maria Barbara NN. († 24.12.1720 Reichenbach, alt 74 J. 41.

 

Vater v. Johann Ludwig Waltz (1700 Oberschultheiß in Reichenbach, 1705 Oberamtsverweser in Lauterecken) u. Marie Sybille Waltz (geb. 1720, ∞ Johann Peter Gabel, Bäcker in Reichenbach) 42.

 

 

Waltz, Johann Thomas (5700):+

24.5.1681 Friedberg/Wetterau - † 24.10.1747 Veldenz im Alter von 66 J, 5 M; S.d. Ratsherrn Johann Nikolaus +Waltz u. Anna Kath. Olga NN.; 1705/06 luth Diakon Lauterecken, 27.8.1706/22 Pfr. in Reichenbach, 1722/47 Veldenz (†) 43.

 

I Dorothea Elis. NN.; ∞ II Friederike Juliane Gebhard († 15.1.1764 Mülheim a.d. Mosel im Alter v. 81 J, 1 M, 9 T); Vater von Jo­hann Hermann Waltz (4.10.1725 imm. Halle) 44, der Susanna Marg. Waltz (∞ mit Pfr. Jo­hannes Steinhauer [5218]) 45, des Johann Philipp Lud­wig Waltz (dieser ist am 25.6.1721 in Reichenbach als Pate genannt: „Johann Philipps Ludwig, mein, Johann Thomas Waltz, Pfr. alhier ehel. Sohn“ 46) u. der Johanna Maria Elisabetha Waltz (diese ist am 7.8.1721 in Reichen­bach als Patin genannt 47) u. Johann Tobias Christian Waltz († 12.3.1718 Reichenbach, alt 2 J. 5 M. 12 T.) 48.

 

Waltz, Matthias:

um 1797 ref. Schulmeister zu Freinsheim; ∞ mit Maria NN.; Vater der Anna Margaretha Waltz (~ 4.11.1797; Patin ist Anna Margare­tha Reiflin aus Heidelberg) 49.

 

 

Wamboldt:

aus Kleinkarlbach; nach 1627 Pfr. in Asselheim (Brügel: 1200 Jahre Asselheim, S. 45).

 

 

Wambsganß, Georg Michael (5703):

24.3.1867 Esslingen - † 17.6.1945 Edenkoben; S. d. Gutsbesitzers Georg Jakob Wambsganß u. Elisabeth Schweickart; Stud. 1887/92 München, Berlin, Leipzig, Tübingen u. Heidelberg; Aufnahmejahr 1891; 1892 Vikar Gondelsheim/Bayern u. Nußbaum/Bayern, 1892/94 Verw. Bellheim, Rumbach, Gommersheim u. Homburg; 1.10.1894/98 Vikar Germersheim, 1898 Verw. Großniedesheim; 25.10.1898 Vikar Ludwigshafen; 1.11.1894/1904 Pfr. Rumbach, 29.10.1904/15Barbelroth, 25.7.1915/34 (i.R.) Wa­chenheim a.d. Hardt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5703).

 

mit Berta Heußler (Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5703).

 

Literatur:

- Hans, Friedhelm: Pfr. Georg Michael Wambsganß (1867-1945). Protestantische Ideologie u. bismarckische Gesinnung; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 66/67 (1999/2000), S. 159-169

 

 

Wantzel, Anton Bernhard (5708):+

aus Mandel - † vor 1765; S.v. Pfr. Johann Wilhelm *+Wantzel (10.7.1667 Frankenberg - † 30.11.1749 Neustadt a.d. Hardt, 60 J. Pfr. In Mandel 50) u. Enkel Konrektors Johann Wilhelm +Wantzel 51. Bruder von Pfr. Johann Wilhelm Bernhard *Wantzel (5709) u. von Pfr. Johann Theophil Wantzel (5710).

27.11.1721 imm. Gießen, 1728/31 luth. Pfr. in Kleinniedesheim, 22.7.1736/58 (entlassen) luth. Pfr. in Gommersheim 52. Seinen Amtsantritt notiert Pfr. Wantzel im luth Kirchenbuch Gommersheim am 24.7.1736 als Nachfolger seines Schwiegervaters Pfr. Fried­rich Ernst Schmidt [4761] 53.

 

23.7.1736 in Haßloch mit Constantia Friederike +Schmidt (geb. 5.4.1720 Gommersheim; T.v. Pfr. Friedrich Ernst *Schmidt [4761] u. Johanna Rosina Jäger); Vater v. Johann Wilhelm Wantzel (geb. ?.10.1738 Gommersheim - † beerd. 10.10.1738 Gommers­heim, 6 T. alt 54), Jakobea Wilhelmine Dorothea +Wantzel (geb. 21.10.1739 Gommersheim; konf. 1754; ∞ 30.11.1772 Neustadt a.d. Hardt mit Pfr. Ludwig Helfrich *Gimbel [1602]), von Pfr. Johann Wilhelm *+Wantzel (geb. 20.5.1743 Gommersheim 55, konf. 1757, 1758/59 Gymn. Speyer, 11.11.1759 imm. Tübingen 56, Pfr. in Staudernheim 57), Christian Theophil +Wantzel (geb. 16.2.1748 Gommers­heim, konf. 1761. Hanau-lichtenberg. Förster zu Steinbach, ∞ 8.11.1768 [ref.] in Hinterweidenthal mit Marie Salome +Schäfer [ref.], T.d. Schultheißen in Hinterweidenthal Johann Heinrich +Schä­fer) 58.

Urkunden/Literatur:

LA Speyer Best. E6 Reichskammergerichtsprozeß 127 (1756-1791): Prozeßgegenstand war die Verletzung des Patronatsrechts („mandati de non amplius turbando in possessione vel quasi iuris patronatus ..) durch Vereinigung der lutherischen Pfarreien Gom­mersheim u. Freisbach u. eigenmächtige Berufung eines Pfarrers. Die Kläger sind Probst, Dekan, Senior u. Kapitel des Dom­stifts zu Speyer. Beklagte waren Graf Christoph Martin von Degenfeld u. Altdorf u. der Pfarrer Anton Bernhard Wantzel. Das kla­gende Domkapitel besaß das Patronatsrecht in Freisbach, bezog einen Teil des Zehnten u. hatte bisher bei Vakanz einen Pfarrer prä­sentiert, der dann durch Ortsherrschaft konfirmiert (bestätigt) u. eingeführt wurde. Dieses erfolgte auch nach dem Westfälischen Frieden (1648) bei den Vakanzen von 1651 bis 1702. Nachdem die beklagten von Degenfeld als Schomburger Erben die Ortsherr­schaft erhielten, haben sie zunächst den verstorbenen Gommersheimer Pfarrer Friedrich Ernst Schmidt (4761), dann dessen Tochter­mann u. Nachfolger Wantzel Aufgaben in Freisbach übernehmen u. sie gleichsam in die Pfarrei einschleichen lassen. Nunmehr übte Wantzel die actus parochia aus u. zog die Pfarrkompetenz ein. Die Beklagten verteidigten sich damit, daß durch eine früher er­folgte Fristversäumnis bei der Benennung eines Pfarrers durch die Kläger, deren Patronatsrecht für alle Zeiten erloschen sei. Außer­dem gäbe es eine bereits zehnjährige gemeinsame Verwaltung beider Pfarreien. Auch in früheren Zeiten habe es gemeinsame Verwal­tungen gegeben, so wurden bereits 1698 während des Krieges alle vier damals schomburgischen Dörfer Gommersheim, Freis­bach, Weingarten u. Kleinfischlingen von einem Pfarrer versorgt.

 

 

Wantzel, Friedrich Bernhard (5711):

17.10.1736 Staudernheim - † 6.11.1819 Niederhausen a.d. Nahe (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5711); S.d. Pfr. Johann­es *Want­zel (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5711) u. (err.) der Maria Doro­thea Musculus (luth KB Gommers­heim 3, S. 170: Taufein­trag v. 20.5.1743 des Jo­hann Wilhelm *Wantzel).

 

1760/76 luth Pfr. Altenbamberg, 1777/1817 (i.R.) Hüffelsheim (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5711).

 

mit Konstantine Friederike Jäger (T.v. Pfr. Georg Friedrich Jäger [2427]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5711 iVm. Nr. 2427).

 

 

Wantzel (Wanzel), Friedrich Ludwig (5713):

27.2.1775 Kirchheimbolanden - † 2.12.1850 Kirchheimbolanden; S. v. Pfr. Johannes Wantzel (5712) und (I. Ehe) Henriette Elisabeth Liebrich († 9.1.1780 Sippersfeld, alt 27 J. 59) 60.

 

4 J. Gymn. Zweibrücken; 12.5.1792/93 imm. Tübingen; 1794 luth. Ex. Weilburg; 1796/1806 luth. Pfr. Asselheim; 1806/10 Kirchheimbolanden II; 1810/50 Kirchheimbolanden II; 1816 Insp.; 1820 Dekan; 1821 D. theol. h.c. Erlangen; 1845 KRat 61.

 

Wantzel war - entgegen d. Ansicht Biundos 62 - nicht Bearbeiter des Pfälz. Unionskatechismus (bis 1853 in Gebrauch). Dieses Buch war ein Werk Butenschöns. Wantzel hatte einen eigenen Katechismus entworfen, diesen aber zurückgezogen, als der Entwurf von Butenschön vorgelegt und beschlossen wurde 63.

 

Katharina Sophie Uhrhan

 

Portrait:

- Bonkhoff, Bernhard H. (Bearb.), Bildatlas zur pfälzischen Kirchengeschichte. 2 Teilbände (Teilband 1 = Veröffentlichungen des Vereins für pfälzische Kirchengeschichte 20), Speyer/Regensburg 2000/2005 Nr.606

 

Literatur/Urkunden:

- Bonkhoff, Bernhard: Geschichte der Protestantisch-Evang. Kirche d. Pfalz, 1818-1918, S. 9, 11, 12, 40, 81, 95, 109, 112, 229

- Frantz, Friedrich Theodor (1404): „Ein Kirchenmann des Rationalismus: Friedrich Ludwig Wantzel, 1775-1850“; in: Bonkhoff, Bernhard H.: Quellen und Texte zur pfälzischen Kirchengeschichte, Bd. II, S. 834 64

- Frantz, Friedrich Th. (1404): „Das fünfzigjährige Amtsjubiläum des protestantischen Kirchenrathes, Dekanes und Stadtpfarrers Dr. Wantzel in Kirchheimbolanden; in: Die Morgenröte 3, 1846, S. 209-215

- Hess. Hauptstaatsarchiv Best. 150 Nr. 3972: Personalakte Friedrich Ludwig Wenzel aus Sippersfeld, Pfr. zu Asselheim, 1794-1805 65

 

 

Wantzel, Johannes:

~ 22.11.1694 Mandel - † 24.6.1768 Staudernheim (Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.548; Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Anm. zu Nr. 5711); S.v. Pfr. Johann Wilhelm *Wantzel (10.7.1667 Frankenberg - † 30.11.1749 Neustadt a.d. Hardt (Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 1 Nr.548 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5709 u. luth KB Gommers­heim3, S. 170: Taufeintrag v. 20.5.1743 des Johann Wilhelm *Wantzel); ältester Bruder von Pfr. Anton Bernhard Wantzel (luth KB Gommersheim3, S. 170: Taufeintrag v. 20.5.1743 des Johann Wilhelm *Wantzel) u. von Pfr. Johann Wilhelm *Wantzel (5709) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5709).

Pfr. in Staudernheim a.d. Nahe (luth KB Gommersheim3, S. 170: Taufeintrag v. 20.5.1743 des Johann Wilhelm *Wantzel).

 

mit Maria Dorothea Musculus (beide sind am 20.5.1743 in Gommersheim als Paten bei der Taufe des Pfarrersohnes Johann Wil­helm *Wantzel, des späteren Pfr. in Staudernheim, Sohn v. Pfr. Anton Bernhard *Wantzel [5708]) (luth KB Gommers­heim3, S. 170: Taufein­trag v. 20.5.1743 des Johann Wilhelm *Wantzel). Vater des Pfr. Friedrich Bernhard *Wantzel (5711) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 490 Nr. 5711).

 

Wantzel, Johann Wilhelm (5709):

1717 Mandel 66 , bzw. 1719 67 - † 31.12.1776 Kleinfischlingen; S.v. Pfr. Johann Wilhelm *+Wantzel (10.7.1667 Frankenberg - † 30.11.1749 Neu­stadt a.d. Hardt 68) u. Enkel Konrektors Johann Wilhelm Wantzel 69. Bruder von Pfr. Johannes *Wantzel 70, von Pfr. Anton Bernhard *Wantzel (5708) u. von Pfr. Johann Theophil Wantzel (5710).

3 ½ J. Schule Idstein, Stud. 1741/43 Gießen; 18.6.1743 luth. Examen in Heidelberg; 1743 Vikar in Gondelsheim 71, im November 1743 als Pfr. in Walsheim bei Alzey genannt 72, 1743/44 luth Pfr. in Dalsheim/Hessen, 1744/75 Inspektor Neustadt a.d. Hardt, 1775/ 76 Inspektor Kleinfischlingen (†) 73.

22.11.1743 in Gommersheim mit Friederike Elisabeth +Keiflin (auch Käuflin, geb. 31.5.1710 Monsheim; T.v. Pfr. Johann Mat­thias +Käuflin u. M. Elis. +Eccard 74; Witwe des Pfr. in Gondelsheim Johann +Winters) 75; Vater der Marie Johanna Wilhelmine +Want­zel (10.5.1748 Neustadt a.d. Hardt; ∞ I 1769 mit d. Pfr. i Dehlingen [E] Georg Friedrich +Waxmann [† 15.2.1722 76]; ∞ II 1778 mit dem Pfr. in Örmingen, Johann Christian +Lucius [15.12.1749 Saarbrücken - † 20.4.1830 Mainz; S.d. Goldarbeiters Fried­rich +Lucius u. Philippine +Bartels {geb. 17.9.1749 Malstatt; T.d. Pfr. Ludwig +Bartels}] 77) 78.

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. A 12 Sachakte 342: Klage der Witwe des lutherischen Inspektors zu Germersheim, Pfarrer Johann Wilhelm Want­zel ./. Pfarrer zu Kleinfischlingen, Johann Conrad Stuber als nachfolgender Inspektor wegen Übergabevereinbarung (ratificationis)

 

 

Wantzel, Johann Wilhelm:

geb. 20.5.1743 Gommersheim (luth KB Gommersheim3, S. 170) - † +++; S.v. Pfr. Anton Bernhard *Wantzel (5708) u. Con­stantia Friederike Schmidt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Anm. zu Nr. 5708); Schwager von Pfr. Ludwig Helfrich *Gimbel (1602) (∞ mit Jakobea Wilhelmine Dorothea Wantzel) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 139 Nr. 1602 iVm. S. 490 Nr. 5708).

 

konf. 1757, 1758/59 Gymn. Speyer, 11.11.1759 imm. Tübingen (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Anm. zu Nr. 5708), Pfr. in Staudernheim (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Anm. zu Nr. 5711).

 

mit NN.; Vater von Pfr. Friedrich Bernhard Wantzel (5711) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5711).

 

 

Waser, Elisabeth:+

getauft 8.5.1625 Zürich - † 1.11.1696 Zürich; Schwester von Schulmeister Johann Rudolf Waser (5720); ∞ 1649 mit Pfr. Daniel  Ochs­ner; Mut­ter von Pfr. Josias Ochsner (3863) (Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstaben O u. P; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1988, S. 72).

 

 

Waser, Johann Rudolf (5720):+

geb. um 1623 Zürich; gegen Ende des 30jährigen Krieges 1 1/2 Jahre "im spanischen Wesen"; ref. Schulmeister Frankenthal, 1650/51 Hilsbach, 1651/52 Boxberg, 1652/55 Hechtsheim, 1655/57 Schwetzingen, 1657/63 Wiesloch, 1663/68 Neckarelz, 1668/70 Neckargera­ch, 1670/83 Oberflockenbach (Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5720; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 11, 447).

 

 

Watzenborn, Anna Cornelia:

1720 - 24.8.1755 Schwegenheim im Alter von 33 J.; Tochter von Pfr. Philipp Jakob *Watzenborn u. Anna Cornelia NN.; ∞ 30.6.1744 mit Pfr. Johann Jakob (2) *Bruckner (Biundo: Pfarrerbuch, S. 54 Anm. zu Nr. 617 u. S. 491 Nr. 5726).

 

 

Watzenborn, Anton Johann Heinrich (5727):+

5.10.1705 Godramstein - † 7.12.1773 Impflingen; S. v. Pfr. Johann Gottfried Watzenborn (5725) 79.

 

1730 imm. Heidelberg; 12.10.1725 imm. Marburg; 1739/46 ref. Pfr. Klingenmünster; 1746/70 Impflingen (i.R.) 80.

 

17.7.1742 Westhofen b. Mühlheim/Ruhr mit Albertina Metta Henriette +Kastens (~ 29.8.1722 Mosbach/Baden - † 30.8.1763 Impf­lingen; T. d. Pfr. Bernhard +Kastens [aus Bremen - † 1742 Westhofen b. Mühlheim/Ruhr 81] u. Rosina Maria +Rittmann) 82. Vater d. Elisabeth Justine +Watzenborn (7.5.1743 Impflingen - † 2.12.1803; 27.2.1770 mit Pfr. Leonhard Friedrich Gumbart [1792]) 83.

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 044 Nr. 121: Verhandlungen wegen Unterhalt für den erkrankten Pfr. Anton Johann Heinrich Watzen­born sowie Übergabe der Pfarrstelle Impflingen an Vikar Friedrich Leonhard Gumbart (1792), 1770 84

 

 

Watzenborn, Johann Franz (5730):+

+++weiter+++

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 045 Kirchenbücher VE 3 Hochstadt: Übertragung des Pfarramtes an Pfarrer Johann Franz Watzenborn, 1768

 

 

Watzenborn, Johann Gottfried (5725):+

1680 Schwegenheim - † 24.9.1737 Edenkoben, alt 57 J.; S. v. Pfr. Johann Georg Watzenborn (5724) 85.

 

1701/04 ref. Pfr. Walsheim b. Landau, zugl. 1701/04 Diakon Edenkoben; 1704/10 Pfr. Siebeldingen, zugl. 1705/07 Godramstein (Pleisweiler-Heuchelheim-Klingen), 1710/37 Inspektor Edenkoben (†) 86.

 

I Justine Katharina Winkelblech 87.

 

II Anna Cornelia NN. (sie ∞ II 20.2.1753 mit Johann Georg Michel, Bäcker in Albersweiler) 88.

 

Vater v. Pfr. Anton Johann Heinrich Watzenborn (5727), Marie Klara +Watzenborn (geb. 18.1.1729 Edenkoben), Katharina Magdale­na +Watzenborn (∞ 2.3.1742 Frankweiler mit Joh. Christian +Walther, Perückenmacher in Bergzabern), Pfr. Johann Emil +Watzen­born (geb. Edenkoben; AJ 1748; 1749/64 ref. Pfr. Ziegelhausen; 1764/87 Neunkirchen bei Mosbach; ∞ NN. Hepp [T. v. Pfr. Joh. Her­mann +Hepp in Offenheim 89]), Anna Martha +Watzenborn (geb. 19.1.1707 Godramstein; ∞ [nach 1726, err.] mit Pfr. in Wilgarts­wiesen Franz Weiß [5803] 90) u. d. NN. Watzenborn (∞ mit Pfr. Daniel Glöckner [1627]) 91.

 

Literatur:

- Stuck, Kurt: Heinrich Watzenborns Nachfahren. Eine Pfarrersippe; in: PRFK 1974, S. 24-30

 

Watzenborn, Johann Gottfried (5731):+

30.3.1773 Niederhochstadt - † 22.2.1843 Schwegenheim; S. v. Pfr. Johann Franz Watzenborn (5730) u. Elisabeth Wilhelmine Her­manni († 1807 Niederhochstadt) 92. Enkel v. Pfr. Wilhelm Ludwig Hermanni (2111) u. v. Pfr. Philipp Jakob Watzenborn (5726); Urenkel von Pfr. Johann Heinrich Watzenborn (5723). Bruder v. Pfr. Johann Wilhelm Watzenborn (5732).

 

Stud. 1788/93 Heidelberg; 1793 Ex. Heidelberg; AJ 1793; einige Jahre Gehilfe seines Vaters Pfr. Johann Franz Watzenborn (5730) in Niederhochstadt; 1796/1800 ref. Pfr. Alsenborn; 1800/43 Schwegenheim (†) 93.

 

Karoline Friederike +Reinhard (aus Weißenburg [E]) 94.

 

Photo/Gemälde:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 154 Nr. 0060: Photo eines Gemäldes v. Pfr. Johann Gottfried Watzenborn

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 154 Nr. 0066: Photo eines Gemäldes v. Karoline Friederike Watzenborn, geb. Reinhard

 

 

Watzenborn, Johann Heinrich (5723):+

+++weiter+++

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 044 Impflingen Nr. 125: Verhalten des Pfarrers Johann Henrich Watzenborn, Siebeldingen, nach dem Einmarsch des franz. Heeres (1690)

 

 

Watzenborn, Johann Wilhelm (5732):+

+++weiter+++

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 045 Kirchenbücher 04 Germersheim VE 2 Lustadt: Lebenslauf des Pfarrers Johann Wilhelm Watzenborn

 

 

Watzenborn, Philipp Jakob (5726):

aus Edenkoben - † 4.3.1770 Schwegenheim im Alter von 75 J.; Sohn von Pfr. Johann Gottfried *Watzenborn (5726); 1707 Schule Neustadt/Haardt; 7.5.1711 imm. Heidelberg; 1718/70 ref. Pfr. Schwegenheim (Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5726).

 

mit Anna Cornelia NN.; Vater von Johann Wilhelm Watzenborn (geb. 15.2.1734 Schwegenheim; ∞ 30.9.1760 mit Marie Eva Büh­ler, Tochter von Georg Bühler aus Wiesloch), der Dorothea Margarethe Watzenborn (geb. 11.9.1736 Schwegenheim) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 491 Nr. 5726), der Anna Cornelia *Watzenborn (∞ 30.6.1744 mit Pfr. Johann Jakob *Bruckner (617) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 54 Anm. zu Nr. 617 u. S. 491 Nr. 5726), der Marie Wilhelmine Watzenborn (geb. 28.7.1832 Schwegenheim, ∞ mit Pfr. Johann Jakob Neussel (3806) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 327 Nr. 3806), der Johanna Wilhelmina Louisa Watzenborn († beerd. 1.6.1728 Schwegenheim [ref. KB Schwegenheim 1, S. 141]) u. der Anna Margaretha Watzenborn († 24.10.1731 Schwegenheim im Alter v. 4 J. [ref. KB Schwegenheim 1, S. 144])

 

Weber, Carl David:

18.2.1814 Steinwenden - 4.5.1881 Stockton / USA; auch Charles M. Weber; Sohn von Karl Gottfried *Weber u. Henriette *Geul; Bru­der der Juliane (Julie) Philippina Henrietta Christine *Weber (verh. Ryhiner); 1836 Auswanderung in die USA; ab 1841 in Kali­fornien; dort Großgrundbesitzer u. Unternehmer in Stockton; Weber ist einer der Pioniere in Kalifornien (Carl: Pfälzer Persön­lichkeiten, S. 647; Paul, Roland; in: Pfälzisch-Rheinische Familienkunde, 53. Jg. 2004, S. 453).

 

 

Weber, Christian Friedrich (5743):+

geb. 1753 Steinwenden - † 4.10.1820 Waldböckelheim; Sohn von Pfr. Johann Heinrich Weber (5739) u. Magdalena Charlotte +Kuhn 95; Bruder von Pfr. Johann Carl Weber (5741) 96.

 

17.11.1769 imm. Heidelberg, 1770 Stud. Utrecht 1778/87 ref. Pfr. Rothselberg, 1787/1801 Wolfstein-Zweikirchen; 1801/16 Niederh­ausen a.d. Nahe, 1816/20 Waldböckelheim (†) 97.

 

12.5.1781 in Steinwenden 98 mit Joh. Elisabeth Charlotte +Henop (Tochter von Pfr. Philipp Lukas *Henop [2057] u. Johanna Maria Schaefer); Vater von Karl Konrad +Weber (geb. 19.2.1872 Rothselberg), Susanne Charlotte +Weber (geb. 17.7.1783 Rothsel­berg) u. Franz Casimir +Weber (geb. 1.4.1786 Wolfstein) 99.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. G6 Nr. 118: Ernennung, Eidesleistung u. Entlassung prot. Pfr., 1798-1813, darin unter Nr. 24 Zweikirchen (Christian Weber), 1801

- LA Speyer Best. A2 Nr. 1594 UNr. 18: reformierter Pfr. von Zweikirchen (Anm. mE. +++prüfen+++ Karl Ernst Friedrich Pauli (3951) ./. ref. Pfr. Weber (Anm. mE. +++prüfen+++ Friedrich Christian Weber (5743) wegen Schulden (Rothselberg), 1781

 

 

Weber, Johann Heinrich (5739):

aus Nauborn / Grafschaft Solms - † 30.12.1762 Steinwenden, alt 58 ½ J.; S. d. Pfr. u. Inspektors in Nauborn Johann Nikolaus Weber und Anna Sara NN. 100.

 

4.5.1725 imm. Herborn; 10.11.1731/39 ref. Vikar 101 Rothselberg 102; 1739/62 Pfr. Steinwenden 103.

 

1736 Magdalena Charlotte Christina 104 Kuhn († 4.4.1784 Rothselberg, alt 65 J.; T. v. Pfr. in Hinzweiler Johann Nikolaus Kuhn [2980a]) 105; Vater v. Pfr. Christian Friedrich Weber (5743), Pfr. Johann Karl Weber (5741), Sara Louise Weber (geb. 30.1.1736 Rothselberg, ~ 6.2.1736 ebd. 106) 107.

 

 

Weber, Johann Jakob (5734):

1611 Coesfeld - † 22.11.1677 Hornbach „Ingenio felix, sed visus orbitate miser“, war blind u. hatte einen Lektor 108; S.d. Garnisonspredigers in Coesfeld/West­falen NN. Weber 109.

 

1634/35 als Exulant ref. Diakon in Hornbach, 1637/38 Verw. Obermoschel (von Alsenz aus), floh nach Holland; 1651/52 Pfr. Ober­moschel, 1653/63 Niederhausen a.d. Nahe, 1663/75 Meisenheim II, 1675/77 Hornbach II (†) 110.

 

mit NN.; Vater von Susanna Kunigunde Weber (~ 17.8.1651 Niederhausen a.d. Nahe; ∞ 28.3.1671 in Meisenheim mit Johann Da­niel Heimbach) u. des Johann Jakob Weber (~ 20.2.1655 Niederhausen a.d. Nahe) 111.

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv ev. Kirche Speyer Best. 087.II Nr. 158: Protokoll über die Verhandlungen bei der Oberkonsistorialkonferenz wegen der Streitigkeiten zwischen Pfr. Johann Jakob Weber zu Meisenheim u. zwei dortigen Einwohnern, 1670

 

 

Weber, Johann Karl (5741): 112 +

18.8.1738 Rothselberg, ~ 26.8.1738 ebd. 113 - † 18.5.1800 Steinwenden, alt „beinahe“ 63 J.; Sohn von Pfr. Johann Heinrich Weber (5739) u. Magdalena Charlotte +Kuhn 114; Bruder von Pfr. Johann Friedrich Christian Weber (5743).

 

19.4.1755 imm. Marburg, 28.4.1757 imm. Heidelberg; 1764/80 ref. Vikar, 15.1.1780/00 Pfr. in Steinwenden (†) 115.

 

mit Juliane Marie +Kuhn († 7.5.1814 Steinwenden, beerd. 9.5.1814 ebd. 116) 117; Vater v. Pfr. Karl Gottfried Weber (geb. 5.10.1780 Steinwenden) (5745) 118, Ludwig Friedrich Christian +Weber (geb. 19.1.1783 Steinwenden, ~ 23.1.1793 ebd.) 119 u. d. Phil. Friederike Doro­thea Karolina +Weber (14.6.1786 Steinwenden - † 9.8.1855 Hornbach; ∞ 20.4.1815 Steinwenden mit Pfr. Karl Martin Engelmann [1144]) 120.

 

Weber war um 1774 der führende Vertreter des pfälzischen Physiokratismus; der 1774 eingeführte Frucht­marktzwang verpflichtete die Bauern, ihr Getreide nur auf den 14 privilegierten städtischen Fruchtmärkten zu verkaufen. Dabei wur­de der Zwischenhandel aus­geschaltet u. den städtischen Konsumenten billiges Getreide geboten. Für viele Bauern waren die langen Wege u. der kostspielige Transport allerdings eine Belastung. Es kam zu einer publizistisch ausgefochtenen Auseinandersetzung der merkantilistischen u. physiokratischen Doktrin in der Kurpfalz. Der führende Protagonist auf der physiokratischen Seite war Jo­hann Carl Weber, sein Ge­genspieler war Goethes Studienfreud. u. Professor an der Kameral-Hohen-Schule in Kaiserslautern Hein­rich *Jung-Stilling 121.

 

Urkunden/Literatur:

- Paul, Roland: Johann Carl Weber – Steinwendener Pfarrer, Physiokrat u. Agrarschriftsteller; in: Heimatjahrbuch Landkreis Kai­serslautern 1989, S. 176-179

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 0113: Ratifikation der Pfarrei Steinwenden anläßlich der Absetzung des Pfarrers Johann Hein­rich Surerus und des Amtsantritts von Pfarrer Johann Karl Weber (1775, 1778)

 

 

Weber, Juliane (Julie) Philippina Henrietta Christina:

2.7.1819 Homburg - 5.2.1898 Speyer; Tochter des Pfr. u. Dekans Karl Gottfried *Weber (5745) u. Henriette Geul; Schwester von Carl David *Weber; ∞ mit Johann Wilhelm *Ryhiner (Paul: Familienbilder; in: PRFK S. 452). Kusine des Philipp Umb­scheiden (Böttcher: Familienbande der pfälzischen Revolution 1848/49; in: PRFK 1999, 267; Paul: Familienbilder; in: PRFK 2004, S. 452).

 

 

Weber, Karl Gottfried (5745):+

5.10.1780 Steinwenden 122 - † 8.8.1859 Schwegenheim; Sohn von Pfr. Johann Karl *Weber (5741) u. Juliane Marie Kuhn 123; En­kel von Pfr. Johann Heinrich Weber (5739) u. Magdalena Charlotte Kuhn 124; Neffe von Pfr. Friedrich Christian Weber (5743) 125. Bruder der Phil. Friederike Dorothea Karolina Weber (14.6.1786 Steinwenden - † 9.8.1855 Horn­bach; ∞ 20.4.1815 Steinwen­den mit Pfr. Karl Martin Engelmann [1144]) 126.

 

Stud. 1798/1800 Jena, 10.6.1800 Examen Neustadt a.d. Haardt; Aufnahmejahr 1800; 1800/14 ref. Pfr. Steinwenden; 5.12.1814/43 Pfr., Lokal-Konsistorialpräsident (1814), Inspektor (1819) u. Dekan in Homburg; 15.8.1843/59 Dekan Schwegenheim 127.

 

mit Henriette *+Geul (Tochter von Pfr. Johann David Geul [1574] u. Eva. Marg. Mößinger) 128. Vater von Ludwig Jakob +Weber (geb. 1822 Homburg; Stud. München u. 14.11.1842 imm. jur. Heidelberg) 129 u. Vater der Juliane (Julie) Philippina Henrietta Christina *+We­ber, verh. Johann Wil­helm *+Ryhiner 130 u. Vater von Carl David *+Weber (1814-1881; Gründer von Stockton/ Ka­lifornien) 131.

 

 

Webner (Weppner), Johann Georg (5763):+

26.7.1758 Kreuznach - † 7.8.1829 Meisenheim; Stud. Halle, 1778 luth. Ex. Heidelberg; 1779/81 Pfr. Heppenheim a.d. Wiese, 1781/84 Steinwenden, 24.2.1784/1810 Rathskirchen, Pfr. u. KRat 1810/29 Meisenheim 132.

 

°° 10.1.1871 mit Johanna Elisabeth Katharina +Rittmann (T. d. kurpf. Kollektors Bernhard Ludwig +Rittmann) 133; Vater v. Friedrich Albert +Webner (geb. 7.2. [?] 1792 Rathskirchen) 134, 1811 stud. med. Straßburg), Juliane Karoline Dorothe Christine +Webner (geb. 8.9.1783 Steinwenden) 135; Pfr. Karl Ludwig +Webner (25.12.1789 Rathskirchen - † 21.5.1864 Meisenheim, Pfr. u. Geh. KRat Meisenheim) 136.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. 12 Sachakte 621: Übergabevereinbarung (Ratifikation) zwischen dem lutherischen Pfarrer zu Steinwenden Hein­rich Wilhelm Leonhard u. dem ehemaligen Pfarrer Johann Georg Webner, 1784

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 045 Klassifikationsgruppe 17 Rockenhausen VE. 02 Reipoltskirchen: Vermerk des Pfr. Johann Georg Webner über die Übernahme der Kasualien auf dem Ingweilerhof, 1784

 

 

Weckmann, Friedrich Magnus (5765):

21.1.1677 Mainz 137 - † vor 26.4.1735 Neustadt a.d. Hdt. 138; S. d. Bürgermeister Oppenheim, später kurmainzischer Hofkammerrat Johann Ludwig Weckmann 139 (1628 Oppenheim, ref. - † 6.11.1678 Mainz, kath.) 140 u. (∞ III 29.6.1669 Meisenheim) 141 Maria Loysa Lorch (~ 5.3.1652 Neustadt a..d. Hdt. - † 6.10.1690 Meisenheim) 142.

 

1711/24 ref. Pfr. Neustadt a.d. Hdt. II; 1724/36 Inspektor Neustadt I (†) 143.

 

I 25.8.1706 Neustadt a.d. Hdt. Anna Elisabetha Franck (~ 16.7.1670 Neustadt a.d. Hdt.; T. d. Stadthauptmanns u. Handelsmanns in Neustadt a.d. Hdt. u. [∞ I 7.2.1665 Neustadt a.d. Hdt.] Johanna Barbara Scheydenmann 144; ∞ I 23.2.1695 Neustadt mit Pfr. Georg Lorenz Rothgeb [4483] 145).

 

II Maria Katharina Rothgeb (~ 12.2.1700 Neustadt a.d. Hdt. - † 24./25.11.1765 ebd., als Witwe, alt 65 J. 9 M. 2 W. 3 Tg.; T. d. Bürgers u. Rotgerber Theobald Rotgeb u. Anna Elisabetha Bickel) 146.

 

Vater v. Johann Ludwig Weckmann (~ 25.1.1709 Neustadt; 1719/27 Schule Neustadt; 1727 imm. Heidelberg; ∞ 26.4.1735 Mußbach mit Antonetta Marg. Depe, T. d. † Christian Depe, Bürger in Neustadt u. Eva NN.) 147, Christian Adam Weckmann (~ 11.6.1710 Neu­stadt), Elisabetha Louise Weckmann (~ 15.11.1711 Neustadt), Catharina Philippina Weckmann (~ 26.1.1713 Neustadt), Friedrich Adam Weckmann (~ 9.9.1715 Neustadt), Jacobine Charlotte Weckmann (geb. 30.4.1725 Neustadt, ~ 1.5.1725 ebd. - † 4.12.1798 Oberingelheim; ∞ 10.5.1750 Oberingelheim mit Pfr. Johann Bartholomäus Wilhelm Kaibel, Pfr. Oberingelheim 148 [S. d. Schulmeis­ters Johann Adam Kaibel 149 {† beerd. 24.5.1761 Oberingelheim}), Friederike Charlot­te Weckmann (geb. 12.9.1727 Neustadt, ~ 19.9.1727 ebd.- † 19./21.2.1790 ebd.; ∞ 29.1.1749 Neustadt mit Johann Heinrich Gulde, Bürger u. Metzger in Neustadt), Jacob Friedrich Theobald Weckmann (geb. 1.2.1731 Neustadt - † 8.5.1796 Oberingelheim; ∞ I 1.7.1763 Oberingelheim mit Eleonora Em­rich; T. v. Johannes Emrich u. Anna Rosina NN. 150; ∞ II 4.7.1769 Sabina Margaretha Elisabetha Lorch [T. d. Pfr. in Dernheim, NN. Lorch 151) u. Elisabetha Luise Weckmann (geb. 30.11.1733 Neustadt, ~ 30.11.1733 ebd. - † 24.7.1767 Oberingelheim; ∞ 24.11.1750 Oberingelheim mit Johann Friedrich Bastian) 152.

 

 

Weickum, Johann Wilhelm (5775):

aus Neustadt a.d. Hdt. - † 9.9.1781 Otterberg; 26.9.1744 imm. Heidelberg; 1776/81 wall. Pfarrer Otterberg (†) 153.

 

NN; hat mehrere Kinder 154 +++klären+++

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 0507: Ratifikation zwischen dem Pfarrer Jakob Karl Hertzogenrath (2139) und Pfarrer Johann Wilhelm Weickum zu Otterberg, 1776

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 0242: Ratifikation zwischen den Kindern des verstorbenen Pfarrers Johann Wilhelm Weickum (5775) und Pfarrer Johann Adam Ludwig Hepp zu Otterberg, 1782

 

 

Weidmann (Weydmann, Viselius), Johann Peter (5778):+

1623 Bechtolsheim - † 1682 Speyer; S. d. Diakons Joh. Michael Weidmann (aus Guntersblum 155) u. NN. (um 1648 als Wwe. in Alzey) 156.

 

Gymn. Worms, 7-8 J. Stud. Königsberg, Rostock u. Danzig; Hauslehrer Danzig; Reisen in Polen, Dänemark, Holland u. Seestäd­ten; 4.3.1648/51 luth. Hofprediger Altleiningen, 1651/55 Grünstadt I, versah auch Albsheim u. Asselheim; 7.11.1655/59 Prof. Gymn. u. Diakon St. Augustin Speyer; 1659/82 Pfr. u. Senior (1676) St. Augustin Speyer (†) 157.

 

Anna Marie Elis. +Rollius; Vater d. Georg Heinrich +Weidmann (von Speyer, 17.4.1673 imm. Straßburg) 158 u. Agathe Juliane +Weidmann (19.12.1651 Altleiningen - † 8.1.1705 Weilburg; Pfr. Johann Adam Hasslocher (1929) 159.

 

 

Weigel, Johann David (5786):

aus Oggersheim - † 1618 Neustadt; Sapientist 160; 17.1.1599 imm., 1602 Stud. Theol. Heidelberg; 22.2.1603/11 Präzeptor der 4. Klasse an der Schule in Worms-Neuhausen; 1611/18 (†) Präzeptor am Casimiranum in Neustadt a.d. Haardt) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 497 Nr. 5786; Kuby: Erg. zum Pfarrerbuch, Buchstabe RE-REM; in: PRFK 1990, S. 142 Nr. 4203).

 

1610 mit Margaretha Scheidius, Tochter des Jonas *Scheidius (4663) aus Neustadt (der 1591 als 3. Präzeptor am Casimiranum, seit 1600 Konrektor) u. Witwe des Pfr. Johann Wilhelm *Regius (4203) (Kuby: Erg. zum Pfarrerbuch, Buchstabe RE-REM; in: PRFK 1990, S. 142 Nr. 4203). Margaretha geb. Scheidius heiratete in 3. Ehe 1619 Balthasar *Gerlinger (Kuby: Erg. zum Pfarrerbuch, Buchstabe RE-REM; in: PRFK 1990, S. 143 Nr. 4203).

 

 

Weigel, Johann Gottfried (5790):

um 1684 Hohenstein/Sachsen - † 12.4.1735 Gerolsheim 161.

 

1711/15 luth. Rektor Alzey und Pfr. Lonsheim; 1715/35 Pfr. Gerolsheim (†) 162.

 

19.9.1715 Frankenthal mit Marie Elisabeth Schmieden 163. Vater v. Catharina Margaretha Weigel (geb. 5.11.1734 Gerolsheim, ~ 8.11.1734 ebd. ) 164

 

 

Weinmann, Theobald (5799):+

17.6.1833 Zeiskam - † 3.2.1881 Klingenmünster (gemütskrank); S. d. Landwirts Nikolaus Weinmann u. Anna Maria Scherer 165.

 

Stud. 1853/57 Erlangen u. Heidelberg; AJ 1857; 2.5.1863/71 Pfr. Quirnbach; 26.3.1871/81 Kusel II 166.

 

20.1.1863 Zweibrücken 167 mit Anna Caroline Antonia +Popp (aus Zweibrücken, T. d. Appellationsgerichtsrates Anton +Popp aus Zweibrücken u. Sophie +Grether) 168; Vater d. Sophie Antonie +Weinmann (geb. 7.11.1863 Quirnbach; ∞ mit Pfr. Ferdinand Zinn [6116]) 169, Auguste Wilhelmine +Weinmann (geb. 8.1.1865 Quirnbach 170; sie ist Patin am 6.3.1883 in Einöllen bei Ferdinand Lud­wig Theobald Wilhelm Zinn, S. v. Pfarrer Ferdinand Zinn [6116] u. Sophie Weinmann) 171 u. Maria Anna Theodora +Weinmann (geb. 14.5.1868 Quirnbach) 172.

 

 

Weiß, Franz (5807):

27.6.1808 Kaiserslautern - † +++; S. d. Gerichtsschreibers Georg Weiß u. Elis. Weikum; 2.11.1827 imm. Theol Heidelberg; AJ 1831; 1838 gestrichen; später Stud. Lehrer in Pirmasens (Biundo: Pfarrerbuch, S. 498 Nr. 5807).

 

August 1836 mit Louise Barbara Mayer (27.3.1809 - † 9.5.1840 Haardt; T. v. Pfr. Johann Adam Mayer [3380] u. Johannetta Ma­ria Louise Treviran (24.2.1776 - † 16.1.1838 Edenkoben; T. v. Pfr. Johann Konrad Treviran [5496]) (Kuby: Erg. z. Pfälzischen Pfarrerbuch, Buch­stabe M; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1986, S. 81 Anm. zu Nr. 3380).

 

Urkunden/Literatur:

- Weiß, Franz: „Die Theilung Polens“ein unbekanntes Drama aus Kaiserslautern, verfaßt von Franz Weiß, gedruckt von Johann Phil. Michael Kohlhepp, 1831

 

 

Weiß, Jacob:

um 1648 Schulmeister in Hinzweiler; er wird am Ostermontag 1648 als Pate bei der Taufe Anna Martha Rott (Tochter des Hans Rott u. der Agnes NN aus Oberweiler 173.

 

 

Weiss, Johann Heinrich Christian (5805):

30.9.1761 Jülich - † 29.4.1822 Kleinbockenheim; Offizierssohn; 13.11.1777 imm. Heidelberg; 1787/1806 ref. Pfr. in Großbocken­heim; 1799 zugleich Notar; Besitzer des Kleinbockenheimer Schlosses (Emichsburg); Freimaurer, Mitglied des Landrates 174.

 

Marie Henriette Abegg (14.11.1763 Roxheim bei Kreuznach - † 3.4.1834 Mainz; T. v. Pfr. Johann Friedrich Abegg [2] u. [II. Ehe] Katharina Juliane Beck) 175. Vater von Johann Friedrich Weiß (11.11.1788 Grünstadt; 1.5.1807 imm. Heidelberg, später hess. Staatsprokurator in Mainz, Präs. d. Tribunals in Alzey, 1841 Oberappellationsgerichtsrat in Darmstadt 176) u. Juliane Katharina Weiss (geb. 31.12.1793 Grünstadt) 177.

 

Urkunden/Literatur:

- Hess. Hauptstaatsarchiv Best. 168a Nr. Xd29: Gesuch des Pfarrers Weiss zu Großbockenheim im Fürstentum Leiningen um eine Gratifikation an Brennholz für Bedienung der reformierten Untertanen zu Eisenberg, Kerzenheim, Stauf und Ramsen, 1792

 

 

Weitershausen, Maria Katharina:

geb. 1704 in Allendorf/OT von Merenberg, Lk Limburg-Weilburg - † 24.10.1742 Homburg/Saar im Alter von 38 J.Tochter des Pfr. in Allendorf Johann Friedrich Weitershausen u. der Elisabetha Anna Christina geb. Arnold [err. aus luth, KB Göllheim 1b/K2 Bl.7, Taufein­trag der Christina Elisabeth Gerst vom 10.7.1731].

 

I 16.10.1725 in Allendorf (Merenberger Amt, OT von Merenberg, Lk Limburg-Weilburg) mit dem Pfarradjunkten in Göllheim, Jo­hann Jeremias (2) *Fabricius († 15.6.1729 Allendorf/ OT von Merenberg, Lk Limburg-Weilburg (auf Kur bei seinem Schwiegervater Weiters­hausen, dem Pfr. in Allendorf Johann Friedrich Weitershausen).

 

II am 19.9.1730 mit dem Pfr. in Göllheim, Johann Georg *Gerst (Biundo: Pfarrerbuch, S. 136 Nr. 1566). Mutter der Christina Elisabetha Gerst (geb. 8.7.1731 Göllheim, ~10.7.1731 Göllheim). Bei ihrer Taufe waren als Patin (vertreten durch den Ker­zenheimer Pfr. Johann Hartmuth Schloßer u. dessen Ehefrau Maria Sophia geb. Ebenau) „der Hochwohlehrw: u. Hochwohlge­lehrte Hl. Joh: Kaspar Gersten p:t Pfr. zu Volpertshausen u. Hüttenberg u. deßen Fr. Elisabetha Ana Christina geb: Arnoldin, u. Jfr. Ma­ria Elisabetha Weitershausin des […] H. Joh: Friedrich Weitershausen[,] Pfr. zu Allendorf, Mährenberger Ambts (luth KB Göll­heim 1b(K2) Bl. 7).

 

 

Weitzel, Charlotte Sophia Louise Friederika:

Vorname nach Bohrer/Ernst: Register ref. Kirchenbuch Winterbach, S. 141, dagegen nach Biundo (Biundo: Pfarrerbuch, S. 210 Anm. zu Nr. 2410) 'Luise Charlotte Sophie Weitzel'.

 

geb. 3.6.1759 Winterbach - † 26.3.1820 Rieschweiler; T. v. Pfr. Philipp Ludwig *Weitzel (5819) u. Concordia Karoline Schmidt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5819 iVm S. 210 Anm. zu Nr. 2410); ∞ 30.8.1774 mit Pfr. Friedrich Christi­an *Isemann; Kinder aus der Ehe sind: Wilhelmine Karoline Friederike Isemann (geb. Rieschweiler 3.8.1775), Pfr. Daniel Andre­as *Ise­mann (geb. 14.7.1778 Rieschweiler), Friedrich Christi­an Isemann (geb. Rieschweiler am 5.10.1780; ∞ am 5.10.1780 in Rie­schweiler mit Marie Elisabeth Hoch, Tochter des Adam Hoch aus Rieschweiler), Magdalena Sara Luise Isemann (gen. Rieschweiler am 1.9.1785), Jakobine Marie Elisabeth Isemann (geb. 7.10.1789 Rieschweiler) u. Karl Christian Isemann (geb. Rieschweiler am 5.9.1794) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 209 Nr. 2410 iVm Kuby: Erg. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben I u. J; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1983, S. 119 Nr. 2410).

 

 

Weitzel, Johann Isaak (5820):

1727 Annweiler - † 9.9.1796 Wilgartswiesen im Alter v. 69 J.; S.v. Pfr. Johann Nikolaus Weitzel (5818) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499/500 Nr. 5820) u. Sophie Elisabeth Emmerich (Mitteilung von Herrn Horst Klein, Sulzbachtal); Bruder von Pfr. Philipp Ludwig *Wetzel (5819) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499/500 Nr. 5820).

Vikar Frankweiler, bis 1755 Verw. Pirmasens, 1755/57 Verw. Konken, 1757/62 ref. Pfr. Berschweiler, 9.6.1762/81 Walsheim a.d. Blies, 1791/96 Wilgartswiesen (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499/500 Nr.5820).

 

mit NN.; Vater von Pfr. Abraham Christian Weitzel (5821), von Johann Ludwig Weitzel (1721 [err] - † 11.4.1803 Annweiler im Al­ter von 21 J., Gold- u. Silberschmied) u. Karoline Wilhelmine *Weitzel (∞ mit Pfr. Philipp Ludwig *Antz [98]).

 

 

Weitzel, Johann Nikolaus (5818): +

um 1697 Schlüchtern (Hanau) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818) - † 18.1.1757 Konken, alt 61 J. weniger 35 T. (ref. KB Konken 3, n.p., Bild 231; Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818); S. d. Schulmeisters Johann Heinrich Weitzel (~ 21.1.1661 Schlüchtern - † beerd. 15.3.1732 ebd.) u. (∞ 13.9.1681 Schlüchtern) Anna Margarethe Denhard) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818); Enkel d. Pfr. Johannes Weitzel (15.3.1602 Schlüchtern [Kohlenbusch: Pfarrbuch Hanauer Union, S. 344; Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818] - † 2.10.1674 [evang. KB Schlüchtern 1684-1703, Series Pastorum, n.p., S. 9; Kohlenbusch: Pfarrbuch Hanauer Union, S. 344; Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818] und (∞ 5.5.1651 Schlüchtern) Anna Romeiser (~ 23.4.1630 Schlüchtern - † 25.1.1680 ebd.) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818).

 

Anm.: nach a. A. Sohn d. Bäckermeisters in Schlüchtern Philipp Caspar Weitzel u. Elisabeth Uffelmann (Mitteilung von Herrn Thomas Weitzel v. 1.11.2015). Die Angabe bei Biundo (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818) beruht auf einer Verwechslung mit seinem gleichnamigen Cousin (Mitteilung von Herrn Thomas Weitzel v. 1.11.2015).

10.5.1714 imm. Herborn, 1721/22 ref. Vikar u. Präzeptor in Kusel; 1722/28 ref. Pfr. Annweiler II, 1728/30 Baumholder II, 1730/57 Konken (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5818; Rosenkranz: Evang. Rheinland, Bd. II, S. 555).

 

Sophia Elisabeth Emmerich (~ 7.6.1702 Kusel [ref. KB Kusel 3, n.p., Bild 92] - † 15.10.1755 Konken, beerd. 16.10.1755, alt 53 J., 4 M., 9 T. [ref. KB Konken3, Bl. 230, Sterbeein­trag v. 15.10.1755]); T. v. Philipp Emmerich u. Rosina Elisabetha NN. [ref. KB Kusel 3, n.p., Bild 92; Mitteilung von Herrn Horst Klein, Sulzbachtal; Anm.: die Angabe bei Biundo: Pfarrerbuch S. 499 Nr. 5818: ∞ Sophie Elisabeth Helfenstein (?) ist falsch]). Vater v. Pfr. Philipp Ludwig Weitzel (5819) (geb. 10.10.1723 Annweiler, ~ 15.10.1723 ebd. [ref. KB Annweiler 2, S. 105, Bild 110]; Anm. Paten sind u.a. Philipp Weitzel, Bürger u. Bäcker zu Schlüchtern u. Rosina Elisabeth, Ehefrau d. Handelsmanns zu Kusel Philipp Emmerich) und Pfr. Johann Isaak Weitzel (5820).

 

Weitzel, Karoline Wilhelmine :

Tochter des Pfr. Johann Isaak Weitzel (5820) u. NN.; Schwester von Pfr. Abraham Christian Weitzel (5821), von Johann Ludwig Weitzel (1721 [err] - † 11.4.1803 Annweiler im Alter von 21 J., Gold- u. Silberschmied); ∞ 27.10.1800 in Annweiler mit Pfr. Philipp Ludwig *Antz (98); Mutter von Pfr. Friedrich Antz (Biundo: Pfarrerbuch, S. 9 Anm. zu Nr. 98 iVm. S. 500 Anm. zu Nr. 5820).

 

 

Weitzel, Philipp Ludwig (5819): +

10.10.1723 Annweiler - † 16.7.1774 Winterbach, alt 50 J 9 M. (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 499 Nr. 5890, der das Sterbedatum aufgrund eine Schreibfehlers fehlerhaft mit '1744' angibt); S.v. Pfr. Johann Nikolaus Weitzel (5818) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 499 Nr. 5890) u. Sophie Elisabeth Emmerich (Mitteilung von Herrn Horst Klein, Sulzbachtal); Bru­der von Pfr. Johann Isaak *Weitzel (5820).

 

9.4.1742 imm. Marburg; 1750/53 ref. Vikar Lambsborn; 1753/74 ref. Pfr. Winterborn (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5819).

 

16.10.1755 Lambsborn (Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in:PRFK 2007 Nr. 165 Nr. 5819) m. Concordia Carolina Schmidt (geb. 1731 [Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in:PRFK 2007 Nr. 165 Nr. 5819]; T. v. Pfr. Philipp Jacob Schmid [4762]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 499 Nr. 5819); aus der Ehe stam­men folgende Kinder: Philipp Jacob Weitzel (15.51757 Winterbach - † 1.2.1765 Winterbach), Charlotta Sophia Louisa Friederike *Weit­zel (geb. 3.6.1759 Winterbach; ∞ mit Pfr. Friedrich Christian *Isemann [2410]), Eva Margarethe Concor­dia Carolina Weit­zel (geb. 12.7.1763 Winterbach) u. der Müller zu Niederhausen b. Zweibrücken Christian Peter Weitzel (geb. 21.9.1766 Winterbach) (Bohrer/Ernst: Re­gister ref. Kirchenbuch Winterbach, S. 141).

 

 

Welcker, Johann Wilhelm (5823): +

4.4.1675 Zweibrücken; 12.2.1667/75 ref. Kollaborator u. Präzeptor V. Klasse Zweibrücken (Biundo: Pfarrerbuch, S. 500 Nr. 5823).

 

NN.; Vater v. Pfr. Wolfgang Wilhelm Welcker (5824).

 

 

Welcker, Wolfgang Wilhelm (5824):

aus Zweibrücken - † 11.2.1723 Alsenz; S. d. ref. Präzeptors. Johann Wilhelm Welcker (5823) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 500 Nr. 5824).

 

Bis 1691 Verwalter in Contwig; 1691/1723 ref. Pfr. in Al­senz (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 500 Nr. 5824).

 

I am 28.6.1698 in Alsenz mit Magdalena Margaretha Minzinger verw. Ritter (T. d. rheingräfl. Oberschultheiß Johann Georg Min­zinger u. Susanna NN. [† 6.2.1708 Alsenz {ref. KB Alsenz 4, S. 691 Bild 333}; sie ∞ I am 10.8.1680 Alsenz [ref. KB Alsenz 4, S. 483 Bild 241] m. d. Gastwirts u. Handelsmann in Alsenz Christian Ritter [† 8.3.1696 Alsenz [ref. KB Alsenz 4, S. 671, Bild 323]) (ref. KB Alsenz 4, S. 498, Bild 249; Biundo: Pfarrerbuch, S. 500 Nr. 5824, der sie fälschlich als dessen T. ausweist).

 

II 1.12.1720 Alsenz (ref. KB Alsenz 4, S. 536, Bild 268) mit Anna Catharina Beck (T.v. Nicolaus Beck, Ratsherr u. Handelsmann zu Kreuznach; sie ∞ II im Nov. 1723 mit Pfr. Philipp Ludwig *Smend [5121]); sie wird noch am 6.9.1745 im ref. KB Kaiserslautern genannt (Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben Si-SM; in: PRFK 1999, S. 246 Nr. 5121).

 

 

Welsch, Heinrich Adolf Theodor, Dr. phil. (5840):+

23.10.1838 Finkenbach - † 2.11.1870 Odernheim am Glan, S. v. Pfr. Johann Philipp Friedrich Welsch (5837) u. Henriette Jakobine Philippine Piton (Pitthan; 27.9.1809 Kreuznach - † 26.9.1885 178) 179. Bruder v. Pfr. Dr. Hermann Theodor Christian Julius Welsch (5841).

 

Stud. 1858/612 München, Erlangen, Berlin u. Leipzig; AJ 1862; Dr. phil. Leipzig; Vikar Glanmünchweiler; 1864 Verw. Mittelbach; 23.10.1869/70 Pfr. Haardt 180.

 

Welsch blieb unverheiratet 181.

 

 

Welsch, Heinrich Jakob (5834):

auch Johann Henrich Welsch (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1319 Nr. 6158).

19.10.1766 Meisenheim - † 1.11.1845 Odernheim/Glan (ev. KB Odernheim16, S. 3); S.d. Rotgerbers Johann Jacob Welsch (25.5.1734 Baumholder – 23.3. 1809 Meisenheim) u. (∞ 20.10.1763 Bad Kreuznach) u. Susanna Böhler (16.6.1738 Bad Kreuz­nach – 28.1.1824 Odernheim); Bruder der Jakobina Margarete Welsch (Mitteilung von Herrn Horst Breitbart bei Gedbas, Abruf vom 21.3.2015; auch Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5834).

Gymnasium Meisenheim, 1784/86 Zweibrücken; 7.3.1786/89 imm. Marburg; 1789 Examen Zweibrücken. 1790/92 Rektor Latein­schule Bergzabern, 7.6.1792/1802 Konrektor in Meisenheim u. Hilfsprediger in Callbach, 1802/45 ref. Pfr. in Odernheim/Glan, Lo­kalkonsistorial-Präsident (5.6.1811), Inspektor (7.12.1815), Dekan (1820) u. Kirchenrat (Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5834).

 

I am 13.6.1795 in Meisenheim mit Elisabeth Katharina Bayer (30.7.1777 Meisenheim - † 16.6.1803 Odernheim/Glan; T.d. Bäcker­meisters Theobald Beyer u. der Elisabeth Welsch) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5834); Kinder aus der Ehe waren: Charlotte Jakobina Elisabeth Welsch (geb. 10.3.1797 Meisenheim [Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1319 Nr. 6158] - † 1875; ∞ 30.12.1818 in Karl Friedrich Pfarrius [4006] [Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834 iVm S. 345 Nr. 4006]), Johanna Luise Welsch (1798-1874; ∞ mit dem Kanzleirat Philipp Pfarrius) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834), u. der Pfr. Friedrich Jakob Welsch (5836) (geb. 23.5.1800 in Meisenheim) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5836).

II 1805 mit Johanna Philippine Elisabetha Nössel (geb. 15.5.1780 in Alsenz – 10.10.1844 Odernheim/Glan [ev. KB Odern­heim16, S. 30]; T.d. Pfr. in Alsenz Johann Nössel [3830] u. der Johanna Veronika Limbach [Mitteilung von Herrn Horst Breit­bart bei Gedbas, Abruf vom 21.3. 2015]). Kinder aus der Ehe waren: der Pfr. Johann Philipp Friedrich Welsch (5837) (geb. 17.4.1806 Odernheim, ~ 22.4.1806 Odernheim; Pa­ten bei der Taufe waren: „Frau Veronika Nüssel, des zu Alsenz verstorbenen Hl. Pfr. Nüssels [Anm. Johannes Nössel {3830}] Ehefrau, u. Herr Rentmeister Limbach von Kirchheim Bolan­den“ [ref. KB Odernheim 4, S. 13]), Hein­rich Carl Welsch (geb. 21.7.1807 Odernheim, ~ 26.7.1807 Odernheim [Paten bei der Taufe waren „Jacob Welsch von Meisenheim[,] Rentier[,] u. dessen Ehefrau Su­sanna Maria“ {ref. KB Odernheim 4, S. 15}] - † 1858, Dr. med. Geh. Medi­zinal-Rat in Bad Kissingen; ∞ Amalie Maas [Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834]), Carl Welsch (geb. 16.6.1809 Odernheim, ~ 20.6.1809 Odernheim [ref. KB Odernheim 4, S. 19], Dr. jur. in Amerika; ∞ Franziska Liebhaber [Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834]), Christian Wilhelm Welsch (geb. 13.6.1811 Odernheim, ~ 19.6.1811 Odernheim [ref. KB Odernheim 4, S. 23] - † 1880, Rechtsanwalt in Kaiserslautern, ∞ mit Henriette Becker aus Kirchheimbolanden [Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834]), Carolina Jacobina Welsch (geb. 28.3.1813 Odernheim, ~ 31.3.1813 Odernheim [ref. KB Odernheim 4, S. 27] - † 1836; ∞ mit dem Notar Friedrich Hessert in Obermoschel [Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834]) u. Ludwig Welsch (geb. 25.6.1818 Odernheim, ~ 28.4.1818 Odernheim; Pate war der Pfr. in Rehborn Ludwig Culmann [859] [ref. KB Odern­heim 4, S. 39] - † 1884, Nudelfabrikant in Kaiserslautern, ∞ Luise Pitthan [1823-1885] [Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Anm. zu Nr. 5834]).

 

Welsch, Hermann Theodor Christian Julius, Dr. phil. (5841):

3.4.1842 Finkenbach - † 18.6.1909 Neustadt a.d. Hdt.; S. v. Pfr. Johann Philipp Friedrich Welsch (5837) u. . Henriette Jakobine Phil­ippine Piton (Pitthan; 27.9.1809 Kreuznach - † 26.9.1885) 182. Bruder v. Pfr. Dr. Heinrich Adolf Theodor Welsch (5840).

 

Stud. 1860/64 Berlin, Leipzig, Heidelberg, Erlangen u. Bonn; AJ 1864. 20.7.1872/78 Pfr. Mechtersheim; 1.10.1878/94 Haardt; 9.1.1894 i.R.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. H3 Sachakte 8327: enthält: Untersuchung gegen den protestantischen Pfarrer Dr. Theodor Welsch in Neustadt- (Haardt) wegen Beleidigung des Bürgermeisters Friedrich Wilhelm Müller u. wegen angeblicher Verletzung des Amtsgeheimnisses, 1893-1894

- Welsch, Hermann Theodor Christian Julius: Das Gewissen in s. Zusammenhang mit den Ideen des Rechts u. des Guten“ (Diss., Jena)

 

 

Welsch, Johannes (5839):+

geb. 8.12.1815 Alsenz, ~ 13.12.1815 ebd.) 183 - † 2.6.1897 Bischheim; S. v. Pfr. Peter Karl Welsch (5835) u. Juliana Maria Müller 184.

 

Stud. 1835/40 München u. Erlangen; AJ 1840; 30.1.1847/51 Pfr. Bellheim 185, 10.1.1851/61 Biedesheim, 21.11.1861/68 Haßloch O; 20.11.1868/74 Duchroth, 3.1.1874/97 Bischheim (†) 186.

 

I Charlotte Friederike Wilhelmine Hertlein (5.12.1820 Erlangen - † 9.6.1864 Haßloch, alt 43 J. 6 M. 3 T. 187; T. d. Bierbrauereibe­sitzers in Erlangen, Johann Conrad Hertlein u. Maria Elisabeth Appel 188) 189. Vater d. Karl Johann Conrad Welsch (geb. 25.1.1848 Bellheim; S. d. Pfr. Johannes Welsch u. Charlotte Friederike Wilhelmine Hertlein) 190, Bertha Helene Philippine Welsch (geb. 26.7.1849 Bellheim) 191, Charlotte Friederike Wilhelmine Welsch (geb. 4.5.1851 Biedesheim) 192, Emma Elisabeth Welsch (geb. 29.6.1853 Biedesheim) 193 +++weiter+++

 

II (1868 194) mit Emilie Christiana Theodora Gabriele Nieper (geb. 1838 195) 196. Vater von Ludwig Cornelius Welsch (geb. 17.2.1868 Haßloch, ~ 1.4.1868 ebd.) 197, Otto Welsch (geb. 16.4.1871 Duchroth, konf. 6.4.1884 Duchroth) 198

 

Vater von Pfr. Otto Wilhelm Welsch (5842).+++weiter+++

 

 

Welsch, Peter Carl (5835) 199:+

2.5.1780 Obermoschel - † 12.7.1844 Alsenz; S. d. Oberamtsassessors Wilhelm +Welsch (späteren Notars in Obermoschel) u. Elisa­beth +Wannemann (aus Kreuznach) 200.

 

Gymn. Zweibrücken, 1797/98 Hanau; 13.4.1799/1801 Stud. Marburg; Ex. u. ord. Zweibrücken; AJ 1802; 1803/05 Hauslehrer Gladbach (Holland); 1805/44 Pfr. Alsenz (†) 201.

 

15.6.1809 Alsenz 202 mit Juliana Maria +Müller 203 (T. d. Maire in Alsenz Peter +Müller 204 u. d. Elisabeth +Frantz [aus Mons­heim] 205). Vater d. Elisabetha Carolina +Welsch (geb. 9.7.1811 Alsenz, ~ 12.7.1811 ebd) 206, Wilhelm +Welsch (geb. 21.3.1813 Al­senz, ~ 27.3.1813 ebd.) 207, v. Pfr. Johannes Welsch (5839) (geb. 8.12.1815 Alsenz, ~ 13.12.1815 ebd.) 208, Philippina Maria +Welsch (geb. 1.8.1819 Alsenz, ~ 19.8.1819 ebd.) 209, Peter Carl +Welsch (geb. 27.10.1821 Alsenz, ~ 1.11.1821 ebd.) 210, Juliana Friederica Margaretha Welsch (geb. 15.11.1824 Alsenz, ~ 21.11.1824 ebd) 211

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. G6 Sachakte 171: darin die Besoldungsforderung d. ref. Pfr. in Alsenz, 1811-1812

 

 

Welsch, Otto Wilhelm (5842):+

14.4.1871 Duchroth - † 1.10.1944 Landau; S. v. Pfr. Johannes Welsch (5839) 212.

 

Stud. 1890/92 Erlangen u. Basel; AJ 1894; 1894 Verw. Bischheim, 1897/99 Bischheim, Böbingen, Obermiesau, Godramstein u. Er­lenbach; 1899/1900 Rel. Lehrer Weierhof; 1900/01 Vikar Mittelbach, 16.4.1901/07 Vikar Ensheim, 1.7.1907/16 Pfr. Steinbach a. D.; 5.2.1916/21 Gaugrehweiler, 4.1.1921/29 Mauchenheim (i.R.) 213.

 

17.8.1901 Kaiserslautern mit Barbara +Mergenthaler (aus Ilbesheim 214) 215. +++weiter+++

 

 

Wencelius:

s. Wentzel

 

 

Wend, Johannes (5845):

4.6.1671 Laubach, ~ 9.6.1671 216 Laubach / Wetterau 217 - † 1757 Tiefenthal 218; S. v. Henrich Windt 219.

Onkel v. Pfr. Heinrich Ludwig Köster (2826) 220.

 

13.8.1692 imm. Halle, 1699/1755 Hofprediger, zugleich Pfr. in Tiefenthal; erhielt 1699 die da­mals noch große Pfarrei in Wattenheim, die er bis 1756 bediente, seit 1730 mit Altleiningen, Höningen, Hertlingshausen, ferner Hochspeyer u. seit 1766 Tiefenthal 221, 1747/57 († nur noch Pfr. in Wattenheim 222.

 

I mit Dorothea Elisabeth Wieder († 31.7.1702 Wattenheim, alt 29 J, 54 T.) 223; Vater d. Johanna Magdalena Wend (12.12.1700 Wattenheim, ~ 15.12.1700 ebd. 224 - † 26.8.1701, alt 8 M., 12 T.) 225.

 

II Maria Rosina Köster (T. d. Pfr. in Gosselsheim/Rheinhessen [Eckelsheim] Johann Dietrich Köster und Erdmuth Loysa Köster 226) 227; Vater d. Maria Loysa Margretha Wend (geb. 24.3.1704 Wattenheim, ~ 1.4.1704 ebd.; ∞ Pfr. Johann Adam Both [539] 228) 229, Johann Friedrich Wend (geb. 29.9.1705 Wattenheim, ~ 6.10.1705 ebd. 230; Taufpate war d. Pfr. zu Wallertheim Johann Heinrich Köster 231), Johanna Juliana Maria Wend (geb. 25.2.1708 Wattenheim, ~29.2.1708 ebd. - † 14.7.1740 Hochspeyer 232; ∞ 23.2.1705 Wattenheim m. d. Lehrer in Gerols­heim Nicolaus Reitz 233), Dorothea Elisabetha Wend (geb. geb. 3.3.1710 Wattenheim, ~ 5.3.1710 ebd) 234, Pfr. Johann Henrich Philipp Wend (5846) (geb. 19.5.1712 Wattenheim, ~ 21.3.1712 ebd.) 235, Philipp Ludwig Christian Wend (geb. 31.8.1714 Wattenheim, ~ 4.9.1714 ebd.) 236, Johanna Charlotte Margaretha Wend (geb. 3.11.1716 Wattenheim, ~ 8.11. 1716 ebd.) 237.

 

III 27.12.1719 Wattenheim mit Rosina Magdalena Heinrich († 22.12.1758 Wattenheim, als Wwe., alt 65 J. 238) 239. Vater v. Johann Gottfried Wend (geb. 31.1.1721 Wattenheim, ~ 4.2.1721 ebd.) 240, Johanna Dorothea Magdalena Wend (geb. 8.6.1723 Wattenheim, ~ 11.6.1723 ebd.) 241

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. E6 Reichskammergerichtsprozeß Nr. 2900: Kläger Johannes Wend, evang. Pfr. des Kirchspiels Wattenheim u. Hochspeyer (später dessen Enkel Heinrich Philipp u. Charlotta Margaretha Wend, Grünstadt u.a.) ./. Obristleutnant Maximilian von Blumencron zu Watten­heim, nachmals dessen Witwe Maria Anna, geb. von Schildeck; Prozeßgegenstand war Pfändung von vier Kü­hen u. Auferlegung einer Geldstrafe von 100 fl. Durch den Bekl. Der Kläger hatte vom Vater des Bekl, der Wattenheim von Graf Philipp Ludwig von Leiningen-Westerburg gekauft hatte, 39 Speziesdukaten im Wert von 352 fl als Depositum zum Ankauf von Schafen erhalten. Ob­wohl Kl über die Verwendung des Geldes Rechenschaft abgelegt hatte, verlangte Bekl einen Betrag nochmals heraus, der auf seine Anweisung bereits einem gewissen Meckel für den Kauf eines Hauses ausgezahlt worden war. Der Prozeß wird nach über 40 Jahren gegen die Witwe des Bekl wieder aufgenommen. Diese bestreitet, daß auf Klägerseite alle Erben an dem Prozeß teilnehmen (Anm.: Einrede mangelnder Aktivlegitimation).

 

 

Wend, Johann Heinrich Philipp (5846):

geb. 19.5.1712 Wattenheim, ~ 21.3.1712 ebd. 242; - 8.7.1784 Weisenheim/Bg. 243

 

imm. Straßburg 1736, bis 1742 Diakonus in Bechtolsheim, 1742 abgesetzt, 1744-1745 Pfr. in Vendersheim/Rheinhessen, 1745-1755 Pfr. in Hil­lesheim, 1755-1784 Pfr. Weisenheim am Berg (†) 244.

 

Marie Magd. Francisca Ortenburger (T. v. Pfr. Johannes Ortenburger [3895]) 245; Vater v. Johanna Sophia Wend (geb. 8.1.1747 Hillesheim, ~ 12.1.1747 ebd.) 246.

 

 

Wendt, Johann Wilhelm (5850):+

aus Speyer † 12.1.1795 Schriesheim; S. d. Hofmeisters Wendt; bis 1776 Stud. Halle; 1777/78 Vikar im Leiningischen u. Hofmeis­ter Nürnberg; 25.6.1778 luth. Ex. Heidelberg; 1778/80 Vikar Kriegsfeld; 1780/81 Vikar Lambsheim, 1781/92 Pfr. Schriesheim, 1792/93 Klingenmünster; 1793 geflohen 247.

 

 

Wentz, Johann Adam (5856):

um 1641 Heidelberg - † 1666 Eberbach; Sapientist 248 u. 10.6.1661 imm.; 1664 stud. theol. Heidelberg; 1666/71 ref. Pfr. in Secken­heim, 1671/73 Lindenfels, 1673/79 Haßmersheim, 1679/81 Bammenthal, 1681/91 Haßloch (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5856).

 

11.6.1667 in Seckenheim mit Regina Ohl (T. d. Pfr. in Großumstadt Joh. Kaspar Ohl, † 1666 als Pfr. zu Eberbach (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5856). Vater von Georg Ludwig Wentz (geb. 21.6.1668 Seckenheim, 1690 Schüler im Gymn. Bremen), Anna Sybilla Wentz (geb. 6.4.1670 Seckenheim; ∞ 27.10.1700 in Haßloch mit dem Witwer u. Schwanenwirt Philipp Lo­renz Schönich, auch Schöning), Katharina Margarethe Wentz (geb. 29.10.1671 Seckenheim, ∞ 20.7.1701 in Haßloch mit Johann Köhler [† 27.7.1729 Haßloch im Alter v. 69 J., Witwer u. Gerichtsmann in Haßloch]), Christian David Wentz (geb. 19.1.1673 in Lindenfels, Stammvater der norddt. u. Dürkheimer Linie Wentz, Sattler in Dürkheim; ∞ mit NN, Vater des Sattlers Christian David Wentz [∞ mit Philippine Kathari­na Liernur, der Tochter von Pfr. Johann Karl Liernur {3146}), von Johann Jakob Wentz (~ 24.12.1675 Haßmersheim, Schneider in Haßloch, ∞ Anna Stuck [geb. 1682 - † 20.12.1745 Haßloch], Stammvater der Haßlocher Li­nie) u. des Johann Valentin Wentz (geb. 6.2.1679 Haßmersheim) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5856).

 

Literatur:

- 100 Jahre Familienbuch 1874-1974. Als Festschrift hrsg. - z.T. als Nachdr. - vom Familienverband der Nachkommen des Pfr. Jo­hann Adam Wentz aus Heidelberg.. - Nieuwenhagen/L. : Wenz, 1974. - IX, 128 gez. Bl. u. 7 Tab. 4 [Erw. Ausg. von: Wentz, Julius: Fa­milienbuch. 1874.]

 

 

Wentzel (Wencelius), Paul (5860):

aus Hagenau/Elsaß - † 1635 Grünstadt; S.d. Stadtküfers Michael Wentzel (aus Aschaffenburg) u. Ursula Böhm († 8.6.1586) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5859). Bruder des Pfr. Peter Wentzel (5862) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Anm. zu Nr. 5862) u. Bruder des aus Hagenau stammenden späteren luth. Pfr. in Worms, Michael *Wenzel (zu diesem: Bopp: Pfar­rerbuch Elsaß Nr.5572).

 

Schule Straßburg, 1.10.1596 imm. Tübingen; 1602/06 Präzeptor in Höningen, 1606/10 luth. Pfr. in Quirnheim, 1610/11 Pfr. u. Prä­zeptor Höningen, seit 1612 auch Rektor, zugl. 1612 Hofprediger Altleiningen, wohnhaft Höningen; Superintendent 1623, 1626 Hof­meister im Neuleininger Schloß, 1626/35 Superintendent in Grünstadt (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5859).

1612 mit Marie Caritas NN. († beerd. 18.8.1657 Grünstadt im Alter v. 72 J.) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5859); Vater d. leiningi­schen Klosterschaffners u. Rentmeisters in in Grünstadt Johann Jakob Wentzel (∞ mit Anna Juliana Killberg) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Anm. zu Nr. 5861); Großvater von Pfr. Johann Ludwig *Wentzel (5861) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 503 Nr. 5861).

 

Literatur:

- Hessische Chronik. Monatsschrift für Familien- u. Ortsgeschichte in Hessen u. Hessen-Nassau, Ausgabe 1925, S. 121 (Leichen­predigt f. Pfr. Johann Daniel Wentzel)

 

 

Wentzel, Johann Ludwig (5861):+

18.4.1647 Hemsbach - † 25.1.1726 Grünstadt; S.d. leiningischen Klosterschaffners u. Rentmeisters in in Grünstadt Johann Jakob Wentzel u. Anna Juliana Killberg; Enkel des Pfr. Johann Daniel *Wentzel (5860) 249.

 

Schule in Worms u. Speyer; Stud. Straßburg, 1667 Gießen u. Leipzig; 25.3.1675 ordiniert; 1675/78 luth. Hofdiakon in Harden­burg bei Dürkheim; 1678/92 Pfr. in Bechtheim; 1692/1726 Inspektor in Grünstadt (†) 250.

 

24.8.1675 in Grünstadt mit Helene von +Glandorf († 23.10.1746 Grünstadt im Alter von 88 J. weniger 16 T.; T. d. leiningischen Ra­tes u. Amtmanns in Kirchheim a.d. Eck, Friedrich von +Glandorf); Vater der Charlotte Friederike +Wentzel († 11.11.1762 Grün­stadt im Alter von 75 J 4 M; ∞ 18.9.1708 in Grünstadt mit Pfr. Philipp Gottfried *Freytag [1426]) 251.

 

 

Wenzel, Michael:

25.12.(5.[?])1586 Hagenau / Elsaß - † 13.12.1640 Worms (Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.5572); sein Grabstein befindet sich im Andreass­tift Worms (Schrecker: Familienna­men auf Grabsteinen im Wormser Andreasstift; in: PRFK 2007, S. 74). S.d. Stadtküfers Michael Wentzel (aus Aschaffenburg) u. Ursula Böhm († 8.6.1586) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Anm. zu Nr. 5860). Bruder des Pfr. Paul Wentzel (5860) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Anm. zu Nr. 5862).

 

stud. 1601 in Straßburg, Alumnus im Colleg. Wilhelmitanum; wurde dort Stipendiaten-Päd.; 1610 Magister; 1612 Probepredigt in Achenheim; 1615/16 Pfr. Künheim; ab 1616 Pfr. in Worms; 1616/24 luth. Nachmittagsprediger in Worms; 1625 Visitator der lat. u. deutschen Schule Bruder des Pfr. Peter Wentzel (5862) (Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.5572).

 

21.8.1615 in Straßburg (Jung-St. Peter) mit Margareta Kaufmann (T. d. Georg Kaufmann, Bürger u. Plattner in Straßburg, aus Worms stammend) (Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.5572). Vater des Pfr. Peter Wentzel (5862) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Anm. zu Nr. 5862).

 

Literatur:

- Armknecht, Karl Heinz: Wormser Familienwappen, Teil 11. Pfr.; in: Der Wormsgau 9 (1970/71), S. 30 (u.a. zum Wappen des Pfr. Michael Wenzel)

 

Wepner, Johannes (5869): 252

aus Höckelheim 253; S. d. Christoph Wepner, „Minister verbi Divini zu Höckelheim in Hassia inferiore“ 254. Schwager v. Pfr. Philipp Gottfried Geyssel (1584).

 

18.9.1690 imm. Marburg; 1698/1701 ref. Pfr. Alsenbrück; 1701/05 Steinwenden-Ramstein; erscheint als vertrie­bener Pfr. aus Kaiserslautern 1721 in Niederbieber 255.

 

1.3.1699 Lambsborn mit Anna Dorothea Conradi 256 (geb. Sept. 1680 257; T. d. leiningischen Amtmann in Heidesheim Johann Friedrich Conradi [11.3.1645 Zweibrücken - † 8.3.1698 ebd.; S. d. zweibrück. Oberkellers Johann Paul Conradi] 258); Vater d. Dorothea Elisabeth Wepner (~ 14.10.1701 Steinwenden) 259

 

 

Weppner, Johann Georg:

s. Webner, Johann Georg (5763)

 

 

Werle, Friedrich Rudolf (5871):

5.5.1883 Katzweiler - † 1992 (Ev. evang. Zentralarchiv Speyer, Best. 150.118 Nachlaß Friedrich Rudolf Werle); S. v. Pfr. Johannes Werle (5870) u. der Pfarrers­tochter Lydia Schiller (T. v. Pfr. Johannes Schiller [4700]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 504 Nr. 5871).

 

1902 Abitur am St. Anna Gymnasium Augsburg; Stud. 1902/06 München, Erlangen, Tübingen, Straßburg u. Utrecht (1905); Auf­nahmejahr 1906; 1909 Vikar in Kusel, 1909/10 Vikar in Landau, 4.11.1910/17 Pfr. in Einöllen, 1914/18 Kriegsdienst als Divisionsp­farrer; 5.12.1917/26 Großbockenheim, 16.4.1926/36 Stud. Rat Oberrealschule Pirmasens; 1.9.1936/41 Stud. Prof. Gymnasium Zwei­brücken; 17.10.1941 in Ruhestand 260.

 

2.5.1911 Freiburg i. Br. Mit Marie Hoffmann (geb. 15.8.1882 Rothselberg; T. v. Pfr. Eduard Hoffmann [2272] u. Anna Au­gusta Kayser) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 504 Nr. 5871).

 

Urkunden/Literatur:

- Ev. evang. Zentralarchiv Speyer, Best. 150.118 Nachlaß Friedrich Rudolf Werle

 

 

Werner, Michael:+

um 1654 Schulmeister zu Nerzweiler; er ist am 30.7.1654 in Hinzweiler als Pate genannt (ref. KB Hinzweiler1, Bl. 18, Taufein­trag vom 30.7.1654).

 

 

Wernher, Johannes (5876):+

geb. um 1604 Bitsch – † 1642 als Exulant in Bergzabern; S.d. Rentmeisters in Bitsch (1603) u. späteren Klosterschaffners in Horn­bach Johann +Wernher (aus Weißenburg/Elsaß - † 1617 Hornbach) u. NN. +Diethmar (T. d. Burgvogts in Bitsch u. spät. Fürstl. Rats u. Schulinspektor in Zweibrücken, Johann Valentin +Diethmar 261) 262.

 

1612 Schule, 1617 Konvikt Hornbach; 1632/33 ref. Pfr. Hornbach III, 1633/36 Hornbach II; 1636 nach Straßburg geflüchtet (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5876).

 

25.5.1630 Zweibrücken mit Magd. Kath. +Schwebel (~ 24.5.1604 Zweibrücken, Tochter des Kanzlers Dr. Johann Heinrich Schwe­bel in Zwei­brücken u. Anna Margaretha Pastoir) 263. Vater des Pfr. Johannes Wernher (5877) (um 1633 Hornbach - † 7.5.1678 Bergza­bern) u. der Maria Elisabetha +Wernher (∞ mit d. Pfr. in Hockenheim, Johann Ja­cob +Tobler [5457]; sie ist am 6.6.1659 Patin in Hinz­weiler bei der Taufe ihres Neffen Johannes Wernher, dem Sohn von Pfr. Johannes Werner [5877] 264).

 

 

Wernher, Johann[es] (5877):+

um 1633 Hornbach - † 7.5.1678 Bergzabern; Sohn von Pfr. Johannes +Wernher (5876) u. der Magd. Catharina +Schwe­bel 265. Bruder der Maria Elisabetha +Wernher (∞ mit Pfr. dem Pfr. in Hockenheim, Johann Ja­cob +Tobler [5457]) 266.

10.3.1652 deponiert, 13.7.1652 bacc. Art; 1653 imm. Basel; 18.11.1655/58 ref. Pfr. Wolfersweiler; 1658/70 Hinzwei­ler; 1670/78 Mei­senheim I (†) 267.

 

I mit Maria Salome +Göring († 7.2.1665 Hinzweiler im Kindbett 268) (Anm.: deren Famili­enname ergibt sich aus dem Taufeintrag des Sohnes Johann Bartholomae Wernher, der vom „Großvater“ Pfr. u. Inspektor in Ku­sel, Johann Bartholo­mae Göring [1638] getauft worden ist 269); die Ehefrau ist am 13.2.1659 in Hin­zweiler als Patin genannt bei der Taufe des Johann Wilhelm Aulenbach, Sohn des Klosterschaffners zu Offenbach Johann Fried­rich Au­lenbach: „Maria Salome, meine Johann Wernhers des Pfr. Haußfrau“ 270. Die Ehefrau ist auch am 9.10.1660 als Patin in Hinzweiler: „Maria Salome, Johann Wernhers des Pfr. Haußfrau“ 271.

 

Vater der Susanna Katharina +Wernher (∞ 15.1.1684 Pfr. Johann Jakob Morian [3568]) 272, des Johan­nes Wernher (geb. 6.6.1659) 273, des Johann Bartholo­mae +Wernher (~ 19.3.1661 Hin­zweiler,ge­tauft hat ihn der Großvater, Pfr. u. Inspektor zu Kusel, Johann Bartholomae Göring [1638]) (ref. KB Hinzweiler1, Bl. 26, Taufein­trag vom 19.3.1661), des Philipp Nickel +Wernher (~ 19.2.1662 Hinzweiler) 274, u. der Anna Marg­retha Wernher (~ 2.2.1664 Hinzweiler, † 9.8.1665 Kusel „das arme mutterlose Wäißlein … an den Purpels“) 275.

II am 13.7.1664 in Kusel mit Anna Ursula +Rausch („weiland Herrn Johan Wilhelm Rauschen [4174], gewesenen Pfr. zur Mo­schellandsperg hinterlaßene eheliche Tochter“ 276; Vater der Maria Magdalena +Wern­her (~ 13.10.1665 Hinzweiler, Taufpate ist der Pfr. u. Inspektor zu Kusel, Johann Bartho­lomae Göring) 277 [Anm.: die Witwe von Pfr. Johann Wilhelm Rausch u. Mutter der Anna Ursula Rausch, Ursula Johanna (Anna) Ro­thgeb, war in II. Ehe mit Pfr. Johann Bartholomae Göring verheiratet; die­ser war der Schwiegervater aus 1. Ehe von Pfr. Jo­hannes Wernher u. zugleich Stiefgroßvater des Täuflings]. Weitere Taufpatin war Maria Margaretha *Faber verh. Rausch, die Ehe­frau des Pfr. in Baumholder, Johann Abraham Rausch (ref. KB Hinzweiler1, Bl. 29, Taufeintrag vom 13.10.1665) [Anm. Pfr. Johann Abraham Rausch ist der Bruder der Anna Ursula Rausch].

Vater auch der Anna Catharina +Wernher (~ 13.10.1666; Patin war „Magdalena Catharine Wernherin wittib, meine liebe Mutter“) 278, Pfr. Julius Jacob Wernher [5878] (~ ?.?.1667 [Anm.: Datum fehlt im ref. KB Hinzwei­ler] 279, Anna Christina +Wernher (geb. 25.2.1670, ~ „8tag da­nach“ = 5.3.1672) 280, Magdalena Charlotte Werner ( I Amtsschultheiß im Oberamt Neucastel, Johann Andreas Weymann 281; II 9.7.1709 Bergzabern mit Amtsschultheiß Johann Jacob Thyson 282).

 

Johann Wernher, Pfr. zu Meisenheim war am 25.10.1673 als Pate in Hinzweiler bei der Taufe des Carl Johann Balbier (Sohn von Pfr. Heinrich Balbier [165] u. Anna Maria NN.) 283.

 

 

Wernher, Johann Nikolaus (5880):

Dez. 1695 Meisenheim - † 8.1.1762 Hohensachsen; S. v. Philipp Nicolaus Wernher, Kirchenschaffner zu Meisenheim u. der Marie Louise +Gelan (T. v. Pfr. Franz Ruprecht Gelan (1520) u. Charlotte Juliane +Weber [T. d. † Landschreibers in Simmern Johann Hein­rich +Weber]). Enkel v. Pfr. Johannes Wernher(5877) u. Urenkel v. Pfr. Johannes Wernher (5876) u. Magd. Kath. +Schwebel (~ 24.5.1604 Zweibrücken, Tochter des Kanzlers Dr. Johann Heinrich Schwebel in Zwei­brücken) 284.

 

7.6.1712 imm. Halle; 1719 ref. Präzeptor Zweibrücken; 24.10.1719/31 Pfr. Winterbach; 14.8.1731/48 Essenheim; 1748/58 Diakon Bretten; 1758/62 Pfr. Hohensachsen (†) 285.

 

9.4.1720 286 mit Anna Mar­garetha Koch (T. d. Bernhard Koch, Handelsmann zu Zweibrücken u. der Elisabeth NN.) 287; aus der Ehe stammen folgende Kin­der: Catharina Elisabetha Wernher (10.8.1721 Winterbach 0000- † 26.6.1724 Winterbach), Magdalena Elisabetha Wernher (geb, 8.11.1723 Winterbach), Maria Louisa Wernher (geb. 13.5.1727 Winterbach) u. Carl Philipp (geb. 22.3.1730 Winterbach) (Bohrer/Ernst: Register ref. Kirchenbuch Winterbach, S. 142).

 

Die Paten sind jeweils Geschwister u. Verwandte (Bohrer/Ernst: Register ref. Kirchenbuch Winterbach, S. 142):

Hans Georg Koch, Rotgerber zu Annweiler

David Koch. Rotgerber zu Zweibrücke,, Ehefrau Maria Magdalena NN.

Elisabetha Koch, Tochter von Bernhard Koch zu Zweibrücken

Julius Jakob Wernher, Pfr. zu Waldmohr (Onkel)

Juliana Margaretha Wernher (Tochter von Philipp Nicolaus Wernher)

Henrich Sator (Handelsmann u. Rotgerber zu Annweiler

Carl Sturtz, Verwaltungsrat zu Zweibrücken

Johann Philipp Crollius, Prof. u. Rector des Zweibrücker Gymnasiums u. Ehefrau Juliana.

 

 

Wernher, Julius Jacob (5878): +

~ ?.?.1667 [Anm.: Datum fehlt im ref. KB Hinzweiler] 288 - † 16.5.1729 Waldmohr (err.); Sohn von Pfr. Johannes Wernher (5877) u. (∞ II 13.7.1664 in Kusel) Anna Ursula Rausch 289.

 

Stud. Heidelberg; 1690/92 ref. Pfr. Annweiler II, 1692 wegen Schwängerung seiner Köchin entlassen; 1692/96/97 deutsch-reformiert­er Pfr. Lambrecht, 1698/1712 Pfr. in Waldfischbach, 1712/22 Lambrecht, 1722/29 Waldmohr 290.

 

I 11.9.1691 mit Elisabeth Glaser (17.6.1674 Bergzabern - † vor 1717 [err.]; Tochter des Landschreibers Simon Friedrich Glaser u. Juliane Mühlhäuser 291) 292.

II 20.4.1717 Hornbach mit Anna Barbara Lambert 293.

Vater v. Elisabeth Margaretha Wernher (1703 Waldfischbach - † 1742 Neustadt; ∞ 15.1.1729 Waldmohr mit Johann Leonhard Giu­nand [*Gienanth], Hammer- u. Wappen­schmied in Lambrecht 294), Charlotte Ve­ronika Wernher (12.11.1700 Waldfischbach - † 10.7.1776 Homburg; ∞ 25.11.1721 im Waldmohr mit Johann Adam Crusius [~ 20.11.1695 Waldmohr - † 20.1.1757 Homburg; Metz­germeister in Homburg]) 295 u. Pfr. Peter Ludwig Wernher (5883).

 

 

Wernher, Karl Philipp (5882):

10.8.1715 - † 28.9.1786 Bergzabern; S. d. Kirchenschaffners Philipp Nikolaus Wernher (1661 Hinzweiler - † 29.10.1736 Meisen­heim) u. d. Pfarrerstochter Marie Luise Gelan (~ 16.3.1671 Niederhausen a.d. Nahe - † 21.11.1734 Meisenheim; T. v. Pfr. Franz Ruprecht Gelan [1520] u. Charlotte Juliane Weber) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Anm. zu Nr. 5882 iVm. S. 132 Nr. 1520). Bruder von Pfr. Jo­hann Nikolaus Wernher (5880) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5880).

 

Stud. Halle; 1737/39 ref. Vikar in Frankweiler, 1739/40 Vikar in Zweibrücken, 1740/47 Pfr. in Hornbach II, 1747/53 Wilgartswie­sen, 1753/86 Pfr. u. Inspektor in Bergzabern (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5882).

 

3.11.1740 in Hornbach mit der Pfarrerstochter Anna Dorothea +Bruch (6.2.1706 Hornbach - † 17.12.1761 Bergzabern; T. v. Pfr. Johann Paul +Bruch [607] u. Marie Sophie +Glaser; Enkelin d. Landschreibers in Bergzabern Nikolaus +Glaser) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5882 iVm. S. 53 Nr. 607); Vater der Sophia Charlotte +Wernher (∞ mit Pfr. Johann Karl *Bonnet [506]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Anm. zu Nr. 5882 iVm. S. 44 Nr. 506).

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 076 Nr. 298: Ausbildung der Pfarramtskandidanten, hier: Pfarrer Wernher zu Hornbach soll dem Tentamine (lat. Tentamen = Probe) des stud. theol Matthias 296 aus Leinsweiler beiwohnen (1742)

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 076 Nr. 299: Die Pfarrer Johann Heinrich Keller und Karl Philipp Werner zu Hornbach sollen sich in Zweibrücken einfinden (1741)

 

 

Wernigk, Christian Dr. med. (5886):

Landau; Bipontinus, 31.3.1570/77 Stip. Hornbach; 25.3.1577 Stud. u. Magister in Straßburg; Informator in Straßburg; 1578/79 Verwalter, 1580/95 Präzeptor u. Prof. in Hornbach; 1595 als Mediziner nach Speyer (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5886).

 

mit NN.; Vater von Pfr. Johannes *Wernigk (5888) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888), von Pfr. Johann Daniel *Wernigk (5889) u. der Anna Katharina Wernigk (∞ 28.10.1609 in Zweibrücken mit Pfr. Johannes Gimbsbach [1604]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5886 iVm S. 139 Nr. 1604).

 

 

Wernigk, Johannes (5888):

um 1591 Hornbach - † 14.11.1638 Annweiler; S. v. Pfr. u. Dr. med. Christian *Wernigk (5886) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888); Bruder von Pfr. Johann Daniel *Wernigk (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888 iVm. S. 506 Nr. 5889).

 

16.7.1607 Stip. Hornbach, 15.11.1612 imm. Heidelberg („Wernichius“); 1615/17 ref. Kollaborator in Bergzabern, 1620/20 Diakon in Bergzabern, 1620/38 Pfr. Annwei­ler (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888).

 

mit Anna Marie NN († beerd. 23.4.1653 Annweiler; T. des kurpfälzischen Pflegers in Eußerthal Johann Christian Wernigk [∞ vor 1645] u. der Anna Katharina Gentersberger [T. v. Pfr. u. Magister Johann Siegmund. Gentersberger {1529}]) [Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5886 iVm. S. 133 Anm. zu Nr. 1529]; Vater der Anna Maria Wernigk (geb. 1616 [err.] Bergzabern - † 8.1.1674 Annweiler im Alter von 58 J; ∞ mit Pfr. Justus Bartholomäus *Wogsius [6018]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888 iVm. S. 518 Anm. zu Nr. 6018).

 

 

Wernigk, Johann Albert (5887): bei TNG erfaßt

~ 23.6.1578 Zweibrücken - † ?.12.1623 Rieschweiler 297; S. d. Weisgerbers aus Zweibrücken, Wolf Wernigk u. der Agnes Enkirch (T. d. Pfr. in Rieschweiler Simon Enkirch [1150] 298.

 

2.1.1593 Schule, 30.3.1597/99 Stip. Hornbach, ohne Besuch einer Universität 1600/02 ref. Schulmeister Hornbach; 22.7.1602/22 ref. Pfr. Rieschweiler (†) 299.

 

I 1601 mit Elisabeth NN. († 1621) 300.

 

II um 1622 mit Maria NN. (sie ∞ II 10.2.1630 in Zweibrücken mit Hans Michael Flamm, S. d. Michael Flamm aus Alzey) 301.

 

Vater d. Marie Katharina Wernigk (∞ Daniel Koch, Stadtschultheiß in Zweibrücken; Mutter der Anna Elisabeth Katharina *Koch [∞ 28.6.1698 Zweibrücken mit Pfr. Isaak *Isemann (2408]) 302, Bartholomäus Wernigk (um 1610 - † 9.1.1686 Meisenheim alt 75 J.; 1634 Rechenkammerscribent, 1637/48 Burgvogt Meisenheim, 1646 Kommissar, 1646/55 Sekretär, 1659 Rentkammersekretär, 1664/73 Rat, 1671 Oberkonsistorialpräsident; ∞ Catharina du Communy [Commercy, Commung) 303.

 

 

Wernigk, Johann Christian:

Sohn von Pfr. Johannes Wernigk u. der Anna Marie NN. (Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5888); Bruder der Anna Ma­rie *Wernigk (geb. um 1616 Bergzabern; ∞ mit Pfr. Justus Bartholomäus *Wogsius [6018]) (Biundo, S. 518 Anm. zu Nr. 6018); kurpfälzis­cher Pfleger in Eußerthal; ∞ mit der Pfarrerstochter Anna Katharina Gentersberger (Biundo, S. 133 Anm. zu Nr. 1529 u. S. 224 Anm. zu Nr. 2583); Vater der Anna Marie Wernigk (geboren am 4.2.1649 in Annweiler, ∞ mit Pfr. Johannes *Keller [Cellarius] [2583]) (Biundo: Pfäl­zisches Pfarrerbuch, S. 224 Anm. zu Nr. 2583).

 

 

Wernigk, Johann Christian (5891):

um 1647 Meisenheim - † 25.12.1686 Wöllstein; S.d. Burgvogts Bartholomäus Wernigk (um 1610 - † 9.1.1686 Meisenheim; S.v. Pfr. Johann Albert Wernigk [5887]; 1637/48 Burgvogt zu Meisenheim, 1649 fürstl. Sekretär, 1665 Regierungsrat, 1671 Präsident des Oberkonsistoriums Zweibrücken [Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5887]) u. Anna Katharina du Communy (Commercy) († 24.9.1684) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5887); Enkel von Pfr. Johann Albert Wernigk (5887) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5891).

 

Bruder d. schwed. Geheimrats Friedrich Bartholomäus Wernigk, geadelt Freiherr von St. Ingbrecht (29.11.1657 - † 16.6.1716; ∞ mit Johanna de Vivier (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5891 iVm. Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1330 Nr. 6216); wurde mit seinen beiden Söhnen Emil Casimir u. Karl Friedrich in den Reichsritterstand er­hoben mit dem Beinamen von St. Ingbrecht. Dieser Zweig der Familie erlosch am 13.10.1732 mit Emil Casimir Freiherr v. St. Ing­brecht, Geh.Rat u. Oberamtmann in Zweibrücken (∞ mit Marie Concordia von Salmuth) u. mit Major a.D. Karl Wernigk, Frei­herr v. St. Ingbrecht (Enkel v. Karl Friedrich Freiherr v. St. Ingbrecht; ∞ Johanna Christiane v. Seidlitz) in Lokmedien († 1816) im Man­nesstamm (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5891).

 

1664 imm. Heidelberg; 23.8.1670/78 ref. Pfr. in Wolfersweiler; Aug./Sept. 1678 Ransweiler; 10.12.1678/86 Wöllstein (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5891; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 288; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 5 Nr. 559).

 

7.6.1670 in Meisenheim mit Anna Cäcilia Beck (aus Meisenheim; T.d. Werner Beck; sie ∞ II mit NN. Steiner) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 506 Nr. 5891); Vater von Pfr. Philipp Heinrich *Wernigk (5892) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5892), von Pfr. Johann Christian Wernigk (5893) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5893) u. von Pfr. Friedrich Bartholo­mäus Wernigk (5894) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5894).

 

 

Wernigk, Johann Daniel (5889):

aus Hornbach - † 1653; S. v. Pfr. u. Dr. med Christian Wernigk (5886) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5889); Bruder von Pfr. Jo­hannes *Wernigk (5888) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888).

 

1604 Schule, 1607 Stip. in Hornbach; 1607/08 ref. Kollaborator in Bergzabern, 8.11.1608/11 imm. Heidelberg („Weinick“); 1611/15 ref. Pfr. in Queichhambach; 1615/31 (vertrieben) Pfr. in Wilgartswiesen, noch 1646 von der Falkenburg aus (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5888).

 

Pfr. Wernigk wurde am 16.2.1631 nachts von spanischen Soldaten halbnackt aus dem Bett geholt, mit Musketen aus dem Pfarr­haus gestoßen, mit Stricken gebunden u. auf die Madenburg geschleppt, dort 10 Tage festgehalten, bis er durch Revers auf seinen Dienst verzichtete. Ebenso erging es dem Wilgartswiesener Schulmeister Simon Trencker 304.

 

mit Marie Ursula Sturtz (T. d. Schaffners in Bergzabern NN. Sturtz); Vater des Johann Georg Wernigk (~ 9.4.1613 Queichheim), Johann Christoph Wernigk 305 (∞ 24.1.1654 in Herborn mit Anna Juliane Appler, T. d. winneberg. Sekretärs Otto Wilhelm Appler aus Herborn) 306.

 

 

Wernigk, Johann Jakob (5898):

31.7.1729 Odernheim / Glan - † 23.5.1798 Hornbach; Sohn von Pfr. Philipp Heinrich *Wernigk (5892) u. Katharina Elisabeth *Bintz (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5898 ['Bietz'] iVm. Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 166 Nr. 5892 ['Bintz']).

 

1754-1758 Pfr. u. Verwalter Bisterschied, 1758-1762 reformierter Pfr. Annweiler II, 11.9.1762-1766 Hornbach II, 23.3.1766-1798 Hornbach I (†) 307.

 

am 21.9.1758 mit Marie Magdalena Falck (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5898; Kuby / Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 167 Nr. 5898); Vater d. Christine Karoline Wernigk (geb. 31.5.1760 in Annweiler) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5898), Marie Luise Friederike *Wer­nigk (16.6.1772 - † 4.9.1840 Bergzabern; ∞ 20.12.1797 mit Pfr. Johann Adam Christoph Héraucourt (2082) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5898 iVm. S. 180 Nr. 2083) u. von Pfr. Reinhard *Wernigk (5899) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5899).

 

 

Wernigk, Johann Karl:+

geb. 1757 err. 308 Rumbach - † 31.3.1798 Meisenheim; S.v. Pfr. Karl Emil Wernigk (5896) u. Anna Karoline Gehrmann (geb. 22.8.1730 Barbelroth; T.v. Pfr. Johann Jakob Germann [1559]) 309.

1780/81 Vikar in Achtelsbach, 1781/86 Konrektor in Meisenheim, 30.6.1786/91 ref. Pfr. in Kleeburg/Elsaß, 1791/96 Baumholder I; 18.7.1796/98 Meisenheim I (†) 310.

 

I mit Friederika Elisabetha +Drumm; aus der Ehe stammen die Kinder Friederika Karolina Wilhelmina Wernigk (11.1.1783 Mei­senheim - † 14.4.1785 ebd.), Karl Ludwig Philipp +Wernigk (geb. 6.6.1784 Meisenheim) u. Friedrich Henrich Julius +Wernigk (geb. 6.3.1786 Meisenheim) 311.

 

∞ II am 23.2.1797 in Meisenheim mit Elisabetha Katharina +Zöllner (11.7.1764 Schiersfeld - † 19.2.1855 Meisenheim, T.v. Pfr. in Ransweiler Karl Jakob Zöllner [6122] [err.] 312) 313.

 

 

Wernigk, Johann Wilhelm (5890): erfaßt bei TNG

um 1606 Rieschweiler - † zw. 2.9.1644 u. 28.2.1645 Duchroth; S.v. Pfr. Johann Albert Wernigk (5887) u. Elisabeth NN. (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5890).

 

26.11.1621/27 Stip. Hornbach; Nov. 1627 imm., 1628/30 Stip., 8.6.1630 Magister in Basel. 1631 ref. Pfr. (Diakon) d. Filiale Einöll­en; 1632/34 Diakon in Alsenz, 1634/44 Pfr. Duchroth (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5890).

 

I am 14.5.1633 mit Anna Engel Koch verw. Hän aus Zweibrücken († um 1642; Witwe des Kellers in Meisenheim Johann Wilhelm Heen/Hän [Stuck: Verwaltungspersonal, S. 154) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5890).

 

II um 1642/43 mit Anna Maria NN. (aus Otterberg; sie ∞ II am 11.1.1659 in Meisenheim mit Pfr. Johann Adam Faber [1224]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5890). Vater der Maria Katharina Wernigk (~ 27.9.1643 Meisenheim) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Mei­senheim, S. 1330 Nr. 6213). Diese wird 1660 als Patin in Annweiler genannt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5890).

 

Wernigk, Karl Emil (5896):+

14.8.1722 Odernheim am Glan - † 24.2.1803 Nünschweiler; S. v. Pfr. Philipp Heinrich Wernigk (5892) u. Katharina Elisabeth Bietz 314. Bruder v. Pfr. Philipp Friedrich Wernigk (5897), Pfr. Johann Jakob Wernigk (5898) u. Susanna Margaretha Wernigk (∞ mit Pfr. Friedrich Gerhard Wahl [5667]).

 

Schule Frankenthal, Odernheim am Glan, Heidelberg u. Zweibrücken; 1741/45 imm. Herborn; 1749/50 ref. Vikar Odernheim am Glan; 23.10.1750/84 Pfr. Rumbach, 1.10.1784/1803 Nünschweiler (†) 315.

 

Anna Karoline +Germann (geb. 22.8.1730 Barbelroth; T. v. Pfr. Johann Jakob Germann [1559] u. Juliane Elisabeth Candidus) 316. Vater d. Carl Friedrich +Wernigk (geb. 13.9.1750 Odernheim am Glan, ~ 16.9.1750 ebd. 317), Johann Carl Ludwig +Wernigk (geb. Rumbach - † 30.3.1798 Meisenheim; 1780/81 Vikar Achtelsbach, 1781/86 Konrektor Meisenheim, 30.6.1786/91 ref. Pfr. Klee­burg [E], 1791/96 Baumholder I, 18.7.1796/96 Meisenheim I [†]) 318.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. B2 Sachakte 1290 UNr. 3: Pfarrer Wernigk zu Rumbach ./. Reformierte des Amtes Wegelnburg wegen Leistung der Naturalfronen, Appellationsakt, 1780-1781

- LA Speyer Best. B2 Sachakte 1290 UNr. 4: Pfarrer Wernigk zu Rumbach ./. Reformierte des Amtes Wegelnburg wegen Leistung der Naturalfronen, Appellationsakt, 1781

- LA Speyer Best. B2 Sachakte 1290 UNr. 5: Pfarrer Wernigk zu Rumbach ./. Reformierte des Amtes Wegelnburg wegen Leistung der Naturalfronen, Appellationsakt, 1781-1785

- evang. Zentralarchiv Speyer Best 076 (Kirchenschaffnei Bergzabern) Nr. 304: Übersendung von Prämienschriften der Schuldiener durch Pfr. Karl Emil Wernigk in Rumbach, 1768

 

 

Wernigk, Philipp Friedrich (5897):

14.10.1726 Odernheim / Glan - † 2.3.1779 Bosenbach; S. v. Pfr. Philipp Heinrich *Wernigk (5892) u. Katharina Elisabeth Bintz 319. Schwager v. Pfr. Johannes Anhäuser (92) (∞ Charlotte Jacobina Beck 320)

 

 

1750-1757 re­formierter Vikar Odernheim; 1758-1779 Pfr. in Bosenbach (†) 321.

 

am 15.12.1758 Bosenbach mit Eleonore Juliane Beck 322 (geb. 17.12.1726; T. d. Schaffners in Odernheim Ludwig Beck [22.1.1693 Sobernheim 323 - † 14.3.1768 Odernheim; S. v. Heinrich Beck, Stadtschreiber Sobernheim 324] 325 u. [∞ 15.11.1718 Lichtenberg] Elisabeth Katharina Schwebel [T. v. Johann Jacob Schwebel, Rat u. Amtsverweser Lichtenberg 326 u. {∞ 5.6.1696 Kusel} Juliane Marie Pastoir {T. v. Friedrich Pastoir, Vizekanzler Zweibrücken 327} 328] 329); Vater Philipp Fried­rich Wernigk 330.

 

 

Wernigk, Philipp Friedrich:

Sohn von Pfr. Philipp Friedrich Wernigk (5897) u. Eleonore Juliane Beck; 1788 war Philipp Friedrich Wernigk stud. Chir. in Straß­burg (Kuby / Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, Band XVI, S. 167 Nr. 5897).

 

 

Wernigk, Philipp Heinrich (5892):+

6.12.1677 Wolfersweiler - † 7.2.1757 Odernheim / Glan; reformiert; Sohn von Pfr. Johann Christian Wernigk (5891) u. Anna Cäci­lia Beck (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5892; Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 166 Nr. 5892).

 

1697-1702 stud. Basel; 1702-1711 ref. Pfr. in Bosenbach, 9.3.1711-1757 Pfr. in Odernheim am Glan (Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5892 iVm. Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 166 Nr. 5892 ['Bintz']).

 

in Odernheim / Glan mit Katharina Elisabeth *+Bintz (1686 Odernheim/Glan - † 12.9.1758 ebd; T.d. Pfr. Philipp +Bintz aus Sie­fersheim/Rh. [Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 166 Nr. 5892 ['Bintz'] bzw. T.d. Joh. Phil. Heinrich Bietz [† 1757 Odernheim/Glan] [Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5898]). Vater von Johann Philipp Wernigk (geb. 13.9.1712 in Odern­heim / Glan), Jo­hanna Elisabeth Juliane Wernigk (4.3.1715 Odernheim - 8.7.1742 Kreuznach; verh. am 28.6.1740 in Kreuznach mit Jo­hann Friedrich Herff), Marie Amalie Wernigk, Sabine Philippine Wernigk (geb. 1.10.1732 Odernheim) (Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 166 Nr. 5892; Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5892), Susanne Margarethe (1) Wernigk (∞ am 15.12.1733 mit Pfr. Johann Christian Balbier [167]) (Biundo, S. S. 506 Anm. zu Nr. 5892 u. S. 128 Anm. zu Nr. 167), Susanne Margarethe (2) Wernigk (geb. am 29.12.1717 in Odernheim / Glan; ∞ 25.11.1745 mit Pfr. Fried­rich Gerhard Wahl [5667] (Biundo, S. S. 506 Anm. zu Nr. 5892 u. S. 486 Anm. zu Nr. 5667), Pfr. Karl Emil *Wernigk (5896) (Biundo, S. 506 Nr. 5896) u. Pfr. Johann Jakob *Wernigk (5898) (Biundo, S. 507 Nr. 5898).

 

 

Wernigk, Reinhard (5899):

7.10.1773 Neuhornbach - † 31.5.1844 Waldfischbach; Sohn von Pfr. Johann Jakob *Wernigk (5898) u. Maria Magdalena Falck; Bruder von Marie Luise Friederike *Wernigk u. Christine Karoline Wernigk (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5899 iVm S. 506 Nr. 5898).

 

1789-1922 Gymnasium Zweibrücken, 17.10.1792-1794 imm. Marburg, Ex. Zweibrücken 1794; Vikar in Hornbach; 1798-1809 ref. Pfr. Hornbach II; 1809-1844 Waldfischbach (†) 331.

 

am 29.11.1808 in Hornbach mit der Lehrerstochter Philippine Wolf aus Hornbach (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5899 iVm. Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch: in: PRFK 2007, S. 167 Nr. 5899). Vater von Friedrich Wernigk (geb. 1811 Waldfischbach; Stud. München, 3.5.1832 als Stud. d. Baukunst imm. Heidelberg, später Techniker (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5899).

 

 

Westerfeld, Johann Heinrich:

geb. Hangenbieten - † 1706 Straßburg; Sohn von Pfr. Magister Jost Heinrich Westerfeld uns Salome Heupel; 1658/59 imm. Straß­burg; 1663/68 Diakon Ingweiler II, 1668/75 Pfr. Imbsheim, 1675/76 Hohatzenheim, 1686/1701 Mittelhausen; Emeritus 1701 (Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, S. 584 Nr. 5598).

 

24.1.1663 Ingweiler mit Katharina Kühn aus Ingweiler (Tochter des Gerichtsschöffen Kühn) (Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, S. 584 Nr. 5598). Vater des Johann Jacob Westerfeld (~ 8.6.1674 Buchsweiler) (prot. KB Bouxwiller 1674-1699, Bl. 5).

 

 

Westermann, Heinrich Wilhelm Philipp (5906):

Biundo (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5906) gibt den Vornamen mit 'Heinrich Wilhelm' an; dagegen heißt er im Lei­chenregister der luth. Kirche St. Michael in Weißenburg (ev. KB St. Michael zu Weißenburg, Bl. 122 Nr.13/1762) 'Henrich Wilhelm Philipp Wester­mann'.

geb. 17.5.1734 Kandel (Esser/Keppel: Ortsfamilienbuch Minfeld, S. 679 Nr. 3260) - † 'Heilig-Geist-Tag 1762 Weißenburg, beerd. 27.10.1762 Friedhof zu St. Michael (ev. KB St. Michael zu Weißenburg, Bl. 122, Leichenregister Nr. 13/1762); S.v. Pfr. Johann Philipp Westermann (5905) u. Maria Salome Fischer (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5906). u. Bruder von Pfr. Johann Philipp Westermann (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5907).

 

Schule Straßburg; Stud. In Sachsen; 8.9.1757 luth. Examen Zweibrücken; 1757/61 luth. Freiprediger der Herrschaft Guttenberg in Niederotterbach; 1761/62 Pfr. in Durstel/Elsaß, Januar 1762 krank nach Weißenburg, dort † (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5906).

 

mit Maria Margaretha Apfel (T.d. Johann Caspar Apfel, Mitglied des Magistrats in Weißenburg u. der Margaretha NN.) (ev. KB St. Michael zu Weißenburg, Bl. 122, Leichenregister Nr. 13/1762).

 

 

Westermann, Johann Heinrich (5904):

12.3.1672 Dielmissen (im Stift Hildesheim) nahe Bodenwerder/Weser (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5904: 'Deilmissen'; Thomas: Pfr. Johann Heinrich Westmann; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 2002, S. 265; Kuby/Kastens: Erg. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 167 Nr. 5904: „Dielmissen“) - † 20.6.1749 Dörrenb­ach; S.d. Pfr. Rudolf Heinrich Westermann (3.11.1637 Petershagen - † 11.9.1710 Willmenrod) u. (∞ 1667) Elis. Kath. Mens († 1686) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5904).

 

1701 Präz. Westerburg, 1702/18 Pfr. in Niederhosenbach; 1718/49 Dörrenbach (seit 1743 i. R.) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5904; Monatshefte Rheinische Kirchengeschichte 1934, S. 248; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.560).

 

Sophie Elisabeth Reinhardina Bode (~ 14.1.1679 Westerburg; T.d. Landkapitäns Konrad Bode) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5904 iVm. Thomas: Pfr. Johann Heinrich Westmann; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 2002, S. 265 .

 

Kinder aus der Ehe sind: der Pfr. Johann Philipp Westermann (5905) (Anm.: Biundo [Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Anm. zu Nr. 5904] nennt als Geburtsdatum '27.9.1702 Nieder­hosenbach'; Bopp dagegen gibt an ohne Nennung eines Datums 'geb. Dörrenbach' [Bopp: Ev. Geist­lich im Elsaß, S. 584 Nr. 5600]; bei Thomas [Thomas: Pfr. Johann Heinrich Westermann; in: PRFK 1980, S. 266-67] wird unter den Kindern nur den Pfr. „Jo­hannes Philippus Rudolphus“ Westermann; es handelt sich offensichtlich bei Biundo um eine fehlerhafte Doppel­nennung), Johann Philipp Rudolph Westermann (~ 23.9.1703 Niederhosenbach), Carolus Westermann (geb. 26.8.1705 Niederhosenbach), Anna Elisa­beth Westermann (~28.1.1709 Niederhosen­bach; ∞ 9.4.1723 mit Pfr. Johann Christoph *Glaser [1616] [Biundo: Pfarrerbuch, S. 140 Anm. zu Nr. 1616 iVm. S. 507 Anm. zu Nr. 5904]), Philipp Friedrich Westermann (geb. 13.8.1712 Niederhosenbach; 22.5.1731 imm. Straß­burg), Jo­hann Anton Westermann (geb. 8.4.1716 Niederhosenbach); NN. Westermann (∞ mit Joh. Phil. Breit, Stadtzoller in Weißen­burg/El­saß) u. Wilhelmine Westermann (∞ mit Lorenz Hey in Dörrenbach) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5904).

 

II Juliane Falk (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5904).; dagegen meint Thomas (Thomas: Pfr. Johann Heinrich Westmann; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschich­te 2002, S. 268): „Ein Sterbeeintrag seiner (Anm. ersten) Ehefrau wurde in Dörrenbach nicht gefunden, auch kein Hinweis auf eine von Biundo vermutete zweite Ehefrau“.

 

Literatur:

- Thomas, Hans: Pfr. Johann Heinrich Westermann u. sein Schwiegersohn Johann Christoph Glaser in der Gemeinschaft Gutten­berg; in: Blätter für pfäl­zische Kirchenges­chichte 2002, S. 265-269

 

 

Westermann, Johann Philipp (5907):

20.12.1742 Roppenheim/Elsaß - †

 

 

Westermann, Johann Philipp Rudolf (5905):

bei Biundo (Biundo: Pfarrerbuch, S. 5507 Nr. 5905 iVm. Nr, 5904) als 'Johann Philipp Westermann' genannt, während Thomas 332 ihn als 'Johann Philipp Rudolph' Westermann nennt.

 

Geb. 23.9.1703 Niederhosenbach, ~ 27.9.1703 Niederhosenbach - † 19.6.1782 Minfeld (Esser/Keppel: Ortsfamilienbuch Minfeld, S. 679 Nr. 3260); S.v. Pfr. Johann Heinrich *Westermann (5904) u. Sophie Elisabeth Reinhardina Bode (Biundo: Pfarrerbuch, S. 5507 Nr. 5905 iVm. Nr, 5904; Thomas: Pfr. Johann Heinrich Westermann; in: PRFK 1980, S. 266-67).

 

1729/40 luth. Diakon Kusel, 1740/43 Pfr. in Roppenthal/Elsaß, 1743/46 Freckenfeld, 1746/82 Minfeld (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr.5905).

 

In seinem Besitz war ein kleines Büchlein aus dem Jahr 1617 „Gründliche Beschreibung deß herzlichen Wesens im ewigen Leben / sampt allen desselbigen Eygenschaften u. Zuständen / auß Gottes Wort richtig u. verständlich eingeführt“ das er von seinem Vater Johann Heinrich Westermann, Pfr. zu Dörrenbach erbte u. an seinen Sohn Johann Philipp weitergab. Dieses kleine Büchlein wurde Anfang 1988 von Pfr. A. Kuby über den familienkundlichen Gesprächskreis der Volkshochschule an die Stadt Kandel zu­rückgegeben (Esser/Keppel: Ortsfamilienbuch Minfeld, S. 679 Nr. 3260).

 

24.11.1728 in Straßburg mit Maria Salome Fischer (um 1705 Straßburg/Elsaß - † 11.3.1770 Minfeld, gest. an einer Geschwulst (Esser/Keppel: Ortsfamilienbuch Minfeld, S. 679 Nr. 3260), T.d. Stadtschreiners Fischer 333. Vater von Cathari­na Elisabetha Westermann (geb. 20.6.1730 Kandel; ∞ 14.6.1757 in Minfeld mit Johann Peter Böll), Maria Magdalena Westermann (11.12.1731 Kandel - † 9.2.1798 Minfeld; ∞ 29.5.1753 in Minfeld mit Johann Henrich Schönlaub), des Pfr. Heinrich Wilhelm Philipp *Westermann (5906) (geb. 17.5.1734 Kandel), Maria Philippina Salome Westermann (18.6.1736 Kandel; ∞ 18.6.1736 in Kandel mit Pfr. Johannes Héraucourt [2081]), Anna Maria Louisa Westermann (14.10.1737 Kandel - † 27.6.1738 ebd.), Georg Ludwig Wester­mann (24.5.1739 Kandel - † 2.7.1746 Minfeld an den Blattern), Catharina Charlotte Westermann (11.1.1471 Roppen­heim/Elsaß - † 26.6.1746 Minfeld an den Blattern), des Pfr. Johann Philipp Westermann (5907), der Anna Maria Louisa Wester­mann (geb. 25.12.1744 Freckenfeld; ∞ I 22.1.1765 in Minfeld mit Caspar Armsperger; ∞ II 11.6.1776 in Minfeld mit Johann Chris­toph Grieß), Elisabeth Erosina Charlotte Westermann (geb. 18.12.1746 Minfeld, ~ 21.12.1746 ebd. - † 24.11.1750 Minfeld) u. Phil­ipp Friedrich Ludwig Westermann (12.2.1750 Minfeld - † 25.2.1750 an den Gichtern) (Esser/Keppel: Ortsfamilienbuch Minfeld, a.a.O, S.3248).

 

 

Westphal, Carl Reinhard:

um 1702 Pfr. in Imbsheim/Elsaß (heute OT von Bouxwiller); er wird am 28.8.1702 als Pate in Bouxwiller/Elsaß genannt (prot. KB Bouxwiller 1700-1738, Bl. 29). ∞ mit Sophia NN. diese ist am 13.11.1704 Patin in Buchsweiler (prot. KB Bouxwiller 1700-1738, Bl. 41).

Westphal ist am 7.[?].10.1704 Pate in Buchsweiler bei der Taufe der Anna Margaretha Haßlauer, der Tochter des nach Buchweiler ge­flüchteten Pfr. aus Niederhausen/Elsaß, Johann Paul *Haßlauer (prot. KB Bouxwiller 1700-1736, Bl. 40).

 

Weyand, Peter:

vor 1772 Weilerbach; reformierter Schuldiener in Weilerbach; ∞ am 24.8.1763 in Weilerbach mit der Lehrerstochter Maria Angeli­ca *Rittershahn, der Tochter des Lehrers Andreas *Rittershahn (Seiter, Monika u. Friedrich Müller: Reformiertes Kirchenbuch der Pfarrei Weilerbach 1736-1789, S. 206).

 

 

Weyer, Jakob Karl Lukas (5915):

17.8.1771 Essenheim (H) - † 10.11.1818 Speyer; S. v. Pfr. Georg Renatus Weyer 334.

 

Lat. Schule Kaiserslautern, 6 J. Gymn. Heidelberg; 1788/91 imm. Heidelberg; 4.4.1791 ref. Ex. Heidelberg; 1791/95 Vikar Rohrbach bei Heidelberg und Kirchheim sowie Hilfsprediger St. Peter Heidelberg; 1795/96 Vikar Schwetzingen; 20.2.1796/1800 Pfr. Freilau­bersheim; 5.10.1800/15 Kreuznach II; 17.10.1815/18 Pfr. und 8.5.1816 KonsR Speyer (†) 335.

 

Marie Wilhelmine Paniel (T. d. Pfr. u. KRats Ludwig Julius Paniel (22.5.1755 - † 10.1.1809 Mannheim 336) 337

 

 

Weyland, Johann Conrad:

16.12.1859 St. Ingbert - † 20.10.1920 St. Ingbert; Stadtpfarrer u. Kirchenrat in St. Ingbert; Sohn des Johann Jakob Weyland [geb. ca. 1823 Birkenau/Odenwald; Maschinenfabrikant] u. [∞ ca. 1855 St. Ingbert] Salomea Friederike Ohlenschläger [ca. 1830 Frank­furt - † 30.5.1893 St. Ingbert); Schwager des Pfarrersohnes Heinrich *Müller (Sohn des Pfr. Franz Josef *Müller u. der Elisa­beth Helfen­stein) (Mitteilung von Herrn Horst Klein vom 16.4.2015).

 

 

Weyrich, Christian Karl Ludwig (5917):

 

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. G6 Nr. 156 II 3: Übertragung der Pfarrstelle Obermoschel an den Bürger Weyrich, ,1798

 

 

Wiedmann, Johann Friedrich Karl (5925):

7.7.1906 St. Ingbert - +++; Sohn von Friedrich Wiedmann (4.7.1879 Py­ras/Mittelfranken - † 9.9.1937, Küfer bei der Brauerei Be­cker, St. Ingbert) u. (∞ 29.7.1905 Siebeldingen) Katharina Paul (geb. 1881 Siebeldingen - † 30.3.1916 St. Ingbert) (Mitteilung von Herrn Horst Klein vom 16.4.2015 unter Bezugnahme auf OFB St. Ingbert).

 

Aufnahmejahr1930; 16.12.1930/31 Verw. Rheingönheim; 1.4.1931/33 Friesenheim; 1933/35 Ludwigsha­fen Evang. Verband, 1.9.1935/ 1947 Pfr. Herxheim/Bg., 1940/45 Kriegsdienst, 1948 Pfr. in Neustadt III (Biundo: Pfarrerbuch, S. 509 Nr. 5925).

 

Wiedmann war neben Pfr. Heinz Wil­helmy einer der wenigen pfälzischen Pfr. die sich zu entschiedenen Gegnern der nationalsozial­istisch geprägten Kirchenpolitik entwickelten (Picker: Ludwig Diehl. NS-"Landesbischof" zwischen Kirchenleitung u. Regimetreue 1934-1945; in: Hans/Stüber (Hrsg.): Pfälzische Kirchen- u. Synodalprä­sidenten, Speyer 2008, S. 51).

 

Ludwigshafen am 17.9.1932 mit Minna Luise Schlimmer (T.v. OStudDir. Joh. Schlimmer [29.9.1883 Callbach] u. [∞ Königs­bach/B] Frieda Baumann [21.6.1884 Königsbach/B - † 3.8.1961 Ludwigshafen]; Schwester von Pfr. Hans Theodor Konrad Schlim­mer [4723]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 509 Nr. 5925).

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. H41 (Bezirks- bzw. Landratsamt Neustadt) Nr. 788: Pfarrei Herxheim am Berg (1852-2853, 1898-1938); enthält u.a. Ermittlungsverfahren gegen Pfr. Karl Wiedmann wegen staatsfeindlichen Verhaltens

 

 

Wilckens, Isaac:

um 1757 in Erzenhausen; Sohn von Pfr. Johann Georg Wilckens aus Elmstein; reformierter Schuldiener in Erzenhausen; ∞ 9.8. 1757 mit Katharina Elisabeth Kunz aus Weilerbach (Seiter, Monika u. Friedrich Müller: Reformiertes Kirchenbuch der Pfarrei Wei­lerbach 1736-1789, S. 204); Vater von Johann Jakob Wilckens (∞ 10.2.1789 Steinwenden mit Dorothea Jacobi) (reform­iertes Kir­chenbuch Steinwenden, abgedruckt bei Seiter, Monika u. Friedrich Müller: Reformiertes Kirchenbuch der Pfarrei Weiler­bach 1736-1789, S. 233).

 

 

Wilckens, Johann Peter (5935):+

1.5.1720 Haßmersheim - † 30.4.1790 Heidelberg; S. v. Pfr. Johann Georg Wilckens (5934) u. (II. Ehe) Katharina Margarethe Rupp 338.

 

12.12.1738 imm. Heidelberg, 15.5.1741 imm. Marburg; bis 1746 ref. Pfr. Neunkirchen am Potzberg; 1747 Lauterecken; 1748/59 Weilerbach; 1.4.1759/77 Pfr. u. Insp. (1768) Schweigern; 25.1.1778/86 Inspektor Erpolzheim (i.R.) 339.

 

19.4.1747 Heidelberg mit Susanna Marie +Mieg (14.10.1725 Heidelberg; T. d. Administrationsrevisors Friedrich Wilhelm +Mieg [11.11.1677 Heidelberg - † 19.1.1750 ebd.] u. [10.1.1714 Heidelberg] Marie Luise Clapmeyer [21.6.1691 - † 21.11.1769]) 340. Va­ter v. Pfr. Georg Friedrich Wilckens (5938).

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. A12 Nr. 767: Klage des reformierten Inspektors zu Erpolzheim Johann Peter Wilckens ./. cand. theol. Heinrich Wil­helm Leonhard, Sohn des luth. Pfr. zu Reichenbach, Johann Heinrich Wilhelm Leonhard, wegen zum Examen vorgeschosse­ner 30 Gulden, Antrag auf Einbehalt vom Gehalt als Pfarrvikar, 1781

 

 

Wilckius, Andreas (5939):+

aus Worms; S. v. Pfr. Andreas +Wilckius (aus Schleusingen; † 12.8.1616 Worms, alt 64 J.) 341.

 

Magister; 1619/21 luth. Pfr. Hochstätten, /32 Heuchelheim bei Frankenthal, 1632/35 Dompfarrer Worms (†) 342.

 

 

Wild, Hieronymus (5944):

aus Hornbach - † +++klären+++; S.d. Kürschners NN. Wild; 1607/14 Schule Hornbach, 1617/61 ref. Kollaborator in Meisenheim, 1621/23 Präz. In Meisenheim; 17.12.1623/33 (dimissus) ref. Pfr. Heiligenmoschel, 1636/ Ransweiler, /1653 Hornbach, 1653/77 Ap­penheim (Biundo: Pfarrerbuch, S. 511 Nr. 5945; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 308).

 

11.10.1618 in Meisenheim mit Anna NN., Wwe d. Simon Staudt (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1333 Nr. 6242). Va­ter von Engel Margaretha Wild (~ 19.9.1619 Meisenheim), Engel Martha Wild (~ 19.9.1619 Meisenheim), Johann Georg Wild (~ 3.10.1622 Meisenheim) u. NN. Wild (~ 10.3.1639 [!] Meisenheim) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1333-1334 Nr. 6242).

 

Wild, Johann Ludwig (5947):

8.11.1805 Zweibrücken - † 20.3.1871 Kerzenheim; S. d. Bäckers Konrad Wild und Elisabeth Bruch 343.

 

Stud. 1826/29 Erlangen; AJ 1831; Reallehrer Annweiler 344; 1835/36 Vikar u. anschließend Verwalter Rieschweiler 345; 29.5.1836/42 Pfr. Mittelbrunn; 9.9.1842/51 Hochspeyer; 31.8.1851/71 Kerzenheim (†) 346.

 

∞ 3.4.1834 Zweibrücken mit Wilhelmine Margarethe Locher (T. d. Schuhmachers in Zweibrücken, Christian Locher) 347. +++weiter+++

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 331: Vikariat zu Rieschweiler bei Pfarrer Daniel Isemann und die Verwesung der Pfarrei ebenda durch Pfarramtskandidat Johann Ludwig Wild (5947) (1835- 1836)

 

 

Wilhelmi, Daniel (5952):+

~ 28.8.1631 Marburg - † 27.4.1713 Neustadt a.d. Hdt.; S. v. Pfr. Justus +Wilhelmi u. Marg. +Baum 348.

 

17.2.1751 imm. Gießen; Stud. Basel u. Bern; 25.3.1654/57 imm. Marburg; 1658/63 ref. Konrektor u. Diakon in Bacharach; 6.4.1663/1709 ref. Pfr. In Lachen (resigniert) 349.

 

8.9.1663 Neustadt a.d. Hdt. Anna Marg. +Neuspitzer (geb. 1.5.1640 Neustadt a.d. Hdt.; T. d. Ratsherrn Johann Georg +Neuspitzer [† 10.12.1690 Neustadt] u. [ 10.2.,1636 Neustadt] Ottilie +Knecht [17.11.1659 Neustadt]; Enkelin v. Johann Wolfgang +Neuspit­zer [Kaufmann; † 5.8.1632 Neustadt; Elisabeth NN. {† 16.12.1635 Neustadt}] 350) 351.

 

Vater v. Pfr. Christoph Reinhard +Wilhelmi (11.11.1664 Lachen - † 4.3.1738; Pfr. Rohrbach b. Heidelberg 352; Elisabeth Flad [geb. 12.11.1673; T. d. kurpfälz. Kammerrats in Kreuznach Dr. jur. Heinrich Jakob Franz Flad [1666 Lachen - † 12.1.1725 Horst; 11.2.­1699 imm. Harderwik, Richter u. Rentmeister zu Horst/Westfalen; 22.9.1699 Horst mit. Marie Gabriele Scheffer {„aus Brabant“; geb. 17.5.1665 - † 23.8.1710 Horst}]), Johann Gerlach +Wilhelmi (16.1.1671 Lachen - † 1729 Mannheim; kurpfälz. Administrations­rat; Joh. Eleonore Zwengel [?.9.1682 - † 25.8.1759 Mannheim]), Katharina Elisabeth +Wilhelmi (~ 11.1.1678 Neustadt - † 25.8.1759; ∞ Bernhard Mikisch (geb. Heidelberg - † 7.6.1749 Mannheim; Pelikan-Apotheker in Mannheim) 353 u. Katharina Elisa­beth Wilhelmi +++klären: es gab wohl kaum 2 Kinder gleichen Vornamen; also Angabe bei Biundo wohl falsch+++ (∞ 1698 Westho­fen m. Pfr. Johann Burkhard Hermanni [2107]) 354.

 

 

Wilhelmi, Johann David (5957):+

21.2.1717 Duchroth 355 - † 21.1.1789 Odernheim/Glan am Schlagfluß im Alter von 71 J. 11 M. 356; S.v. Pfr. Karl Julius Wilhelmi (5954) u. Anna Marie Renner 357. Bruder von Pfr. Johann Heinrich Wilhelmi (5955) 358.

 

30.8.1735 imm. Marburg; 6.4.1739/43 Vikar; 21.10.-1743/47 Adjunkt (bei seinem Vater). 1747/57 ref. Pfr. in Duchroth (als Nachfolg­er seines Vaters); 15.4.1757/89 Pfr. Odernheim/Glan (†) 359.

 

30.1.1744 in Meisenheim 360 mit Marie Susanne +Gutenberger (13.3.1718 - † 15.12.1776 Odernheim; T.d. Pfr. Johann Wilhelm +Gutenberger († 24.4.1758 Waldböckelheim) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5957; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 311; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, S. 177). Vater von Pfr. Heinrich Karl Wilhelmi (5959) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5959) u. der Susanne Jakobea Wilhelmi (18.3.1746 Duchroth - † 15.8.1784 Winterbach im Alter v. 38 J; ∞ mit Pfr. Johann Abraham Müller (3625) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5957 iVm. S. 313/14 Nr. 3625).

 

Urkunden/Literatur:

- Herzog, August: Die Pfarrerfamilie Wilhelmi in Duchroth; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte, 1967, S. 316

 

 

Wilhelmi, Karl Bernhard (5958):+

1717 Bosenheim - † 22.2.1792 Oppau, alt 75 J.; S. v. Pfr. Christoph Reinhard +Wilhelmi (11.11.1664 Lachen - † 4.3.1738 als Pfr. in Rohrbach bei Heidelberg 361) u. Elisabeth +Flad (12.11.1673; T. d. kurpf. Kammerrats in Kreuznach Heinrich Philipp Franz +Flad); Enkel v. Pfr. Daniel Wilhelm (5952).

 

1746/48 Senior Sapienzkolleg Heidelberg u. Pfarrei-Verseher Neuenheim; 4.8.1748/92 ref. Pfr. Oppau (†) 362.

 

mit Christine NN.; Vater d. Pfr. Ludwig August +Wilhelmi (1768 Oppau - † 1829 Nußloch; 1808/25 i.R. Pfr. Walldorf 363) u. Philippine Charlotte +Wilhelmi (1761 Oppau - † 1828; 1789 Oppau mit Johann Adam +König [1745 - † 1802] aus Oggersheim) 364.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. A2 Sachakte Nr. 1512 UNr. 3: Reformierter Pfr. gegen die Gemeinde Oppau: kleiner Zehnt,

 

 

Wilhelmi, Karl Julius (5954):

20.8.1671 Duchroth - † 8.10.1747 Duchroth; S.v. Pfr. Johann Wilhelm Wilhelmi (5953) 365.

 

Stud. Bis 1595 Hanau, 1703/15 Adjunkt, 1715/47 ref. Pfr. in Duchroth (†) 366.

 

25.4.1699 in Odernheim/Glan mit Anna Marie Renner (20.11.1673 Odernheim/Glan - † 20.1.1739; T.d. Schulmeisters in Odern­heim/ Glan Johann Peter Renner) 367. Vater v. Pfr. Johann Henrich Wilhelmi (5955) u. von Pfr. Johann David Wilhelmi (5957).

 

 

Wilhelmy, Heinz Wilhelm Friedrich (5962):

2.3.1906 Pirmasens - +++; Sohn des Huthändlers Friedrich Wilhelmy (28.1.1881 Gollenberg/Birkenfeld - † 3.11.1947 Thaleischwei­ler) u. (∞ 1905 Bad Kreuznach) Emma Stumm (9.3.1883 Neuhof/Bad Kreuznach - † 23.9.1944 Roxheim bei. Kreuznach) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5962).

 

Stud. 1925/29 Tübingen, Marburg u. Mün­ster; AJ 1929; 1.3.1930 Verw. Albersweiler, 1.9.1930/33 Vikar Kaiserslautern, 16.5.1933/34 Verwalter, 1934/52 Pfr. in Thaleischwei­ler, 1939/45 Kriegsdienst; 1946 nebenamtlich, seit 1953 hauptamtlich Landesb­eauftragter für das christliche Männerwerk (Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5962).

 

Wilhelmy war neben Pfr. Karl Wiedmann ei­ner der wenigen pfälzischen Pfr. die sich zu entschiedenen Gegnern der nationalsozialist­isch geprägten Kir­chenpolitik entwickelten (Picker: Ludwig Diehl. NS-"Landesbischof" zwischen Kirchenleitung u. Regime­treue 1934-1945; in: Hans/Stüber (Hrsg.): Pfälzische Kirchen- u. Synodalpräsidenten, S. 51). Der SA-Führer Fritz *Schwitz­gebel war im Sommer 1934 der erste NS-Funktionär, der sich beim Landeskirchenrat u. bei seinem alten Kampfgenossen, Landes­bischof Diehl, über den Pfr. Wil­helmy beschwerte (Picker: Ludwig Diehl. NS-"Landesbischof" zwischen Kirchenlei­tung u. Re­gimetreue 1934-1945; in: Hans/Stüber (Hrsg.): Pfälzische Kirchen- u. Synodalpräsidenten, S. 79 Anm. 18).

 

Oldenburg i.O. am 14.1.1931 mit Hanna Gericke (3.1.1903 Seehausen/Altmark, T.d. OStudRat Theodor Gericke [27.12.1871 Or­trand - † 3.10.1948 Oldenburg i. O.] u. Lucie Klocke [10.9.1878 Reinsdorf - † 16.12.1960 Neuwied]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5962).

 

 

Wilking, Friedrich Daniel (5963):

12.3.1836 Schafmühle bei Katzweiler - † 2.5.1896 Speyerdorf; Sohn des Müllers auf der Dorfmühle in Katzweiler Johann Wilking (zu diesem Ref: Pfälzisches Mühlenlexikon, Internetsammlung) u. der Müllerstochter Magdalene Henn von der Schafmühle bei Katzweiler (zu dieser Ref: Pfälzisches Mühlenlexikon, Internetsammlung) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5963).

 

Stud. 1855/59 Er­langen, Heidelberg, Tübingen u. München; AJ 1859; 1862 Vikar St. Ingbert, 15.3.1866/70 Pfr. Niederhausen a. d. Appel, 8.11.1870/75 Gaugrehweiler, 12.10.1875/81 Lettweiler, 23.10.1881/96 Speyerdorf (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5963).

 

23.5.1866 Katzweiler mit Elisabeth Rosina Stepp 368 (geb. 8.7.1842 Weilerbach, ~ 19.7.1842 ebd. 369 - † Böchingen; T. v. Pfr. Wilhelm Stepp [5246] 370 u. d. Pfarrerstochter Friederike Simon); Vater der Elisabetha Magdalena Wilking (16.6.1867 Niederhausen a.d. Appel, ~ 3.7.1867 371 - † 17.4.1952 Hambach 372; ∞ 18.8.1896 Niederhausen a.d. Appel mit Pfr. August Ohler [3880] 373).

 

 

Will, (Willius, Willäus), Wilhelm (5964):

aus Nordhausen; S. d. Bürgermeisters Wilhelm Will 374; Bruder v. Andreas Will (5968), Pfr. Georg Will (5966), Pfr. Johannes Will (5967).

 

Schule Magdeburg, 1.7.1560 imm. Heidelberg („Wille“). 1561/62 luth. Pfr. u. Schulmeister in Queichhambach, 1652/78 Pfr. in Winden; 1578/88 Billigheim 375.

 

9.5.1561 in Annweiler mit Barbara (aus Cannstadt376; Wwe. v. Pfr. Heinrich Dormunk [998]) 377. Vater v. Pfr. Matthias Will (5965).

 

 

Winsweiler:

s. auch Winssweiler

 

 

Winsweiler, Johann Georg:

um 1801 reformierter Lehrer in Obermoschel; Sohn des Lehrers Johann Jacob *Winsweiler (Beisiegel, Norbert: Wer war Joel Elias, das letzte Opfer des Schinderhannes; in: Nordpfälzer Geschichtsverein 4/2005 S. 9 ff.).

 

 

Winssweiler, Johann Jakob:

1728 err. - † 30.8.1759 Meisenheim; Mädchen-Schulmeister in Meisenheim (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1341 Nr. 6291).

mit Johanna Maria Nicolai; Vater der Maria Katharina Winssweiler (geb. 15.4.1750 Meisenheim), Charlotte Katharina Winsswei­ler (geb. 12.8.1751 Meisenheim), Maria Elisabeth Winssweiler (17.10.1754 Meisenheim - † 14.7.1755 ebd.), Johanna Elisabeth Winss­weiler (31.10.1756 Meisenheim - † 11.7.1758 ebd.), Jakob Wilhelm Winssweiler (28.6.1758 Meisenheim – 11.7.1758 ebd.) u. Friedrich Jakob Winssweiler (13.3.1760 Meisenheim – 6.8.1840 Medard) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Mei­senheim, S. 1341 Nr. 6291).

 

Winsweiler, Johann Jacob:

um 1772 Obermoschel; reformierter Lehrer (Schuldiener); der streitbare Winsweiler hat sich in der Moscheler Schulchronik ver­ewigt, weil er sich wiederholt mit der Obrigkeit angelegt hatte. Am 11.1.1772 reichte er beim Pfr. u. Inspektor in Meisenheim Phil­ipp Wil­brand Möllenthiel (3515) Beschwerde wegen Einführung der Steinkohlenheizung in der reformierten Schule in Obermo­schel ein; er führte 1786 Klage, weil er für die Lutheraner unentgeltlich die Glocken läuten mußte; Vater des Lehrers Johann Georg *Wins­weiler (Beisie­gel, Norbert: Wer war Joel Elias, das letzte Opfer des Schinderhannes; in: Nordpfälzer Geschichtsverein 4/2005 S. 9 ff).

 

 

Winssweiler, Johann Peter:

auch "Hans Peter" Winsweiler; um 1696 Odenbach/Glan; reformiert; Schuldiener in Odenbach; ∞ mit Magdalena Anna NN,; Vater der Anna Katharina Winssweiler (~ 21.9.1696 Odenbach/Glan), Anna Maria Winssweiler (~ 1.8.1699 Odenbach/Glan) (Anthes: Kasualien der ref. Pfarrei Odenbach am Glan mit der Filiale Becherbach (reformiertes Kirchenbuch), Bd.1: 1556-1714, S. 125) u. Anna Margarethe Winssweiler († vor 1714 err:, ∞ mit dem Bürger u. Zimmermann aus Odenbach/ Glan Johann Kaspar Engler) (Anthes: Kasualien d. Einwohner von Odenbach, Adenbach, Cronenberg u. Me­dard in den lutheri­schen Kirchenbü­chern von Meisenheim 1684-1798, S. 23); auch um 1705 reformierter Schuldiener zu Odenbach/Glan (An­thes: Kasualien d. Einwohner von Odenbach, Adenbach, Cronenberg u. Medard in den lutherischen Kirchenbüchern von Meisen­heim 1684-1798, S. 7).

 

 

Winsweiler, Philipp (5983):

1557 Meisenheim - 1616 Baumholder; Besuch der Schulen in Meisenheim, Hornbach u. Frankfurt a.M.; Studium in Marburg u. Helmstedt; 15790-1580 Filialprediger in Meisenheim u. ein Jahr Verwalter in Gangloff; 15801583 Schulmeister u. Diakon in Obermoschel; 1583-1606 reformierter Pfr. in Hinzweiler; 1606-1616 reformierter Pfr. in Baumholder; Vater des Jo­hann Georg Wins­weiler (Biundo: Pfarrerbuch, S. 514 Nr. 5983).

 

 

Winter (Winther), Georg Friedrich (5985):

27.9.1724 Dainbach bei Boxberg - † 4.10.1807; S. d. Pfr. Franz Wilhelm Winter (1697 Altenstadt/Wetterau - † 1778; S. d. Landhauptm­anns Winter; 1726/74 Pfr. in Dainbach [Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5985; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 671]).

 

Schule Öhringen, Waisenhaus u. 2 J. Studium Halle, 1 J. Stud. Jena; 1 ½ J. Ass. Seines Vaters; 1750/514 Vikar Dainbach, 1751/64 Pfr. in Binau; 1764/74 luth. (LA Speyer Best. A12 Nr. 105; Angabe fehlt bei Biundo) Pfr. in Freinsheim; 1774/1801 Raversbeuren (†) (Biundo: Pfar­rerbuch, S. 515 Nr. 5985; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 671; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 569).

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. A12 (ev.-luth. Konsistorium der Pfalz) Nr. 105: Klage der Luise Wiedemann ./. lutherischen Pfr. zu Freinsheim Ge­org Friedrich Winter wegen Forderungen aus einem Legat (puncto praetensorum annorum ex legato)

 

 

Wippermann, Franz (5988):+

aus Herford - † 21.9.1674 Dürkheim; 21.12.1657/74 luth. Hofprediger Hardenburg u. Kaplan in Dürkheim (†) 378.

 

Anna Christina NN.; Vater d. Maria Benedicta Wippermann (~ 24.7.1670 Dürkheim) 379.

 

 

Wirths, Johann Hermann (5994):

1716 Herzogtum Berg - † 3.1.1785 Gebroth: Bruder von Joh. Friedrich Wirths im Herzogtum Berg u. Jakob Eberhard Wirths (Re­gierungs- u. Konsistorialrat bei dem Burggrafen von Kirchberg zu Hachenburg 380. Schwager v. Pfarrer Johann Adam Vollmar (5906) 381.

 

4.4.1746 luth. Examen in Zweibrücken; 1746/49 Feldprediger im Regiment von Fersen, 1749/51 luth. Pfr. Hornbach II, 1751/61 Zweibrücken I, Oberkonsistorial-Assessor, 1761/70 Inspektor u. Konsistorialrat in Meisenheim; 1770/85 Pfr. in Gebroth u. Kir­chenrat (†) 382.

 

I mit Sophie Juliane Luft (T.d. Pfr. Philipp Johann Luft [† 16.9.1749 Niederbronn/Elsaß 383 u. Enkelin d. Pfr. Johann Luft in Finstingen 384). Vater von Johann Friedrich Wilhelm Wirths (geb. 13.8.1754 Zweibrücken) 385 u. Johann Karl Wirths (geb. 26.9.1760 Zweibrücken; luth. Examen in Zweibrücken am 22.9.1784, 1785/91 luth. Pfr. in Seibersbach; legte wegen seiner Frau [Engländerin], der die Gegend mißfiel, sein Amt nieder; 15.5.1794 luth. Examen in Heidelberg, wurde Kaufmann) 386.

 

II am 3.12.1771 in Meisenheim mit Susanne Dorothea Gervinus (T.d. pfalz-zweibrückischen Amt­manns in Meisenheim Carl Fried­rich Peter Gervinus u. der Pfarrerstochter Sophia Maria Böhmer 387; Schwester v. Dorothea Juliane Gervinus, ∞ mit Pfr. Johann Adam Vollmar [5609]).

 

 

Wishan, Johann Eobald:

1677 err. - † 24.6.1751 Meisenheim; Pfr. u. Inspektor; ∞ mit Christina Magdalena Hermanni (1682 err. - † 9.10.1742 Meisen­heim); Vater von Johann Philipp Wishan (1713 err. - † 8.9.1727 Meisenheim) u. Charlotte Magdalena Wishan (geb. 1.10.1721) 388.

 

 

Wischan, Johann Jakob (5997): +

22.5.1813 Kriegsfeld - † 18.1.1895 Saargemünd; S. d. Gutsbesitzers Michael *Wischan u. Margarethe +Schmidt 389.

 

Stud. 1831/34 München, Bonn u. Erlangen; AJ 1834; Vikar Kleinfischlingen und Germersheim; 1839/40 Vikar Schönau; 13.2.1840/45 Pfr. Altleiningen; 19.12.1844 bzw. 1845/49 Wallhalben; 3.5.1849/55 Münsterappel; 10.8.1855/71 Kirchheim a.d. Eck; 19.12.1871/89 Weingarten (i.R.) 390.

 

22.5.1844 Westheim 391 mit Anna Marie Teutsch (geb. 28.2.1817 Westheim, ~ 2.3.1817 ebd.; T. d. Ackersmann u. Gastwirt in Westheim Andreas Teutsch [1.5.1781 Westheim - † 8.12.1848 ebd. 392] u. [27.4.1815 Westheim 393] Christina Barbara Frey [17.10.1793 Weidenthal - † 20.5.1852 Westheim, T. v. Heinrich Jacob Frey u. Maria Magdalena Batteiger 394] 395). Vater v. Friedrich Michael Wischan (geb. 5.3.1845 Wallhalben, ~ 21.3.1845 ebd. 396), Amalie Christine Wischan (geb. 23.2.1847 Wallhalben, ~ 28.3.1847 ebd.; ∞ 1870 mit Pfr. Philipp August Dalläus [887] 397) 398, Julia Johanna Wischan (geb. 1.4.1849 Wallhalben, ~ ?.4.1849 ebd. 399; ∞ Pfr. Rudolf Friedrich Börsch [488]) 400, Maximilian Wischan (geb.4.6.1850 Münsterappel, ~ 14.6.1850 ebd.) 401, Otto Wischan (geb. 12.8.1851 Münsterappel, ~ 21.8.1851 ebd.) 402, Maria Wischan (geb. 4.11.1854 Münsterappel, ~ 10.12.1854 ebd. 403 - † vor 1920 Grünstadt 404; ∞ mit Pfr. Otto Reber [4185] 405).

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. 05.03.02 Sachakte 5083: Klagen über das Verhalten der protestantischen Pfarrer Wischan in Kirchheim am Eckbach, sowie Uhrig in Oggersheim und Haas in Lambsborn

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 1432: Vertretung des erkrankten Pfarrers Wilhelm Karl Christian Gerlach 406 durch den Pfarr­amtskandidaten Friedrich Hepp sowie Verwaltung der Pfarrei durch Vikar Johann Jakob Wischan von Schönau, 1840; auch: Entschä­digung des Pfarramtskandidaten Friedrich Hepp für geleistete Dienste

 

 

Wissenbach, Johann Heinrich (6001):+

5.5.1637 Dillenburg - † 18.11.1704 Offenheim; S. v. NN. Wissenbach u. Maria Clara NN. (aus Leun in d. Grafschaft Braunfels) 407.

 

1648/56 im Pädag., 28.5.1656 imm. Herborn, 6.5.1658 imm. Marburg, 12.3.1660 imm. Heidelberg; bis 1661 ref. Schulmeister We­nings; 1676/91 ref. Pfr. Oberdorf, 21.3.1691/1704 Mauchenheim (wohnhaft in Offen­heim) (†) 408.

 

I mit Anna Katharina NN. († 6./16.2.1689, alt 36 J. 409) 410. Vater d. Anton Heinrich +Wissenbach (~ 27.4.1680 Oberndorf) 411, Maria Elisabeth +Wissenbach (~ 27.12.1862 Oberndorf) 412, Philipp +Wissenbach (~ 22.4.1684 Oberndorf) 413, Petrus +Wissenbach (~ 1.8.1686 Oberndorf) 414.

 

II 30./20.6.1689 in Oberndorf mit Philippine Margaretha +Mohr 415 (~ 7.8.1664 Leun; T. d. Pfarrer zu Ransweiler, Johann Conrad +Mohr [3528]; 1682 als Patin genannt 416). Vater v. Euphrosina Charlotta +Wissenbach (~ 17.4.1690 Oberndorf) 417, Euphrosina Margaretha Charlotta +Wissenbach (~ 3.5.1691 Oberndorf) 418, Pfr. Johann Wilhelm +Wissenbach (Pfr. Oberneisen; ∞ 14.9.1723 in Steinau mit Marg. Richter [~ 19.3.1705 Schlüchtern, T. d. Pfr. Heinrich Engelhard +Richter u. Susanne Marie +Jacobi 419) 420.

 

 

Wissmann, Philipp Conrad (6003):+

aus Worms - † 3.9.1764 Lautersheim 421; S. d. Ratsschreibers zu Worms Philipp Christian +Wissmann 422 u. Johanna Dorothea NN. 423. Bruder d. Georg Wilhelm +Wissmann (Lizenziat jur. u. Regierungsrat in Mannheim) 424. Schwager d. Susanna Elisabeth NN., Ehefrau d. Amtsschreibers in Kirchheimbolanden (Friedrich Heinrich +Lucae 425) 426, Neffe der Margarethe Elisabeth NN. („Tante mütterlicherseits“; Witwe d. Stadtschreibers in Darmstadt Justus +Pfifferling) 427.

 

1735/64 luth. Pfr. in Lautersheim (†) 428.

 

24.5.1737 Bischheim mit Johanneta Augusta +Hell (T. v. Pfr. Johann Theodor Hell [2028]) 429. Vater d. Johanna Dorothea +Wiss­mann (geb. 19.10.1738 Lautersheim; ~ 22.10.1738 ebd.) 430, der Susanna Wilhelmina +Wiss­mann (geb. 24.1.1741 Lautersheim, ~ 27.1.1741 ebd.) 431, Johann Philipp Christian +Wissmann (geb. 2.7.1743 Lautersheim, ~ 4.7.1743 ebd.) 432, Maria Elisabetha +Wiss­mann (geb. 2.3.1746 Lautersheim, ~ 4.3.1746 ebd.) 433, Friedrich Wilhelm +Wissmann (geb. 19.10.1748 Lautersheim, ~ 20.10.1748 ebd.) 434.

 

 

Wittich, Johannes (6008):+

1640 Liegnitz/Schlesien - † 27.2.1698 Oberdiebach 435.

 

 

Stud. 3 J. Franecker, 12.4.1663 imm. Groningen („Silesius“), 1 J. Stud. Heidelberg; seit 1670 in kurpf. Dienst in Germersheim, 1670/73 ref. Pfr. Dettenheim, 1673/77 Lambsheim, 1677/80 Klingenmünster; 1680/91 Manubach, 1692 (½ J.) Kreuznach, 1692/93 Bacharach, 1693/94 Kirchberg, 1694/98 Oberdiebach (†) 436.

 

 

Wittich, Johann Friedrich Christoph (6009):+

1762 Aglasterhausen - † 1835 Mauer b. Heidelberg; S. d. Pfr. Ernst David +Wittich (1724 Obereschbach - † 13.5.1779 Aglasterhaus­en 437) u. ( 8.2.1757 Aglasterhausen) Marie Friederike +Michel (13.1.1743 Aglasterhausen - † 2.3.1765 ebd.; T. v. Pfr. Jo­hann Friedrich +Michel [~ 12.4.1685 Gronau - † 13.11.1759 Aglasterhausen 438]) u. Anna Helene +Keisel (aus Lauterbach/Ober­hessen). Enkel d. Pfr. Johann Georg +Wittich (geb. 19.12.1692 Windecken - † 24.8.1771 Bieber [S. d. Sattlermeisters Heinrich +Wit­tich u. Anna Katharina +Hochstadt] 439) u. ( 16.11.1723 Babenhausen) Marie Magdalena +Cranz (geb. Fröhstockheim/Unter­franken - † 15.5.1780 Bieber [T. v. Pfr. Lorenz Wilhelm +Cranz u. Anna Marie Katharina +Reitz) 440.

 

6.11.1779 imm., 17.6.1784 luth. Ex. Heidelberg, 1784 Vikar Aglasterhausen, 1784/85 Vikar Rockenhausen, 1785/88 Pfr. Massen­bach, 1788/98 Mannheim III, 1798/1801 II, 1801/06 I, 1806/35 Pfr. u. Dekan Mauer (†) 441.

 

NN. Mickel (T. v. Pfr. Joh. Konrad +Mickel [geb. Aglasterhausen - † 1797 als Pfr. in Hüffenhardt 442] u. Enkelin d. Pfr. Johann Friedrich +Mickel [† 1765 Aglasterhausen 443]) 444.

 

 

Wittner, Abraham (6014):

1707 Niederhochstadt - † 16.5.1754 Gimbsheim 445; S. d. Schreinermeisters Johannes Wittner in Niederhochstadt 446.

 

1719/25 Schule Neustadt a.d. Hdt.; o. D. 1728 imm. Heidelberg; 1734/43 ref. Pfr. Bellheim; 5.3.1743/54 Gimbsheim (†) 447.

 

20.10.1734 Bellheim mit Anna Maria Ritter (T. d. † Bürgers und Handelsmanns in Neustadt Georg Heinrich Ritter) 448 +++weiter+++

 

 

 

Wogsius, Andreas (6017):

aus Hornbach; S. d. Gerichtsschöffen Hans Wogs (Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6017).

 

2.9.1616/24 Schule Hornbach, 1624/25 imm. Theol. Herborn, 15.12.1626 deponiert Basel; sollte 1630 Pfr. in Niederkirchen/Os­tertal werden; bis 1631 Adjunkt Walsheim a.d. Blies für Böckweiler; 1634 Schulmeister u. Diakon u. 2. Hälfte des 30jähr. Krie­ges Pfr. Osthofen; 1649 Pfr. im „Clevischen oder Gelderschen Lande“ (Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6017; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 134 u. Bd. 11, S. 85).

 

1634 (Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 169 Nr. 6017; Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchst. K; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1984, S. 99 Nr. 2874), richtig jedoch am 24.5.1737 Bischheim (luth. KB Bischheim 1, n.p., Bild 142; Copulationsein­trag v. 24.5.1737] mit Susanna Kramer (Cramer), T. v. Pfr. Isaak Kramer (Cramer) (2874) (Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 169 Nr. 6017; Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchst. K; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1984, S. 99 Nr. 2874).

 

 

Wogsius, Johann Adam (6016):

1596 Hornbach - † 6.8.1624 Essenheim; S. d. Schusters Hans Wogs; Bruder von Pfr. Johann Jakob Wogsius (6015) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6016 iVm. S. 517 Nr. 6015; Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 169 Nr. 6016; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 368).

 

1609/13 Schule Hornbach; Informator bei dem Keller zu Nohfelden; bis 1621 ref. Schulmeister in Frankweiler; 1621/23 Schulmeis­ter u. Diakon Obermoschel; 1623/24 Pfr. Essenheim (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6016).

 

15.5.1622 in Meisenheim mit Elisabeth Thomae (T.d. Jakob Thomae, Bürger u. Ratsverwandter in Meisenheim; Wwe. Von Pfr. Paulus Maior [Meyer] [3281]) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1350 Nr. 6350 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6016 u. S. 285 Nr. 3281).

 

Wogsius, Johann Jakob (6015):

1582 Hornbach - † 1623 Nünschweiler 449; S. d. Schusters Hans Wogs 450; Bruder von Pfr. Johann Adam Wogsius (6016).

 

20.4.1593/1600 Stip. Hornbach; 27.3.1600 imm. Heidelberg („Woxius“); 1601/14 ref. Pfr. Wilgartswiesen; 13.5.1616/22 Waldfisch­bach; 1622/23 Nünschweiler (†) 451.

 

mit Dorothea, T. v. Velton Faut zu Annweiler 452. Kinder: Philipp Jakob Wogsius (geb. 1607 Wilgartswiesen, Schule Kaiserslautern, 8.1.1624/24 Schule Hornbach; 1624/30Stud. Her­born, 10.11.1629 imm. jur. Straßburg, 1629/30 imm. Basel; 12.5.1632/33 Schulmeister Kleeburg/Elsaß; 29.2.33 Pfr. Rott/Elsaß [fehlt bei Bopp]) u. Johann Thomas Wogsius (1.12.1621, alt 16 J., Stip. Hornbach) 453.

 

 

Wogsius, Justus Bartholomäus (6018):

1614 Hornbach - † 4.3.1678 Annweiler im Alter von 64 J.; S. d. späteren (1632) Hornbacher Schulmeisters Johann Wogsius 454.

 

20.10.1628 Stip. Hornbach; 1634/55 ref. Schulmeister in Annweiler, zugleich 1638/55 Pfr. in Queichhambach, 1656/67 Pfr. in Queichhambach, 1667/1678 Pfr. u. Inspektor Annweiler I (†) 455.

 

I mit Anna Maria Wernigk (um 1616 Bergzabern - † 8.1.1674 Annweiler im Alter v. 58 J.; T v. Pfr. Johannes *Wernigk [5888]) 456.

 

II 7.7.1674 Annweiler mit Anna Barbara Dietherich (Wwe. d. kurpfälzischen Pflegers in Eußerthal Friedrich Ludwig Kopp [† be­erd. 30.11.1669 Siebeldingen im Alter v. 49 J.; Sohn v. N. Kopp u. Felicitas NN.] 457) (diese ∞ III 1679 mit Pfr. Johann Daniel *Hartung [1922]) 458. Kinder aus der Ehe sind Anna Marie Wogsius (geb. 14.7.1675 Annweiler 459; ∞ 13.9.1695 Siebeldingen mit dem Küfer in Siebeldingen Christoph Stock 460) u. Susanna Margaretha Wogsius (geb. 11.5.1677 Annweiler) 461.

 

 

Wohlgemuth, Christian:

um 1720 ref. Schulmeister in Ruchheim; ∞ mit Anna Margaretha NN; Vater des Johann Adam Wohlgemuth (~ 2.10.1720 Ruchheim) (ref. KB Ludwigshafen-Ruchheim 1, S. 21), der Zwillinge Maria Catharina Wohlgemuth (~ 25.10.1722 Ruchheim) u. Matthias Wohlgemuth (~ 25.10.1722 Ruchheim) (ref. KB Ludwigshafen-Ruchheim 1, S. 24).

 

 

Wohlgemuth, Johann Michael:

um 1740 ref. Schuldiener in Ruchheim; ∞ Veronika NN.; Vater der Anna Barbara Wohlgemuth (geb. 30.6.1740 Ruchheim, ~ 3.7.1740 Ruchheim) (ref. KB Ludwigshafen-Ruchheim 1, S. 425].

 

 

Wolf/Wolff:

die Schreibweise des Familiennamens variiert; die Sortierung erfolgt deshalb unabhängig von der jeweiligen Schreibweise des Fami­liennamens ausschließlich nach Vornamen.

 

 

Wolff, Andreas:+

um 1655 luth. Schulmeister in Großbockenheim; Vater d. Johann Nicklas Wolff († beerd. 3.2.1655) 462.

 

 

Wolf, Johann Christian Theodor (6022):

19.2.1765 Grünstadt - † 1848 Heidelberg; Sohn des Schneidermeisters Sebastian Wolf u. Johanna Maria Gräs (aus Er­bach); Stud. Halle u. Heidelberg; 1785 luth. Examen Heidelberg; Dr. theol; 1786/95 luth. Pfr. Hochspeyer, durch die franz. Revolution ver­trieben; 1796/96 2. Pfr. Heidelberg, 1797 Konsistorialrat, 1803 Kirchenrat, Spezialsuperintendent; 1801/18 1. Pfr. Heidel­berg; 1818/44 Dekan Heidelberg; 1822 Präses d. Pfarrministeriums Heidelberg. Lebhafter Förderer des Unionswerks in Baden (Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6022; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, S. 675; Badische Biographien II, S. 518).

I 17.10.1786 Kleinniedesheim (luth. KB Großniedesheim 3, Bl. 74) mit Sophie Kath. Magd. Engelhard († 7.1.1793 Hochspey­er im Alter von 31 J.; Anm. im ref. KB Hochspeyer befindet sich kein Sterbeeintrag), Tochter des Pfr. in Großniedesheim Georg Bal­thasar Engelhard (Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6022).

29.3.1793 [! knapp 3 Monate nach dem der 1. Ehefrau] in Hochspeyer mit Elisabetha Louisa Barth, „des gewesenen Herrn Hof Ver­walters Joh: Georg Barth, von Neuen Hemsbach im Fürstl: Wittgensteinischen – Tochter“ (ref. KB Hochspeyer 1, Bl. 66).

 

Kinder: +++weiter+++ alle aus der 2. Ehe (Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6022).

 

 

Wolff, Johann Jakob (6032):

18.10.1741 Worms - † 6.6.1818 Rhodt; S. d. Kaufmanns Johann Jakob Wolff († 1742) und Anna Marie NN; Wolff wurde von seinen Großeltern aufgezogen in Speyer 463.

 

1755 Gymn. Speyer; 29.10.1760/64 imm. Tübingen; 13.7.1765 luth. Ex. Speyer; 1765/68 Vikar; 1768/72 Adjunkt; 1772/1818 Weingarten; Lokalkirchenpräsident 464.

 

7.7.1768 Essingen mit Margarethe Salome Thomae (6.2.1772 Billigheim - † 28.121.1812 Weingarten; T. v. Pfr. Samuel Christian Thomä [5437]) 465. Vater v. Pfr. Johann Jakob Samuel Christian Wolff (6034).

 

 

Wolff, Johann Jakob Samuel Christian (6034):

8.7.1769 Weingarten - † 18.5.1845 Kandel; S. v. Pfr. Johann Jakob Wolff (3032) u. Margarethe Salome Thomae (6.2.1772 Billigheim - † 28.121.1812 Weingarten; T. v. Pfr. Samuel Christian Thomä [5437]) 466.

 

1784 Gymn. Worms; 1787/90 Stud. Jena, Hörer bei Friedrich von Schiller (?); ?.12.1790luth. Examen Heidelberg; 1791 Vikar Haßmersheim; 7.7.1791 luth. Ex. Heidelberg; 1792/95 Vikar Kleinfischlingen; 1795/1824 luth. Pfr. Rhodt; 8.5.1824/45 Kandel (†) 467.

 

21.12.1797 Rhodt mit Marie Rosine Wolff (23.5.1780 Rhodt -† 31.1.1843 Kandel; T. v. Wilhelm Friedrich Wolff und Marie Kath. NN.) 468; Vater v. Johann Jakob Wolff (geb. 6.1.1799 Rhodt, ~ 8.1.1799 ebd. 469 - † 9.7.1862 Annweiler; Gerichtsschreiber; ∞ 19.9.1833 Marie Sybille Schneider [4.12.1811 Landau - † 15.5.1871 Annweiler; T. v. Johann Peter Schneider und Marie Salome NN.]) 470, Wilhelm Friedrich Wolff (geb. 26,5,1800 Rhodt, ~ 26.5.1800 ebd.) 471, Johann Heinrich Wolff (~ 7.4.1802 Rhodt) 472

 

 

Wolf, Julius Heinrich Karl (6024):+

aus Wörrstadt - † 27.12.1805 Grünstadt; S. d. Diakons Johann Sebastian +Wolf († 1.12.1778, alt 72 J, 5 M, 1 T 473) u. ( 1736) Rhodt Charlotte Johannetta +Juncker (T. v. Pfr. Heinrich Adam Juncker [2463] 474) 475.

 

1764/65 luth. Pfr. Altleiningen, 1765/80 Albsheim, 1780/1805 Sup., Hofprediger u. KonsR Grünstadt, 1797 von den Franzosen ge­fangengesetzt, nach Dirmstein, Worms u. Mannheim deportiert; erst 1801 zurückgekehrt 476.

 

Mitglied d. Rosenkreuzer, Freund von Pfr. Karl Friedrich Bahrdt (163) 477.

 

Johannetta Dorothea +Obermann 478. Vater d. Pfr. Georg Friedrich Julius Wolf (6026).

 

 

Wolf, Karl Heinrich (6025):

14.7.1771 Wachenheim a.d. Hdt. - † 19.5.1845; S. d. kurpfälz. Administrationsbeamten Peter Wolf Margarethe Koch 479.

 

Stud. 1789/95Heidelberg u.Utrecht ; AJ 1796; 1797/1805 ref. Pfr. Mörzheim; 1805/45Gimmeldingen (†) 480.

 

Anna Gertraude Fickeisen (15.7.1777 Gimmeldingen 481 - † 28.7.1841 Gimmeldingen 482, T. v. Pfr. Friedrich Burkard Fickeisen [1308]); Vater v. Heinrich Wolf (geb. 1814 Gimmeldingen; 28.11.1833 imm. jur. Heidelberg) 483.

 

 

Wolff, Philipp Andreas (6033):+

1727 Mommenheim bei Oppenheim . † 22.12.1798 Rheingönheim, alt 71 J.; S. d. Bürgers Michael +Wolff u. NN. Thiel. 484

 

9.11,1743 imm. Gießen, 1 ½ J. Stud. Jena, 1751/52 luth. Vikar (8 M.) Udenheim, 1753/54 Informator bei dem Amtmann Stutz in Flonheim; 1754/55 Pfarrgehilfe Bretzenheim an der Nahe, 9.4.1755 luth. Ex. Heidelberg; 1755/56 Pfr. Waldkatzenbach, 1756/66 Nierstein, 1766/98 Rheingönheim (†). 485

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. A12 Sachakte 951: Gesuch des luth. Pfr. zu Rheingönheim Philipp Andreas Wolf um Stellentausch mit seinem Vet­ter, dem ritterschaftlichen Pfr. zu Udenheim Thiels, 1751

 

 

Wolfius, Justus (6039):+

22.12.1591 Mainz - † +++; S. d. Hans +Wolfius u. Elisabeth NN:, mit seinen Eltern nach Bergzabern gezogen 486.

 

1604 Schule, 20.10.1606/09 Stip. Hornbach; 11.9.1611 imm. Heidelberg; 1612/13 Kollaborator Bergzabern, 1613/17 Diakon Horn­bach III, 14.8.1623/28 Nünschweiler, 1628/35 Kirkel; 1636 geflüchtet, 1636/40 Pleisweiler, zugl. 1638/40 Verw. Bergzabern, 1641/49 Pfarrer Rumbach, 1649/ noch 1653 Pleisweiler 487. Noch 1661 als Pfr. zu Pleisweiler genannt 488.

 

Maria +Hilspach (T. v. Pfr. Kaspar Hilspach [2198] u. Witwe v. Pfr. Remigius Hallovillus [† ?.1.1613 Contwig] [1868]). Vater v. Henrich Jakob Wolfius ( 29.1.1661 Bergzabern mit Anna Dorothea +Gülch [T. d. Notars Georg Philipp +Gülch u. Keller zu Birk­weiler) 489.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. B2 Nr. 728 UNr. 3: Justus Wolf, Diakon in Bergzabern, dann Pfr. in Rumbach u. Pleisweiler-Heuchelheim, 1639-1652

 

 

Worster, Franz (6043):+

15.1.1834 Lautersheim - † 19.4.1881 Colgenstein; S. d. Joh. Jakob +Worster u. Jakobine Rettig 490.

 

Zuerst Lehrer, dann Abitur in Zweibrücken zu gelassen; Stud. 1859/63 Erlangen u. Utrecht (imm. 22.10.1861); AJ 1863; 1867/68 Vikar Neuhofen; 1.4.1872/75 Pfr. Wiesbach, 1875/81 Colgenstein (†) 491.

 

Henriette Keeßler aus Roppenheim (E) 492.

 

 

Woytt, Laurentius Wolfgang (6044):

 

Pfr. Samuel Christian Thomä (5436) holte Pfr. Laurentius Wolfgang Woytt (6044) in die Pfalz 493.

 

 

Wüst, Werner Karl Georg (6056):+

26.3.1927 Ludwigshafen/Rh. - † +++; S. d. Verwaltungs-Oberinspektors Karl +Wüst (14.4.1900 Ludwigshafen - † 15.5.1963) u. ( 6.6.1925 Ludwigshafen) Ella Helene +Guth (geb. 10.5.1903 Ludwigshafen) 494.

 

1944/45 Kriegsdienst u. Gefangenschaft; Stud. 1947/54 Mainz, Heidelberg u. Göttingen; AJ 1954; 1954 Predigerseminar; 16.11.1954 AHG Katzweiler-Olsbrücken; 1.1.1955 Vikar Olsbrücken; 1955 Predigerseminar; 16.8.1955/56 Vikar Lambrecht-Neiden­fels; 1.2.1956/63 Pfr. in Brasilien; 1.6.1963/66 Pfr. Haßloch; 16.4.1966/+++Schwegenheim 495.

 

28.5.1955 Ludwigshafen/Rh. Mit Olga Felicitas +Schäfer-Hönle (14.11.926 Rio Laeiz/Brasilien; T. d. Elektro.-Ing. Eduard Schäfer (21.10.1886 Fürth/Bayern - † 4.4.1938 Ibirama/Brasilien) u. ( 1.8.1914 Ludwigshafen/Rh.) Martha Hönle (geb. 2.4.1896 Lud­wigshafen) 496.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Litera Z

 

 

Zahn (Zaan), Friedrich (6063):

1592 Niedermoschel - † 24.4.1658; S.d. Schultheißen Friedrich Zahn u. der NN. (Biundo: Pfarrerbuch, S. 522 Nr. 6063). Bruder des Konrad Zahn (14.10.1610 Schule Hornbach, 24.11.1619/21 ref. Diakon in Kreuznach; † 1624) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 522 Anm. zu Nr. 6063; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.581; Zimmermann: Rotes Buch Nr.1550).

 

1606/12 Stip. in Hornbach; 9.11.1612 imm. Heidelberg; 31.3.1615/23 ref. Schulmeister u. Diakon, 1623/25 ref. Pfr. in Wöllstein; 1625 Pfr. u. Inspektor in Kreuznach, wo ihn die Bürgerschaft durch ihr Lösegeld vor dem ihm zugedachten Tod durch den Hen­ker bewahrte. 1625 nach Mannheim geflohen; 1626/32 Pfr. in Stadecken; 1632/35 Pfr. in Wöllstein, 1635 ff. Pfr. in Dorsten (Westfalen); 1648 (50)/50 (51) Inspektor in Kaiserslautern; 1650 (51)/58 Inspektor in Kreuznach (†) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 522 Nr. 6063; Diehl: Has­sia Sacra, Bd. 3, S. 288 u. Bd. 11, S. 240; Zimmermann: Rotes Buch Nr.161; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.581).

 

23.10.1632 in Meisenheim mit Dorothea Ottilie Göler (T.v. Pfr. Johann Friedrich Göler [1640]) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 522 Nr. 6063; Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1351 Nr. 6355).

 

Zahn, Johann Georg Friedrich (6064):

bis 1734 luth. Pfr. In Adelshausen (Hohenlohe), 1751/70 luth. Pfr. Steinwenden (Biundo: Pfarrerbuch, S. 522 Nr. 6064).

 

mit NN.; Vater von Pfr. Friedrich Georg Albrecht Zahn (um 1739 Adelshausen - † 1.8.1808 Schwetzingen, alt 69 J.; 23.4.1763 imm. Tübingen [„von Steinweiler“], 10.3.1767 luth. Ex. Heidelberg, 1770/84 luth. Pfr. Sobernheim, 1784/1808 Pfr. Schwet­zin­gen (Biundo: Pfarrerbuch, S. 522 Anm. zu Nr. 6064; Hess. Chron. 1921, 101; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 683; Ro­senkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, S. 581).

 

 

Zanchius, Hieronymus Robert (6066):

aus Neustadt a.d. Haardt - † beerd. 23.1.1622 Neustadt a.d. Haardt; S. v. Pfr. Hieronymus Zanchius (6065) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6066).

 

14.4.1601 imm. Herborn, 3.5.1602 imm., 1604 stud. theol. Heidelberg; 9.3.1604/06 ref. Präz. Frankenthal u. Pfarrverweser Mörsch (Anm.: Biundo, S. 523 Nr. 6066 nennt wg. Schreibversehen 1616,, er wäre dann gleichzeitig in Mörsch u. in Lambrecht gewesen), 22.9.1606/15 Pfr. Lambrecht, 30.10. 1615/22 Gimmeldingen-Haardt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6066).

 

mit NN.; seine Wwe. wird 1628 als „indigna“ in der Liste der notleidenden reform. Prediger- u. Lehrerfamilien genannt (Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6066; Hollweg: Verz. d. notleidenden reform. Prediger- u. Lehrerfamilien; in: MfrhKG 1905, 1. Jg., Heft 9).

 

 

Zapf, Christoph Heinrich Karl Hermann (6067) 497:

14.6.1820 Münchberg (Oberfranken) - † 22.2.1891 Pirmasens 498; S. d. Johann Adam Zapf († Mün­chen) u. Anna Barbara Gering 499.

 

Stud 1840/44 Erlangen; AJ 1844; Vikar in Thaleischweiler (Zapf unterzeichnet als Vikar erstmals am 10.2.1848 eine Eheschließung in Thaleischweiler 500 (bei Biundo 501 ist kein Dienstantrittsdatum genannt). 26.12.1849/55 Pfr. Rumbach; 15.12.1854 bzw. 1855/61 Schönau; 18.6.1861/91 Pirmasens II (†) 502.

 

5.6.1851 in Thaleischweiler mit Katharina Stauter (geb. 15.11.1832 Hitscherhof, T. d. „zu Thaleischweiler verlebten Ackerers“ Da­niel Stauter u. Wilhelmine Henrietta Lutzi) 503. Vater v. Henrietta Katharina Adelinda Zapf (13.4.1852 Rumbach, ~ 9.5.1852 ebd) 504, Johanna Luisa Mathilda Zapf (geb. 24.12.1853 Rumbach, ~ 1.1.1854 ebd.) 505, Daniel Karl Hermann Zapf (geb. 20.8.1857 Schönau, ~ 7.9.1857 ebd.) 506, Anna Louise Henrietta Zapf (geb. 15.5.1860 Schönau, ~ 31.5.1860 ebd.) 507

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 001.05 (Wissenschaftliche Vorträge) Nr. 314: Zapf, Christian Karl Heinrich 508, Pirmasens: „Über den Methodismus“ (1883)

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 001.05 (Wissenschaftliche Vorträge) Nr. 140: Zapf, Christian Karl Heinrich, Schönau (Dekanatsverweser Pirmasens): „Die Bedeutung der Vereine für die evangelische Kirche der Gegenwart“ (1858)

 

 

Zapp, Friedrich Karl (6068):

26.6.1891 Neukirchen bei Kaiserslautern - † 29.7.1952 Neustadt a.d. Weinstr.; S. d. Lehrers Jakob Zapp (24.8.1860 Rodenbach bei Kaiserslautern - † 1908 Neukirchen bei Mehlingen; S. v. Georg Zapp und Catharina Zapp 509) und (8.10.1889 Quirnbach 510) Karoli­ne Neumüller (geb. 6.10.1868 Hüffler, T. v. Ludwig Neumüller u. Karoline Kunkel) 511.

 

Stud. 1910/15 Straßburg, Kiel, Tübingen und Heidelberg; AJ 1914, Ex. 1915. 11.7.1915/17 Vikar Göcklingen; 1917 Vikar Annweiler; 1917/18 Verwalter Sembach; 1918 Verwalter Walsheim a.d. Blies; 1919 Mackenbach; 1920 Verwalter; 2.11.1921/25 Pfr. Dennweiler-Frohnbach; 6.4.1925/35 Dannstadt; 1,9,1935/44 Ungstein; i.R. 1.10.1944 512.

 

24.7.1941 Neustadt a.d. Weinstr. mit Luise Puderer (geb. 22.8.1901 Straßburg; T. d. Polizeibeamten Daniel Puderer u. Luise Weiß) 513.

 

 

Zarlen, Philipp (6069):+

aus Bensheim; 29.10.1603 imm. Heidelberg; 25.2.1608/11 ref. Schulmeister u. Diakon Klingenmünster; 11.2.1611/24 Pfr. Biblis; 1624 / noch 1628 (bei Einführung d. Kath. Bekenntnisses abgesetzt) dienstlos in Biblis; bis noch 1645 Pfr. Dalsheim (H.), 1645 Aus­hilfe bei der ref. Flüchtlingsgemeinde Worms; 1654/57 Pfr. Großkarlbach-Dirmstein 514.

 

 

Zepper, Konrad (6078):

14.2.1680 Herborn - † 29.8.1736 Magdeburg; S. d. Gastwirts Konrad Zepper u. (∞ Herborn 4. p. Trin. 1648) Güthgen Petri (T. d. nass. Jägermeisters Hans Daniel Petri aus Ockersdorf); Enkel d. Prof. u. Rektors Wilhelm Zepper (geb. 2.4.1550 Dillenburg - † 20.8.1607 Herborn) 515 u. [∞ Dillenburg, prokl. 11. p. Trin. 1573) Gütha Hatzfeld (1556 - † 24.8.1607 Herborn); Urenkel d. Bür­gers Konrad Zepper († 20.8.1607 Herborn) bzw. d. Rentmeisters Gottfried Hatzfeld (zw. 1515/20 Dillenburg - † 22.3.1587 ebd.) u. Eva Charlotte Waldeck 516.

 

1688/97 im Pädag., 7.5.1597 imm. Herborn, Stud. Duisburg u. Utrecht; 1708/09 ref. Vikar, 0709/17Pfr. Zweibrücken II; 1717/23 Insp. Zweibrücken I; 1719 KonsR.; 1723 wegen allerlei Schriften gegen den Landesfürsten verwiesen; 1724/28 Pfr. Baumholder I; 5.7.1728/32 Frankenthal I; 1732/36 Insp. u. KRat Magdeburg (†) 517.

 

14.10.1710 Waldmohr 518 mit Katharina Sybille Smend (T. d. Pfr. zu Meisenheim Johann Jakob Smend u. Susanna Elisabeth Beck 519; Schwester v. Pfr. Philipp Ludwig Smend [5121]); Vater v. Konrad Zepper (19.2.1733 imm. Mar­burg) u. Susanne Sara Franziska Zepper (∞ mit Pfr. Georg Ludwig Abegg [† 27.6.1766 Bockenau; S.v. Pfr. Johann Jakob Abegg {1} u. Susanne Sara Smend] 520) 521.

 

Urkunden/Literatur:

- evang. Zentralarchiv Speyer Best. 087. IV Nr. 4110: Verzeichnis über alle Kaplaneigefälle von Diakon Johann Daniel Bachmann u. der Pfarrgüter unter Pfarrer Konrad Zepper u. Inspektor Friedrich Keßler

 

 

Zimmermann, Jakob:

13.7.1750 Duchroth - † +++; Schulmeister zu Duchroth; ∞ 18.1.1776 in Meisenheim mit Sara Juliana Günther (T.d. Christoph Gün­ther, Bergmeister auf dem Stahlberg); Vater von Dorothea Wilhelmina Zimmermann (4.5.1781 Duchroth - † 3.5.1785 ebd.), Charlotte Elisabeth (4.1.1784 Duchroth - † 11.5.1785 ebd.) u. Christian Theodor Zimmermann (geb. 1.1.1786 Duchroth) (Anthes: Kasua­lien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1358 Nr.6426).

 

 

Zinck, Georg Gustav:

vor 1740 Dielkirchen; luth. Schulmeister zu Dielkirchen; ∞ mit Anna Esther NN. (sie ∞ IV 14.6.1740 in Meisenheim mit dem Ho­senstricker Karl Hermann Weissmüller) (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1316 Anm. zu Nr. 6138; (Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1358 Nr. 6429). Vater der Anna Elisabeth Zinck (1728 err. - † 24.9.1764 Meisenheim) (Anthes: Kasualien ref. Pfar­rei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1358 Nr. 6429).

 

Zinck, Simon Christian:

aus Schwindratzheim / Elsaß (Cyprianus, Ernst Salomon: Hilaria evangelica, S. 842); 1704 Pfr. in Weitersweiler/Elsaß; er ist am 25.10.1704 in Buchsweiler als Pate bei der Taufe des Johann Georg Baurwitz, Sohn des Müllers Johann Baurwitz (prot. KB Bouxwil­ler 1700-1736, Bl. 40). Er wird noch 1719 in „Hilaria evangelica … des Ernst Salomon Cyprianus von 1719 (S. 842) als Pfr. in Wei­tersweiler/Elsaß genannt.

 

Zinn, Ferdinand (6116):+

11.9.1854 Gangloff - † 10.8.1953 Böhl; S. v. Pfr. Wilhelm Zinn (6113) u. Caroline Cullmann; Enkel v. Pfr. Ludwig Peter Culmann (859) 522.

 

Stud. 1873/77 Erlangen u. Tübingen; AJ 1877; 1877/79 Vikar Eisenberg, 1880/81 Odernheim am Glan; 15.1.1881/89 Pfr. Einöllen, 17.2.1889/1907 Odenbach am Glan (†) 523.

 

Sophie Antonie +Weinmann 524 (geb. 7.11.1863 Quirnbach 525; T. v. Pfr. Theobald Weinmann [5799] u. Anna Caroline Antonie Popp). Vater v. Ferdinand Ludwig Theodor Wilhelm Zinn (6117).

 

 

Zinn, Ferdinand Ludwig Theodor Wilhelm (6117):+

4.2.1883 Einöllen - † ++; S. v. Pfr. Ferdinand Zinn (6116) u. Sophie Antonie +Weinmann 526.

 

Stud. 1901/05 Erlangen, Berlin u. Heidelberg; AJ 1905; 1908 Vikar St. Ingbert, 27.12.1908/12 Vikar u. Pfarrvikar (1909) Call­bach; 24.2.1912/22 Pfr. Breitfurt, 23.12.1921 bzw. 1922/48 Hochstätten (i.R.) 527.

 

27.5.1913 mit Hedwig Lindner († 7.5.1956 Innsbruck) 528.

 

 

Zinßmeister, Johann Andreas:

getauft 16.5.1672 Glan-Münchweiler - 9.12.1744 Reichenbach; Sohn von Peter Zinßmeister u. Catharina Braun; kurpfälzischer Amts­schultheiß u. Kirchenschaffner in Reichenbach; ∞ mit Anna Margarethe NN. († 26.3.1734 Rei­chenbach); Va­ter der Johanna Marie Elisabeth Margarethe Zinßmeister († 20.3.1786 Wolfstein, verh. mit Pfr. Johann Valentin *Oderheim 529.

 

 

Zinsmeister, Johanna Marie Elisabeth Margarethe:

geb. in Reichenbach (err.) - † 20.3.1786 Wolfstein; Tochter des Amtsschultheißen u. Kirchenschaffner Johann Andreas *Zinßmeis­ter u. Anna Margaretha NN.; ∞ am 6.11.1725 in Reichenbach mit Pfr. Johann Valentin *Obernheim [3852] 530.

 

 

Zöllner, Karl Jakob (6122):

18.9.1716 Meisenheim - † 9.4.1785 Ransweiler; 16.2.1748/51 ref. Pfr. in Homburg, 8.2.1752 Pagenhofmeister am Hofe Karl Hein­richs von Kirchheim; 18.10.1755/82 Pfr. in Schiersfeld, 1782/85 Ransweiler (†) 531.

 

3.1.1755 mit Elisabeth Charlotte Beck (geb. 5.1.1723 Odernheim/Glan T.d. Schaffners in Odernheim/Glan Ludwig Jacob Beck [Stuck: Verwaltungspersonal, S. 184; Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6122; hier ist sein Name u. ihr Geburtsdatum nicht genannt]. Vater von Pfr. Ludwig Adolf Zöllner (6123) (Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6123) u. der Elisabetha Katharina Zöllner (11.7.1764 Schiersfeld - † 19.2.1855 Meisen­heim; ∞ 23.2.1797 in Meisenheim mit Pfr. Karl Friedrich *Wernigk [Anm. bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6122 nicht genannt]) (Anthes: Ka­sualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1330 Nr. 6219; Anm.: hier ist der Name ihres Vaters nicht angegeben, sondern nur „T.d. Pfr. zu Ransweiler“).

 

 

Zorn, Johann Melchior (6128): +

aus Weikersheim /Württ.; 26.4.1540 imm., 21.6.1541 bacc. Art. Heidelberg; 1550/74 luth. Pfr. Oberndorf, 1574/84 Hochstätten, 1584/97 Finkenbach 532.

 

°° mit NN.; Vater von Pfarrer Melchior Zorn (6129).

 

 

 

 

 

 

1 Zimmermann: Rotes Buch, 116, ihm folgend Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Nr. 5640; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 117.

2 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 117.

3 zu diesem Herzog: Kaiserslautern 1550-1619, S. 170

4 Zimmermann: Rotes Buch, 116, ihm folgend Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Nr. 5640.

5 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 117.

6 ref. KB Mauchenheim 1, n.p., Bild 44, Taufeintrag v. Dominica 23. post Trin. 1610 d. Johann Ludwig Mumm, S. v. Jonas Mumm (3693).

7 ref. KB Mauchenheim 1, n.p., Bild 50, Taufeintrag v. Dominica in albis“.

8 Zimmermann: Rotes Buch, 116, ihm folgend Biundo: Pfarrerbuch, S. 484 Nr. 5640.

9 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 11, der den Vornamen nicht kennt; ref. KB Mauchenheim 1, n.p., Bild 50, Taufeintrag d. Elisabeth Katharina Holl (T. v. 2291) v.

1.1.1615: als Patin genannt „Elisabeth des [….] Johannes Wagner, Pfarrers zu Offenheim“, ebenso ref. KB Mauchenheim 1, n.p., Bild 52, Taufeintrag v. 30.6.1616.

10 Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5656.

11 Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5656; EK Bote1857 Nr. 50-52.

12 Bonkhoff: Geschichte der evang. Kirche der Pfalz 1818-1918, S. 107 m. Fußnote Nr. 8.

13 Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5656.

14 Biundo: Pfarrerbuch, S. 485 Nr. 5659.

15 Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5666.

16 Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5666.

17 Kuby: Die Schule zu Bisterschied 1715-1732; in: Nordpfälzer Geschichtsverein 1973, S. 11.

18 Biundo: Pfarrerbuch, S. 486 Nr. 5666.

19 Biundo: Pfarrerbuch, S. 487 Nr. 5673.

20 Biundo: Pfarrerbuch, S. 487 Nr. 5673.

21 luth. KB Dannenfels 1, .n.p., Bild 102, Sterbeeintrag v. 17.4.1728.

22 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5690.

23 luth. KB Dannenfels 1, .n.p., Bild 101, Sterbeeintrag v. 22.5.1726.

24 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5691.

25 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5691; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 168.

26 ref. KB Lambrecht 1, S. 71 Bl. 42, Taufeintrag v. 19.4.1753.

27 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5691; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 84.

28 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5691.

29 ev. KB Lemberg 7, n.p., Bild 21, Angabe im Taufeintrag v. 25.4.1842; Anm.: die Angabe bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 488 Nr. 5696, der den 16.4.1842 nennt, ist

falsch.

30 ev. KB Lemberg 7, n.p., Bild 21, Taufeintrag v. 25.4.1842.

31 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488-89 Nr. 5696.

32 ev. KB Lemberg 7, n.p., Bild 21, Taufeintrag v. 25.4.1842.

33 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488-89 Nr. 5696.

34 ev. KB Ludwigshafen-Oppau 3, S. 131, Bild 69, Taufeintrag v. 17.1.1851.

35 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488-89 Nr. 5696.

36 ev. KB Mörzheim 7, n.p., Bild 13, Heiratseintrag v. 16.1.1873.

37 Biundo: Pfarrerbuch, S. 488/89 Nr. 5696 iVm. S. 343 Anm. zu Nr. 3983.

38 luth. KB Reichenbach 1, n.p., Bild 138, Sterbeeintrag v. 22.1.1715.

39 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5699.

40 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5699.

41 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5699; luth. KB Reichenbach 1, n.p., Bild 139, Beerdigungseintrag v. 24.12.1720.

42 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5699.

43 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5700.

44 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5700.

45 Biundo: Pfarrerbuch, S. 489 Nr. 5700 iVm S. 447 Nr. 5218.

46 luth. KB Reichenbach 2, Bl. 10, Taufeintrag vom 25.6.1721.

47 luth. KB Reichenbach 2, Bl. 12, Taufeintrag vom 7.8.1721.

48 luth. KB Reichenbach 1, Bild 145, Bl. 117, Beerdigungseintrag v. 14.3.1718.

49 Herzog: Schulmeister im ref. KB Freinsheim; in: PRFK 1981, S. 593; ref KB Freinsheim 01 S. 379.

50 Ro­senkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.548.

51 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 7, S. 331; Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5708.

52 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5708.

53 luth KB Gommersheim1, Bl. 52.

54 luth KB Gommersheim3, S. 254.

55 luth KB Gommersheim3, S. 170.

56 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Anm. zu Nr. 5708.

57 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Anm. zu Nr. 5711.

58 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5708.

59 luth KB Sippersfeld 5, S. 389, Bild 48.

60 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5713.

61 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5713.

62 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5713.

63 Bonkhoff: Neue Funde zu Biundos Biographie; in: PRFK 2014, S. 724 Nr. 4713.

64 Anm.: Pfr. Friedrich Theodor Franz (1404) ist ein Neffe v. Pfr. Friedrich Ludwig Wantzel (Bonkhoff: Geschichte, Bd. II, S. 95.

65 Anm.: die Angabe 'Wenzel' beruht m.E. Auf einem Schreibversehen oder Lesefehler; die Angabe 'aus Sippersfeld' dürfte darauf zurückführen, daß sein Vater Pfr.

Johannes Wantzel (5712) von 1775/1811 luth. Pfr. in Sippersfeld war.

66 Biundo: Pfarrerbuch, a.a.., S. 490 Nr. 5709.

67 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 174.

68 Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.548.

69 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 7, S. 331; Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5708.

70 luth KB Gommersheim3, S. 170: Taufeintrag v. 20.5.1743 des Johann Wilhelm *Wantzel.

71 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5709.

72 luth KB Gommersheim3, S. 109: Copulationseintrag d. Pfr. Johann Wilhelm Wantzel.

73 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5709; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 174; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, S. 643.

74 Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5709.

75 luth KB Gommersheim3, S. 109: Copulationseintrag d. Pfr. Johann Wilhelm Wantzel.

76 Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.5473.

77 Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, S. 20.

78 Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.3268; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 463; Biundo: Pfarrerbuch, S. 490 Nr. 5709.

79 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5727.

80 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5727.

81 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 168; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 310.

82 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5727.

83 Biundo: Pfarrerbuch, S. 155 Nr. 1792; Anm. dagegen bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5727 nicht erwähnt.

84 Anm.: dieser heiratet am 27.2.1770 die Tochter d. Pfr. Watzenborn, Elisabeth Justine Watzenborn ! - ein Schacher ?

85 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5725.

86 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5725.

87 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5725.

88 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5725.

89 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 112.

90 Stuck: Heinrich Watzenborns Nachfahren; in: PRFK 1974, S. 27; Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Anm. zu Nr. 5725 unter Hinweis auf Nr. 5803, dort aber nicht genannt.

91 Biundo: Pfarrerbuch, S. 491 Nr. 5725 iVm. S. 141 Nr. 1627.

92 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5731.

93 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5731.

94 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5731.

95 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5743 iVm. S. 492 Nr. 4739.

96 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5741.

97 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5743.

98 ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 107, Copulationseintrag v. 12.5.1781; Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5743 nennt dagegen 13.5.1781.

99 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5743.

100 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5739; die Eltern werden als Paten genannt im ref. KB Rothselberg 1, S. 11, Bild 11, Taufeintrag der Sara Louisa Weber v. 6.2.1736.

101 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5739.

102 Anm.: Pfr. Weber bezeichnet sich im ref. KB Rothselberg 1, S. 11, Bild 11, Taufeintrag der Sara Louisa Weber v. 6.2.1736 als „Pfarrer“ zu Rothselberg.

103 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5739.

104 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5739 nennt als Vornamen „Magdalena Charlotte“; dagegen gibt Pfr. Johann Heinrich Weber im ref. KB Rothselberg 1, S. 11,

Bild11, Taufeintrag der Tochter Sara Louisa v. 6.2.1736 an: „Magdalena Charlotte Christina.

105 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5739; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 120 vermutet dagegen Magdalena Charlotte Weber (T. d. Kellers in Lichtenberg, Georg

Friedrich Keller).

106 ref. KB Rothselberg 1, S. 11, Bild11, Taufeintrag v. 6.2.1736.

107 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5739.

108 Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.550; Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5734.

109 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5734.

110 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5734.

111 Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1305 Nr. 6060.

112 Anm.: die Schreibweise d. Vornamens variiert: 'Johann Karl' oder 'Johann Carl'; er selbst nennt sich im ref. KB Steinwenden 1 'Johann Karl'.

113 ref. KB Rothselberg 1, S. 15, Bild 13, Taufeintrag v. 26.8.1738; Paten waren u.a. Pfr. Andreas +Pfaffius († 1763 Nauborn; sein Grabstein befindet sich an der

Südwand der Kirche in Nauborn; ∞ Anna Elisabeth NN), Pfr. in „Cölschhausen“ (Kölschhausen, Ortsteil v. Ehringshausen, H.), Sara Christina NN. (Wwe. v. Pfr.

Johann Heinrich Keller [2586])

114 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5741; ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 133, Beerdigungseintrag v. 22.5.1800.

115 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5741; pfälz. Memorabile VIII, 179.

116 ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 148, Sterbeeintrag v. 7.5.1814.

117 Anm.: die Ansicht von Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr.5741, diese sei eine Tochter von Nr. 1144 [Pfr. Karl Martin Engelmann] ist falsch; dieser ist vielmehr sein Schwiegersohn.

118 ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 10, Taufeintag v. 9.10.1780.

119 ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 16, Taufeintag v. 23.1.1783. .

120 Biundo: Pfarrerbuch, 100 Nr. 1144; ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 21, Taufeintrag v. 18.6.1786, hier ist als Vorname nur genannt 'Philippina Frie­derike'.

121 Dist­ler: Oberndorff, S. 141 Anm. 865.

122 ref. KB Steinwenden 1, n.p., Bild 10, Taufeintag v. 9.10.1780.; Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5745 nennt dagegen 5.11.1780.

123 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5745.

124 Biundo: Pfarrerbuch, S. 492 Nr. 5741 iVm. S. 492 Nr. 4739.

125 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5743.

126 Biundo: Pfarrerbuch, S. 100 Nr. 1144.

127 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5745.

128 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5745 iVm. S. 137 Nr. 1574.

129 Biundo: Pfarrerbuch, S. 493 Nr. 5745.

130 Paul: Familienbilder; in: PRFK 2004, S. 452; Fenske: Die Pfalz u. die Revolution, Bd. II, S. 235; Böttcher: Familienbande d. pfälz. Revolution 1848/49; in: PRFK

1999, 267.

131 Carl: Pfälzer Persönlichkeiten, S. 647; Böttcher: Familienbande d. pfälz. Revolution 1848/49; in: PRFK 1999, 267.

132 Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5763.

133 Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5763.

134 luth KB Rathskirchen 2 (luth.) S. 11.

135 Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5763.

136 Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 5, 551; Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5763.

137 Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5765; Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

138 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

139 zu diesem Stuck: Verwaltungspersonal, S. 150-151.

140 Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5765.

141 zu diesem Stuck: Verwaltungspersonal, S. 150-151.

142 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

143 Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Nr. 5765; Anm. wenn das Sterbedatum richtig ist, wäre das Dienstzeitende zu korrigieren.

144 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

145 Biundo: Pfarrerbuch, S. 386 Nr. 4483.

146 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

147 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

148 zu diesem Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 251.

149 Diehl, Hassia Sacra, Bd. 11, 209; Biundo: Pfarrerbuch, S. 495 Anm. zu Nr. 5765.

150 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

151 Kilian, Rolf: Ingelheim am Rhein, Bd. I, Die Familien in Oberingelheim 1200-1800 (Frankfurt 1961), S. 297; Anm. richtig wohl Pfr. in Dexheim, Philipp Peter Lorch, aus Neustadt a.d. Hdt.; wohl S. d. Handelsmannes Johann Lorch (s. Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 269).

152 Schloz: Auszug aus dem ref. KB Neustadt, Archiv PRFK XIV Schl. 24.0.

153 Biundo: Pfarrerbuch, S. 496 Nr. 5775.

154 evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 0242: Ratifikation zwischen den Kindern des verstorbenen Pfarrers Johann Wilhelm Weickum (5775) und Pfarrer Johann

Adam Ludwig Hepp zu Otterberg, 1782.

155 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 519.

156 Biundo: Pfarrerbuch, s. 496 Nr. 5778.

157 Biundo: Pfarrerbuch, s. 496 Nr. 5778.

158 Biundo: Pfarrerbuch, s. 496 Nr. 5778.

159 Biundo: Pfarrerbuch, 496 Nr. 5778 iVm. S. 166/67 Nr. 1929.

160 Anm.: s. Erläuterung bei Philipp Karl Schwebel (4990).

161 Biundo: Pfarrerbuch, S. 497 Nr. 5790.

162 Biundo: Pfarrerbuch, S. 497 Nr. 5790; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 92 u. Bd. 11, 22.

163 Biundo: Pfarrerbuch, S. 497 Nr. 5790.

164 luth. KB Gerolsheim 1, S. 213, Bild 61, Geburtseintrag v. 5.11.1734.

165 Biundo: Pfarrerbuch, S. 498 Nr. 5799.

166 Biundo: Pfarrerbuch, S. 498 Nr. 5799.

167 ev. KB Zweibrücken 39, n.p., Bild 178, Copulationseintrag v. 20.1.1863.

168 ev. KB Zweibrücken 39, n.p., Bild 178, Copulationseintrag v. 20.1.1863.; ev. KB Quirnbach 4, n.p., Bild 63, Taufeintrag d. Sofie Antonie Weinmann v. 7.12.1863; ev. KB Zweibrücken 13, n.p., Bild 181 Nr. 812.

169 ev. KB Quirnbach 4, n.p., Bild 63, Taufeintrag v. 7.12.1863

170 ev. KB Quirnbach 4, n.p., Bild 65, Taufeintrag v. 12.2.1865.

171 ev. KB Einöllen 6, n.p., Bild 58, Taufeintrag v. 1.3.1883.

172 ev. KB Einöllen 6, n.p., Bild 58, Taufeintrag v. 15.6.1868.

173 ref. KB Hinzweiler 1, Taufeintrag vom Ostermontag 1648.

174 Biundo: Pfarrerbuch, S. 498 Nr.5805.

175 Biundo: Pfarrerbuch, S. 498 Nr.5805 iVm. S. 1 Nr. 2.

176 Biundo: Pfarrerbuch, S. 498, Anm. zu Nr. 5805.

177 Biundo: Pfarrerbuch, S. 498, Anm. zu Nr. 5805.

178 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5837.

179 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5840.

180 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5840; Ev. Kirchenbote 1870, 182 f..

181 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5840.

182 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5840.

183 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 20, Taufeintrag v. 13.12.1815; Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5839 nennt fälschlich als Geburtsdatum 7.12.1815.

184 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5835 gibt den Namen der Ehefrau fälschlich an als 'Johanna Maria Müller'; dagegen heißt sie im Copulationseintrag vom

15.6.1809 im ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 115 'Juliana Maria Müller'.

185 Anm.: der erste Eintrag durch Pfr. Welsch im ev. KB Bellheim datiert vom 10.9.1846 (ev. Bellheim 4, n.p., Bild 17, Heiratseintrag v. 10.9.1846).

186 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5839.

187 ev. KB Haßloch 14 , n.p., Bild 56, Beerdigungseintrag Nr. 54/1864 v. 10.6.1864.

188 ev. KB Bellheim 3, n.p., Bild 63, Taufeintrag 5/1848, v. 16.2.1848: beide erscheinen hier als Paten; ev. KB Haßloch 14, n.p., Bild 56, Beerdigungseintrag

Nr. 54/1864 v. 10.6.1864.

189 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5839., der fehlerhaft den Familiennamen mit 'Hertlin' angibt; dagegen schreibt Pfr. Johannes Welsch eigenhändig 'Hertlein' (ev. KB Bellheim 3, n.p., Bild 63, Taufeintrag 5/1848, v. 16.2.1848).

190 ev. KB Bellheim 3, n.p., Bild 63, Taufeintrag 5/1848, v. 16.2.1848.

191 ev. KB Bellheim 3, n.p., Bild 72, Taufeintrag v. 8.8.1849.

192 ev. KB Biedesheim 4, n.p., Bild 28, Taufeintrag Nr. 4/1851 v. 29.5.1851.

193 ev. KB Biedesheim 4, n.p., Bild 31, Taufeintrag Nr. 4/1851 v. 21.7.1853.

194 Benedom: Ortsfamilienbuch Haßloch, Stichwort Welsch, Johannes; Anm.: bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5839 als 1. Eheschließung an­gegeben.

195 Benedom: Ortsfamilienbuch Haßloch, Stichwort Welsch, Johannes.

196 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5839; ev. KB Haßloch 4, n.p., Bild 177, Taufeintrag d. Ludwig Cornelius Welsch v. 1.4.1868.

197 ev. KB Haßloch 4, n.p., Bild 177, Taufeintrag v. 1.4.1868.

198 ev. KB Duchroth 9, n.p., Bild 6, Konfirmationseintrag vom 6.4.1884.

199 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, 501 Nr. 5835 benennt den Vornamen als 'Peter Karl'; im ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 115 nennt Welsch sich selbst 'Carl'.

200 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5835.

201 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5835.

202 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 115, Copulationseintrag v. 15.6.1809.

203 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5835 gibt den Namen der Ehefrau fälschlich an als 'Johanna Maria Müller'; dagegen heißt sie im Copulationseintrag vom 15.6.1809 im ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 115 'Juliana Maria Müller'.

204 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5835 gibt den Namen der Ehefrau fälschlich an als 'Johanna Maria Müller'; dagegen heißt sie im Copulationseintrag vom 15.6.1809 im ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 115 'Juliana Maria Müller'.

205 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 12, Taufeintrag d. Elisabetha Carolina Welsch v. 12.7.1811.

206 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 12, Taufeintrag v. 12.7.1811.

207 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 15, Taufeintrag v. 27.3.1813.

208 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 20, Taufeintrag v. 13.12.1815; Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5839 nennt fälschlich als Geburtsdatum 7.12.1815.

209 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 27, Taufeintrag v. 19.8.1819.

210 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 33, Taufeintrag v. 1.11.1821.

211 ref. KB Alsenz 7, n.p., Bild 40, Taufeintrag v. 21.11.1824.

212 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5842.

213 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5842.

214 ev. KB Kaiserslautern 99, n.p., Bild 181 Nr.176/1901.

215 Biundo: Pfarrerbuch, S. 501 Nr. 5842.

216 luth. KB Laubach, Taufregister 1581-1807, n.p., Bild 125 Nr. 23 Taufeintrag v. 9.6.1671.

217 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 4; Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5845.

218 Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5845.

219 luth. KB Laubach, Taufregister 1581-1807, n.p., Bild 125 Nr. 23 Taufeintrag v. 9.6.1671.

220 Anm.: dieser ist der Sohn v. Pfr. Johann Georg Daniel Köster aus Eckelsheim/Rheinhessen, und Enkel des Pfarrers Johann Dietrich Köster aus Eckelsheim (Diehl:

Hassia Sacra, Bd. 3, 473, 490); Johann Georg Köster ist der Bruder Maria Rosina Köster, der Ehefrau v. Pfr. Johannes Wend.

221 Anm.: im luth. KB Tiefenthal 1, n.p., Bild 3 heißt es: „Herrn Pfarrer Wend zu Wattenheim, welcher Tiefenthal biß zu seinem Tod als Filial zu versehen gehabt[,] zu dessen Zeiten aber doch die Gemeinde Tiefenthal von Gnädigster Herrschaft eigen Geistl. u. Pfarrer bekommen ...“.

222 Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5845; Neue Leininger Ge­schichtsblätter 1931, S. 59.

223 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 156; Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5845 (nennt weder Alter noch Geburtsnamen).

224 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 35.

225 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 156.

226 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 38, Taufeintrag d. Maria Loysa Margaretha Wend v. 1.4.1704: deren Patin war „deß Kindt Großmutter, Fr. Erdmuth Loysa

Kösterin, Hl: Johann Dietrich Köster, h:t: Evangl: Pfarrers zu Eckelsheim Eheliebste“

227 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 13, Copulationseintrag d. Tochter Johanna Juliana Maria Wend v. 13.2.1725.

228 Biundo: Pfarrerbuch, S. 47 Nr. 539.

229 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 38, Taufeintrag d. Maria Loysa Margaretha Wend v. 1.4.1704.

230 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 40, Taufeintrag d. Johann Friedrich Wend v. 6.10.1705.

231 Anm.: s. zu diesem Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 416.

232 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 43, Taufeintrag v. 29.2.1708; Anm. dort ist auch das Sterbedatum notiert.

233 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 13, Copulationseintrag v. 13.2.1725.

234 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 47.

235 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 51.

236 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 56.

237 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 60.

238 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 156.

239 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 11, Copulationseintrag v. 27.12.1719; Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5845, der nur 2 Eheschließungen kennt.

240 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 67.

241 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 74.

242 luth. KB. Wattenheim 1, n.p., Bild 51.

243 luth. KB. Weisenheim a. Bg. 1, n.p., Bild 128; Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5846.

244 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 479; Hess. Chronik 1937, 88; Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5846.

245 luth. KB Hillesheim 1700-1798, n.p., Bild 63, Taufeintrag d. Johanna Sophia Wend v. 12.1.1747; Biundo: Pfarrerbuch S. 502 Nr. 5846, der den Vornamen

Francisca nicht kennt.

246 luth. KB Hillesheim 1700-1798, n.p., Bild 63, Taufeintrag d. Johanna Sophia Wend v. 12.1.1747.

247 Biundo: Pfarrerbuch, S. 502 Nr. 5850; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 655.

248 Anm.: s. Erläuterung bei Philipp Karl Schwebel (4990).

249 Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5861.

250 Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5861.

251 Biundo: Pfarrerbuch, S. 503 Nr. 5861 iVm S. 125 Anm. zu Nr. 1426.

252 Schreibweise 'Wepner' gem. ref. KB Lambsborn 1, S. 175, Bild 94, Copulationseintrag v. 1.3.1699; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 203; Biundo: Pfarrerbuch, S.

504 Nr. 5869 schreibt dagegen 'Weppner'.

253 heute Ortsteil der Stadt Northeim/Niedersachsen.

254 Anm.: als Pate benannt am 14.10.1701 bei der Taufe seiner Enkelin, LA Speyer Best. F6 Nr. 300, ref. KB Steinwenden, S. 25, Bild 21, Taufeintrag d. Dorothea

Elisabeth Wepner v. 14.10.1701.

255 Biundo: Pfarrerbuch, S. 504 Nr. 5869.

256 ref. KB Lambsborn 1, S. 175, Bild 94, Copulationseintrag v. 1.3.1699; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 203; Biundo: Pfarrerbuch, S. 504 Nr. 5869 nennt sie

unrichtig 'Conrad'.

257 Stuck: Verwaltungspersonal, S. 203.

258 zu diesem Stuck: Verwaltungspersonal, S. 203.

259 LA Speyer Best. F6 Nr. 300, ref. KB Steinwenden, S. 25, Bild 21, Taufeintrag v. 14.10.1701.

260 Biundo: Pfarrerbuch, S. 504 Nr. 5871.

261 zu diesem Stuck: Verwaltungspersonal, S. 229/30 und Meyer: „Johann Werner, Kloster­schaffner Hornbach; in: PRFK Bd. IV, S. 40 ff.

262 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5876; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 229/30.

263 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5876; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 58, 230.

264 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 24, Taufeintrag vom 6.6.1659: Testes fuerunt: […] Maria Elisabetha[,] Joh: Jacobi Tobleri Pastoris Eccls Hokkenheimensis uxor, soror mea“ .

265 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5877.

266 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 24, Taufeintrag vom 6.6.1659: Testes fuerunt: […] Maria Elisabetha[,] Joh: Jacobi Tobleri Pastoris Eccls Hokkenheimensis uxor, soror mea“ .

267 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5877; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 559.

268 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 109, Sterbeeintrag vom 7.2.1665.

269 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 26, Taufeintrag vom 19.3.1661.

270 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 24, Taufeintrag vom 13.2.1659.

271 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 25, Taufein­trag der Maria Ursula Baum, T. d. Schulmeisters Niclas Baum u. d. Anna Christina NN. Vom 9.10.1660.

272 Biundo: Pfarrerbuch, S. 309 Nr. 3568.

273 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 24, Taufeintrag vom 6.6.1659: Testes fuerunt: […] Maria Elisabetha[,] Joh: Jacobi Tobleri Pastoris Eccls Hokkenheimensis uxor, soror mea“ .

274 ref. KB Hinzweiler1 Bl. 26, Taufeintrag vom 19.2.1662.

275 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 28.

276 ref. KB Kusel2, Bl. 329, Copulationseintrag vom 13.7.1664.

277 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 29, Taufeintrag vom 13.10.1665.

278 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 30, Taufeintrag vom 13.10.1666.

279 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 30, Taufeintrag vom ?.?.1667.

280 ref. KB Hinzweil­er 1, Bl. 33, Taufeintrag vom 5.3.1670.

281 Stuck: Verwaltungspersonal, S. 96.

282 Stuck: Verwaltungspersonal, S. 96.

283 ref. KB Hinzweiler 1, Bl. 36, Taufeintrag vom 25.10.1673.

284 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5880.

285 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5880.

286 Mossel, Stefan: Pfarrer in Essenheim, pdf-Datei 2007, Abruf v. 13.4.2017.

287 Kuby/Kastens: Erg. z. Pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 166 Nr. 5880 unter Bezugnahme ref ref. KB Zweibrücken; Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr.

5880 meint dagegen: „∞ 1720 Anna Marg. Lorch, T. d. Bernhard Lorch in Bergzabern“.

288 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 30, Taufeintrag vom ?.?.1667), dagegen nennt Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr.5878: „um 1660 Hinzweiler“.

289 ref. KB Hinzweiler1, Bl. 30, Taufeintrag vom ?.?.1667.

290 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5878.

291 Stuck, Kurt: Verwaltungspersonal, S. 79.

292 ref. KB Bergzabern 01, S. 19, Bild 14, Copulationseintrag v. 11.9.1691; Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5878.

293 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5878.

294 Gienanth: Geschichte der Familie Guinand, S. 11; ref. KB Waldmohr 4, S. 175, Bild 99, Copulationseintrag v. 15.1.1726.

295 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5878.

296 Anm.: Pfr. Georg Friedrich Matthias (3336), S. d. Pfr. in Leinsweiler Karl Friedrich Ludwig Matthias (3334).

297 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5587.

298 Kuby / Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 166 Anm. zu Nr. 5887 iVm. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, S. 505 Anm. zu Nr. 5887.

299 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5587.

300 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5587.

301 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5587.

302 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5587.

303 Biundo: Pfarrerbuch, S. 505 Nr. 5587; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 68.

304 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5889.

305 zu diesem Stuck: Verwaltungspersonal, S. 99.

306 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5889; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 99.

307 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5898.

308 Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1330 Nr. 6219.

309 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5896.

310 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Anm. zu Nr. 5896; Bopp: Geistliche im Elsaß Nr.5589; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2 Nr.559.

311 Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1330 Nr. 6219.

312 Anm. bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6122 nicht genannt.

313 Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1330 Nr. 6219; Anm.: hier ist der Name ihres Vaters nicht angegeben, sondern nur „T.d. Pfr. zu

Ransweiler“.

314 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5896 iVm. Nr. 5892.

315 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5896.

316 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5896.

317 KB Odernheim am Glan, S. 25, Bild 28, Taufeintrag v. 16.10.1750.

318 Biundo: Pfarrerbuch, S. 506 Nr. 5896; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 559; Bopp: Pfarrerbuch Elsaß 5589.

319 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5897.

320 Kuby: Erg. z. Pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe A; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1974, S. 81 Nr. 92.

321 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5897.

322 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5897.

323 Bonkhoff: Neue Funde; in: PRFK 2014 S. 708 Nr. 92.

324 Stuck: Verwaltungspersonal, S. 184.

325 zu diesem Stuck: Verwaltungspersonal, S. 184.

326 Stuck: Verwaltungspersonal, S. 184.

327 Stuck: Verwaltungspersonal, S.112.

328 Bonkhoff: Neue Funde; in: PRFK 2014 S. 708 Nr. 92; Stuck: Verwaltungspersonal, S.112.

329 Stuck: Verwaltungspersonal, S. 184.

330 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5897; Kuby / Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, Band XVI, S. 167 Nr. 5897.

331 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Nr. 5899.

332 Thomas: Pfr. Jo­hann Heinrich Westermann; in: PRFK 1980, S. 266-67.

333 Biundo: Pfarrerbuch, S. 507 Anm. zu Nr. 5905.

334 Biundo: Pfarrerbuch, S. 508 Nr. 5915.

335 Biundo: Pfarrerbuch, S. 508 Nr. 5915.

336 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 450.

337 Biundo: Pfarrerbuch, S. 508 Nr. 5915.

338 Biundo: Pfarrerbuch, S. 510 Nr. 5935.

339 Biundo: Pfarrerbuch, S. 510 Nr. 5935.

340 Biundo: Pfarrerbuch, S. 510 Nr. 5935.

341 Biundo: Pfarrerbuch, S. 510 Nr. 5939; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 429.

342 Biundo: Pfarrerbuch, S. 510 Nr. 5939; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 440.

343 Biundo: Pfarrerbuch, S. 511 Nr. 5947.

344 Biundo: Pfarrerbuch, S. 511 Nr. 5947.

345 evang. Zentralarchiv Speyer Best. 043 Nr. 331: Vikariat zu Rieschweiler bei Pfarrer Daniel Isemann und die Verwesung der Pfarrei ebenda durch Pfarramtskandidat Johann Ludwig Wild (1835- 1836)

346 Biundo: Pfarrerbuch, S. 511 Nr. 5947.

347 Biundo: Pfarrerbuch, S. 511 Nr. 5947.

348 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5952.

349 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5952; Hess. Chron. 1931, 182; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 566; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 11, 10.

350 Biundo: Pfarrerbuch, S. 327 Nr. 3804.

351 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5952.

352 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5952; Neu: Pfarrerbuch Baden, 2, 667; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 298; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 566,

353 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5952.

354 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5952 iVm S.182 Nr. 2107.

355 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5957.

356 ref. KB Odernheim3, S. 370.

357 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5957 iVm. Nr. 5954.

358 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5955 iVm. Nr. 5954.

359 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5957; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, S. 311; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, S. 177.

360 Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1337 Nr. 6269.

361 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 667; Diehl Hassia Sacra, Bd. 3, 298; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 566.

362 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5958; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 667.

363 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 667.

364 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5958.

365 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5954.

366 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5954.

367 Biundo: Pfarrerbuch, S. 512 Nr. 5954; Stuck: Verwaltungspersonal, S. 178.

368 ev. KB Katzweiler 12, S. 155, Bild 85, Copulationseintrag v. 23.5.1866.

369 ev. Weilerbach 4, n.p., Bild 44, Taufeintrag v. 19.7.1842.

370 ev. KB Katzweiler 12, S. 155, Bild 85, Copulationseintrag v. 23.5.1866.Anm.: die Angabe bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5963, wonach diese eine Tochter von

Nr. 3880 sei, ist falsch.

371 ev. KB Niederhausen a.d. Appel 3, n.p., Bild 82, Taufeintrag v. 3.7.1867.

372 Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben O u. P; in: Bl. f. Pfälz. Kirchengeschichte 1988, S. 73 Nr. 3880.

373 ev. KB Niederhausen a.d. Appel 9, n.p., Bild 22, Heiratseintrag v, 18.8.1896; Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5963 iVm. S. 334 Nr. 3880, der allerdings den

Vornamen nicht kennt; Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben O u. P; in Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1988, S. 73 Nr. 3880 meint dagegen unrichtig: „

1896 Bergzabern mit Elise Wilking“.

374 Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5964.

375 Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5964.

376 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5964 u. S. 88 Nr. 998 gibt an „Barbara von Cannstadt“; sie ist jedoch nicht von Adel, „von Cannstadt“ ist vielmehr Ortsangabe; im luth. KB Annweiler 1 wird das „von“ wiederholt als Ortsangabe verwendet.

377 luth. KB Annweiler 1, n.p., Bild 9, Copulationseintrag v. 9.4.1561; Biundo: Pfarrerbuch, S. 513 Nr. 5964.

378 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5988.

379 luth. KB Dürkheim +++klären+++, Taufeintrag v. 24.7.1670.

380 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5994.

381 luth. KB Heimkirchen 2, n.p., Bild 35, als Pate genannt („mein Schwager“) bei Ludwig Philipp Friderich Theodor Justus Vollmar, Geburtseintrag v. 2.4.1776.

382 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5994; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, S. 571.

383 Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.3286.

384 Bopp: Pfarrerbuch Elsaß Nr.3283.

385 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5994.

386 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5994; Hessische Chronik 1936, S. 170; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, S. 271.

387 Struck: Verwaltungsperso­nal, S. 147; An­thes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1343 Nr. 6300.

388 Anthes: Kasualien ref. Pfarrei u. luth. Pfarrei Meisenheim, S. 1343 Nr. 6303; auch Hinweis bei Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; PRFK 2007, S. 168 Anm.

zu Nr. 5997.

389 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5997.

390 Biundo: Pfarrerbuch, S. 515 Nr. 5997.

391 ev. KB Westheim 4, n.p., Bild 167, Heiratseintrag v. 22.5.1844.

392 PRFK, Gedcom Datenbank, Stichwort Andreas Teutsch, Abruf v. 28.8.2017.

393 PRFK, Gedcom Datenbank, Stichwort Andreas Teutsch, Abruf v. 28.8.2017.

394 PRFK, Gedcom-Datenbank, Stichwort Christina Barbara Frey, Abruf v. 28.8.2017.

395 ref. KB Westheim 1, S. 286, Bild 159, Geburtseintrag v. 28.2.1817.

396 ev. KB Wallhalben 9, n.p., Bild 26, Taufeintrag v. 21.3.1845.

397 Biundo: Pfarrerbuch, S. 79 Nr. 887.

398 ev. KB Wallhalben 9, n.p., Bild 34, Taufeintrag v. 28.3.1847.

399 ev. KB Wallhalben 9, n.p., Bild 42, Taufeintrag v. ?.4.1849; Anm.: der Tag der Taufe wurde versehentlich durch Pfr. Wischan nicht im KB Wallhalben notiert.

400 Biundo: Pfarrerbuch, S. 43 Nr. 488.

401 ev. KB Münsterappel 4, n.p., Bild 56, Taufeintrag v. 14.6.1850.

402 ev. KB Münsterappel 4, n.p., Bild 56, Taufeintrag v. 14.6.1850.

403 ev. KB Münsterappel 4, n.p., Bild 76, Taufeintrag v. 10.12.1854..

404 LA Speyer Best. J18 Amtsgericht Grünstadt, Nachlaßsachen, Sachakte 4577, Nachlaßsache Reber, Marie, geb. Wischan, 1920.

405 Biundo: Pfarrerbuch, S. 361 Nr. 4185.

406 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch S. 135 Nr. 1551.

407 Anm.: als 'Altmutter' genannt bei der Taufe der Maria Elisabeth Wissenbach (ref. KB Alsenz 4, n.p., Bild 21, Taufeintrag v. 27.12.1682).

408 Biundo: Pfarrerbuch, S. 516 Nr. 6001; Hess. Chronik 1931, 183; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 117 u. Bd. 4, 408.

409 ref. KB Alsenz 4, S. 657, Sterbeeintrag v. 6./16.2.1689.

410 Biundo: Pfarrerbuch, S. 516 Nr. 6001, der den Vornamen mit 'Katharina' angibt; Wissenbach selbst nennt diesen im ref. KB Alsenz 4, n.p. Bild 19 Taufeintrag s.

Anton Heinrich Wissenbach v. 27.4.1680 mit 'Anna Catharina'.

411 ref. KB Oberndorf 2, n.p., Bild 19, Taufeintrag v. 27.4.1680; unter den Paten wird genannt Johannes Henricus Wissenbach, Konrektor in Burbach.

412 ref. KB Oberndorf 2, n.p., Bild 21, Taufeintrag v. 27.12.1682.

413 ref. KB Oberndorf 2, n.p., Bild 23, Taufeintrag v. 22.4.1684.

414 ref. KB Oberndorf 2, n.p., Bild 26, Taufeintrag v. 1.8.1686.

415 ref. KB Alsenz 4, S. 488, Copulationseintrag v. 30./20.6.1689.

416 Biundo: Pfarrerbuch, S. 305 Nr. 3528 iVm. ref. KB Alsenz 4, S. 488, Copulationseintrag v. 30./20.6.1689.

417 ref. KB Oberndorf 2, n.p., Bild 29, Taufeintrag v. 17.4.1690.

418 ref. KB Oberndorf 2, n.p., Bild 30, Taufeintrag v. 3.5.1691.

419 Kohlenbusch: Pfarrerbuch Hanauer Union, S. 346.

420 Biundo: Pfarrerbuch, S. 516 Nr. 6001.

421 Biundo: Pfarrerbuch, S. 516 Nr. 6003.

422 luth. KB Bischheim 1, n.p., Bild 142; Copulationsein­trag v. 24.5.1737.

423 luth KB Lautersheim 1, Bl. 14, Taufeintrag v. 4.7.1743.

424 Anm.: als Pate genannt im luth KB Lautersheim 1, Bl. 13, Taufeintrag v. 27.1.1741.

425 zu diesem: Gabelmann: Kirchenbücher von Kirchheim u. Bolanden, verschiedene Einträge.

426 Anm.: als Patin genannt im luth KB Lautersheim 1, Bl. 13, Taufeintrag v. 27.1.1741.

427 Anm.: als Patin genannt im luth KB Lautersheim 1, Bl. 15, Taufeintrag v. 4.7.1746.

428 Biundo: Pfarrerbuch, S. 516 Nr. 6003; auch luth. KB Lautersheim 1, Bl. 76.

429 luth. KB Bischheim 1, n.p., Bild 142; Copulationsein­trag v. 24.5.1737.

430 luth KB Lautersheim 1, Bl. 12, Taufeintrag v. 22.10.1738.

431 luth KB Lautersheim 1, Bl. 13, Taufeintrag v. 27.1.1741.

432 luth KB Lautersheim 1, Bl. 14, Taufeintrag v. 4.7.1743.

433 luth KB Lautersheim 1, Bl. 15, Taufeintrag v. 4.3.1746.

434 luth KB Lautersheim 1, Bl. 16, Taufeintrag v. 20.10.1748.

435 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517/17 Nr. 6008; Hess. Chronik 1931, 183; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 573; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 70..

436 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517/17 Nr. 6008; Hess. Chronik 1931, 183; Rosenkranz: Ev. Rheinland, Bd. 2, 573; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 70..

437 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 673; Kohlenbusch: Pfarrerbuch Hanauer Union, S. 265.

438 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 413; Kohlenbusch: Pfarrerbuch Hanauer Union, 78.

439 Diehl: Hassia Sacra, Bd. 7, 30, Kohlenbusch: Pfarrerbuch Hanauer Union, 264.

440 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6009.

441 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6009; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 673.

442 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 413.

443 Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 413.

444 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6009.

445 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6014.

446 LA Speyer Best. F6 ref. KB Bellheim Nr. 11, Bl. 63, Bild 68, Angabe gem. seinem Copulationseintrag v. 20.10.1734.

447 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6014; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 181

448 LA Speyer Best. F6 ref. KB Bellheim Nr. 11, Bl. 63, Bild 68, Copulationseintrag v. 20.10.1734.

449 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6015.

450 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6015; Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 169 Nr. 6016.

451 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6015; Zimmermann: Rotes Buch, a.a.O, 182.

452 Kuby/Kastens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 168 Nr. 6015.

453 Biundo: Pfarrerbuch, S. 517 Nr. 6015.

454 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6018.

455 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6018.

456 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6018.

457 PRFK Gedcom-Datenbank.

458 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6018.

459 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6018.

460 ref. KB Bergzabern 01, S. 24, Bild 17, Copulationseintrag v. 13.9.1695.

461 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6018.

462 luth KB Großbockenheim 4, n.p., Bild 238, Beerdigungseintrag v. 3.2.1655.

463 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6032.

464 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6032.

465 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6032.

466 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6034.

467 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6034.

468 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6034.

469 luth KB Rhodt 4, S. 5 Bild 5, Taufeintrag v. 8.1.1799; Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6034 nennt als Geburtsdatum '7.1.1799'.

470 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6034.

471 luth KB Rhodt 4, S. 12 Bild 9, Taufeintrag v. 26.5.1800.

472 luth KB Rhodt 4, S. 25 Bild 16, Taufeintrag v. 7.4.1800.

473 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6024; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 397.

474 Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, S. 214 Nr. 2463; dagegen falsch vermerkt als Nr. 2445 bei Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6024.

475 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6024.

476 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6024.

477 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6024.

478 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6024.

479 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6025.

480 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6025.

481 PRFK Gedcom-Datenbank, Abruf v. 16.11.2017.

482 ev. KB Gimmeldingen 3, n. p., Bild 238, Sterbeeintrag v. 26.7.1841; Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 5025 nennt dagegen als Sterbedatum 8.9.1820 Gimmeldingen.

483 Biundo: Pfarrerbuch, S. 518 Nr. 6025.

484 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6033.

485 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6033; Neu: Pfarrerbuch Baden, Bd. 2, 676; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 266.

486 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6039.

487 Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6039; Crollius: Stoff für den künftigen Verfasser einer pfalzzweibrückischen Kirchengeschichte, Bd. 2, 264; Gümbel: Geschichte Prot. Kirche d. Pfalz, , S. 777 Nr. 265.

488 ref. KB Bergzabern 1, n.p., Bild 75: Copulationseintrag d. Heinrich Jacob Wolffius v. 29.1.1661.

489 ref. KB Bergzabern 1, n.p., Bild 75; Copulationseintrag v. 29.1.1661; Biundo: Pfarrerbuch, S. 519 Nr. 6039.

490 Biundo: Pfarrerbuch, S. 520 Nr. 6043.

491 Biundo: Pfarrerbuch, S. 520 Nr. 6043.

492 Biundo: Pfarrerbuch, S. 520 Nr. 6043.

493 Kuby / Kas­tens: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch; in: PRFK 2007, S. 159-160 Nr. 5436.

494 Biundo: Pfarrerbuch, S. 521 Nr. 6056.

495 Biundo: Pfarrerbuch, S. 521 Nr. 6056.

496 Biundo: Pfarrerbuch, S. 521 Nr. 6056.

497 Anm.: Vorname gem. ev. KB Thaleischweiler 25, n.p. Bild 22, Copulationseintrag vom 10.2.1848; Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6067 nennt ihn „Christoph Karl

Hermann“ Zapf; im evang. Zentralarchiv Speyer Best. 001.05 (Wissenschaftliche Vorträge) Nr. 314) heißt er „Christian Karl Heinrich Zapf“.

498 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6067.

499 ev. KB Thaleischweiler 25, n.p. Bild 22, Copulationseintrag vom 10.2.1848.

500 ev. KB Thaleischweiler 25, n.p. Bild 22, Copulationseintrag vom 10.2.1848.

501 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6067.

502 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6067.

503 ev. KB Thaleischweiler 25, lfd. Nr. 15, Copulationseintrag vom 5.6.1851.

504 ev. KB Rumbach 3, n.p., Bild 59; Taufeintrag v. 9.5.1852.

505 ev. KB Rumbach 3, n.p., Bild 64; Taufeintrag v. 1.1.1854.

506 ev. KB Schönau 2, n.p., Bild 61, Taufeintrag v. 7.9.1857.

507 ev. KB Schönau 2, n.p., Bild 69, Taufeintrag v. 31.5.1860.

508 Anm.: richtiger Vorname gem. ev. KB Thaleischweiler 25, n.p. Bild 22, Copulationseintrag vom 10.2.1848 „ Christoph Heinrich Karl Hermann“; Biundo:

Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6067 nennt ihn „Christoph Karl Hermann“ Zapf; im evang. Zentralarchiv Speyer Best. 001.05 (Wissenschaftliche Vorträge) Nr. 314) heißt

er „Christian Karl Heinrich Zapf“.

509 PRFK, Gedcom-Datenbank, Lehrerdatenbank, Abruf v. 6.11.2017.

510 PRFK, Gedcom-Datenbank, Lehrerdatenbank, Abruf v. 6.11.2017.

511 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6068.

512 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6068.

513 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6068.

514 Biundo: Pfarrerbuch, S. 523 Nr. 6069; Zimmermann: Rotes Buch, 120. 135; Hollweg: Verzeichnis der notleidenden reform. Prediger- u. Lehrerfamilien aus dem

Jahr 1628; in: Monatshefte für rheinische Kirchengeschichte (MfrhKG) 1905, S. 393; Diehl: Hassia Sacra, Bd. 3, 172.

  1. 515 Wilhelm Zepper (2.4.1550 Dillenburg - † 20.8.1607 Herborn) war reformierter Theologe. Er wirkte als Hofprediger u. Professor in Herborn. Sohn des Herborner Ratsherrn Konrad Zepper († 1582) u. dessen Ehefrau Walpurga Wyß. Schon im Kindesalter war er mit seinen aus Dillingen stammenden Eltern nach Herborn, dann nach Siegen verzogen. Er besuchte die Lateinschule in Herborn, ab 1565 studierte er Theologie in Marburg u. Wittenberg. Danach war er seit 1568 in Herborn erst Lehrer, dann ab 1572 Kaplan. 1573 wechselte er nach Dillenburg, ab 1582 war er erster Pfarrer u. Hofprediger. Seit 1594 wieder in Herborn, wurde dort ab 1599 Professor der Theologie, zugleich Oberpfarrer u. Inspektor. Zepper schuf erstmals eine systematische Ordnung d. ref. Kirchenrechts u. ordnete das ref. Kirchen- u. Schulwesen über die Grenzen der Grafschaft Nassau-Dillenburg hinaus (wikipedia, Stichwort 'Konrad Zepper', Abruf v. 13.4.2017; Sarx, Tobias: Zepper, Wilhelm. In: ref. KB Waldmohr 4, S. 172, Bild 98.Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 31, Bautz, Nordhausen 2010, Sp. 1537–1541); auch PRFK, Gedcom- Da­tenbank, Stichwort Wilhelm Zepper, Abruf v. 15.4.2017.

516 Biundo: Pfarrerbuch, S. 524 Nr. 6078.

517 Biundo: Pfarrerbuch, S. 524 Nr. 6078.

518 ref. KB Waldmohr 4, S. 172, Bild 98.

519 Biundo: Pfarrerbuch, S. 440 Anm. zu Nr. 5121; im ref. KB Waldmohr 4, S. 172, Bild 98, Copulationseintrag v. 14.10.1710 heißt es nur „mit der Inspectoris zu

Meysenheim Hln Smenden Tochter“.

520 Biundo: Pfarrerbuch, S. 1 Anm. zu Nr. 1.

521 Biundo: Pfarrerbuch, S. 524 Nr. 6078.

522 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6116.

523 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6116.

524 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6116 iVm. ev. KB Einöllen 6, n.p., Bild 58, Taufeintrag Nr. 7/1883 d. Ferdinand Ludwig Theobald Wilhelm Zinn

525 ev. KB Quirnbach 4, n.p., Bild 63, Taufeintrag v. 7.12.1863

526 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6117.

527 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6117.

528 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6117.

529 Biundo: Pfarrerbuch, S. 331 Anm. zu Nr. 3852 iVm Kuby: Erg. z. pfälz. Buchstabe, O u. P ; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1988, S. 71.

530 Biundo: Pfarrerbuch, S. 331 Anm. zu Nr. 3852.

531 Biundo: Pfarrerbuch, S. 527 Nr. 6122.

532 Biundo: Pfarrerbuch, 528 Nr. 6128.

Aktuelles

Homepage online

Auf meiner  Internetseite stelle ich mich und meine Hobbys vor.

 

 

Besucher seit 1.1.2014