Version 19.2.1.2017

 

Litera N

 

 

Nacke (Nack[ius]Naccius), Hieronymus (3766):+

† beerd. 30.3.1680 Grünstadt; 1652-1654 luth. Pfr. in Ebertsheim, 22.9.1654-1676 Schulmeister und Pfr. in Asselheim und Albsheim 1, nach Grünstadt geflüchtet gewesen 2 , 17.10.1676-1680 Pfr. in Grünstadt 3.

 

∞ mit Marie Magdalena NN. (†/beerd. Grünstadt 19./29.8.1691 in Grünstadt im Alter von 51 Jahren) 4. Vater d. Marie Elisabeth +Naccius (∞ 27.11.1676 Grünstadt mit Joh. Hartmann +Sittich aus Marburg); Stiefvater d. Joh. Pet. Wolfram (Alzeo-Palatinus, 1663 Schüler in Speyer) 5.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. E6 Nr. 48, darin Schriftstücke zur Besetzung der Pfarrstelle Asselheim mit Pfr. Hieronymus Naccius 1654 (Q 3A; 4-109

 

 

Nacke, Peter Christian (3767):+

29.11.1718 Brandenburg - † 1794 Bürstadt (auf der Flucht vor den Franzosen); S. d. Präz. am Neustädtischen Lyzeum 6. Schwager von Pfr. Johann David Si­mon (5101).

 

Stud. 1736/40 Halle, Informator an verschiedenen Orten; 1747/56 luth. Pfr. Altleiningen; 1756/94 Wachenheim a.d. Pfrimm. Nacke war der lutherische Pfr. Peter Christian *Nacke war der Hauptschürer in *ABC-Buch-Streit 7.

 

∞ I mit Katharina Sophia +Imhoff († vor 1749 [err.]; T. v. Pfr. Johann Daniel +Imhoff [† 27.11.1771; Pfr. in Meddersheim] 8) 9.

 

∞ II 15.4.1749 in Kirn mit Dorothea Luise *+Lex (geb. 27.11.1713 Ottweiler; Tochter von Pfr. Johann Tobias *+Lex [3.5.1683 Wörr­stadt - † 13.9.1727 Ottweiler] und [∞ 23.4.1709 Kirn] Marie Juliane +Artopäus [29.7.1690 - † 26.7.1773; T. d. Kloster­schaffners in Wolf, Philipp Albert +Artopäus {27.3.1657 - † 7.7.1762] u. Klara Kath. +Hargart {29.9.1662 - † 18.3.1745 als Wwe. ∞ II 19.10.1728 m. Pfr. Joh. Christoph +Haun in Wiebelskirchen [1692 -† 16.1.1745]}) 10. Dorothea Luse Lex ist die Enkelin d. Pfr. Johann Joseph +Lex [geb. 27.9.1712 Wendelsheim) 11 und (∞ 6.10.1677) Marie Kath. +Storck [14.9.1653 - † 19.1.1745; T. d. Winninger Vogts Ludwig Casimir +Storck und Anna Katharina +Bieger]) 12.

 

 

Nägelein, Johannes (3779):

s. Negelein

 

 

Nebelthau, Anna Elisabetha:

geboren in Neustadt / Weinstraße (nach aA. in Torgau; nach Pieper: PieperTT@web.de) - † 23.10.1635 die Angabe bei Biundo (vgl. Bi­undo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 325 zu Nr. 3775 ist fehler­haft); Tochter des Johann Nebelthau (vgl. Würth: Wachenheim / Pfrimm, a.a.O., S. 314) und NN († 27. 1.1597 Neustadt / Weinstr.); in erster Ehe verheiratet mit Pfr. Jo­hann "Hans" Martin Weid­mann, Pfr. in Wachenheim / Pfrimm, der ab 1595 in Wachenheim / Pfrimm nachzuweisen ist (Würth: Wa­chenheim, a.a.O., S. 314); in 2. Ehe verheiratet seit 30.4.1605 mit Philipp Dieter (Dietrich) *Storck (1564 Bergzabern - 1643 Grünstadt); die Kirchen­bucheintragung über ihre zweite ∞ besagt: Es heirateten am 30.4.1605 Anna Elisabetha Nebelt­hau, die "wey­land Herrn Johann Ne­belthau, der Heiligen Schrift Lizentiaten und Rectors zu Neustadt uff der Hard Tochter und Herrn Hans Martin Weidmanns selig, gewese­nen Pfr. zu Wachenheim uff der Pfrimm nachgelassene Wittib war" (Zitat nach Würth: Wachenheim / Pfrimm, a.a.O., S. 314).

 

Kinder waren:

- Ludwig Casimir Storck (geboren 1608)

- Johann Jakob Storck (geboren 1611)

 

 

Nebelthau, August (3776):

aus Neustadt / Weinstr. Sohn von Johannes Nebelthau; bis 1606 reformierter Schulmeister in Mußbach (vgl. Zimmermann, Julius: Das sogenannte "Rote Buch". Ein kurpfälzisches Pfr.- und Lehrerverzeichnis aus dem 16. Jh. (1585-1621); Darmstadt 1911; Biun­do; Pfäl­zisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 325 Nr. 3776)

 

 

Nebelthau, Johannes (3775):

1541 Schneeberg / Sachsen - 19.5.1600 Neustadt / Weinstraße; reformiert; Sohn des Silberbrenners Hans Nebelthau (A); 1559/61 Alumnus der Fürstenschule Grimma; 1561 imm., 25.1.1566 Magister Leipzig; 1573 Professor der hebräischen Sprache Leipzig, dann Pro­fessor in Heidelberg; seit 1578 Professor am Casimiranum Neustadt (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 325 Nr. 3775); Li­zenziat der Heiligen Schrift und Rektor in Neustadt / Weinstraße (vgl. Würth: Wachenheim / Pfrimm, a.a.O., S. 314). Ma­gister Artium am Casimiranum in Neustadt, und Professor des Hebräischen sowie Philologe an der Artistenfakultät (Universität Neu­stadt: Casimiranum) (vgl. Weidmann, Werner: Schul-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Pfalz; Band 1, a.a.O., S. 54 Anm. 161; Breth, Gustav: Die Neu­stadter Hochschule (Collegium Casimirianum), in: Pfälzer Heimat 1978, S. 88); das Casimiranum (gegründet durch Pfalzgraf Johann Ca­simir 1578) war gewissenmaßen nach der Vertreibung der Reformierten aus Heidelberg, die Heidelberger Universität im Exil mit einer größeren Anzahl hochbedeutender wissenschaftlichen Persönlichkeiten des reformierten Glaubensbe­kenntnisses (vgl. Weidmann, a.a.O.). Johannes Nebelthau muß daher reformierten Glaubens gewesen sein; ∞ mit NN. († Neustadt / Weinstr. 27.1.1597; Vater der Anna Elisabetha *Nebelthau (vgl. Würth: Wachenheim / Pfrimm, a.a.O., S. 314; Biundo, a.a.O.), des Johann Matthäus Nebelthau, Samuel Matthäus Nebelthau und des August Nebelthau (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 325 Nr. 3775).

 

Johannes Nebelthau blieb nach der Regierungsübernahme der Kurpfalz 1583 durch Kurfürst Johann Casimir und der Rückkehr der refor­mierten Professoren nach Heidelberg, auch weiterhin in Neustadt. Hier wirkte er als Rektor am Gymnasium illustre von 1586-1600 (vgl. Breth, Gustav: Die Neustadter Hochschule [Collegium Casimirianum]; in: Pfälzer Heimat 1978, S. 88).

 

Literatur:

- Biundo, Georg: die evangelischen Geistlichen der Pfalz seit der Reformation (Pfälzisches Pfarrerbuch), Neustadt a.d. Aisch 1968, S. 325 Nr. 3775

- Breth, Gustav: Die Neustadter Hochschule (Collegium Casimirianum); in: Pfälzer Heimat 1978, S. 88

- Casimirianum: 400 Jahre Casimirianum, Universität in Neustadt. Reprografischer Nachdruck, als Beitrag zum 400jährigen Jubilä­um des Casimirianums, neu herausgegeben von der Bezirksgruppe Neustadt des Hist. Vereins. Neustadt 1987, mit Besprechung in Pfälzer Hei­mat 1978, 37

- PieperTT@web.de (Internetdatei)

 

 

Nebenius, Heinrich Christian (3777):

um 1681 - † 1737 Kleinbockenheim; bis 1705 luth. Adjunkt in Weisenheim am Bg.; 11.10.1705/37 (†) Pfr. und Inspektor (1719 ?) in Kleinbockenheim (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 325 Nr. 3777).

 

∞ 10.4.1714 in Großbockenheim mit Charlotta Regina Strähl (geb. 25.7.1693; T. v. Amtsmann in Obermoschel Carl Strähl und Su­sanna Barbara Ar­noldi [T. d. Pfr. in Trarbach Johann Justus Arnoldi] [vgl. Stuck: Verwaltungspersonal Pfalz-Zweibrücken, a.a.O., S. 170]) (vgl. luth KB Groß­bockenheim 4, Bild 180 n.p.).


 

Negelein (Nägelein), Johannes (3779):+

aus Stuttgart; 11.2.1661 imm. Tübingen; Magister; 1665/66 luth. Pfr. Ochsenburg, 1667/72 Essingen, 1672/74 Freimersheim; 2.6.1674/88 Kleinfischlingen; 1688/94 Neustadt a.d. Hdt.; 1694/94 Rhodt 13.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. E6 Reichskammergerichtsprozeß 2540: Die Kläger (Dechant und Kapitel d. Domstifts Speyer) rügen eine Verlet­zung d. Patronatsrechts durch Behinderung der Zehntversteigerung durch die beklagte Ortsherrschaft in Freimersheim, und unrecht­mäßige Einsetzung eines luth. Pfarrers in Freimersheim. Die beklagte Ortsherrschaft in Freimersheim hatte die Kirche in Freimers­heim am Sonntag mit Bewaffneten umstellen lassen, den rechtsmäßigen Pfarrer Nägelin (s. Pfr. Johannes Negelein [3779]) am Betre­ten d. Gotteshauses gehindert und den mitbeklagten Pfarrer von Kleinfischlingen (Johannes Christ [768]) in die Kirche geführt. Au­ßerdem wurden zweieinhalb Fuder Zehntwein aus dem domkapitelschen gefreiten Pfarrhaus geholt (1673).

 

 

Neundorf, Carl Adam (3802):

bei Biundo (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3802) bezeichnet als „Karl Adam“. 25.5.1829 Speyer - † 1.6.1879 Kirchheim a.d.Eck; beerd. 3.6.1879 Kirchheim (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3802; ev. KB Kirchheim a.d. Weinstraße 9, Bl. 12 Carl Adam“); S. d. Kürschners Daniel Neundorf († New York [vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1983, S. 87 Nr. 3802]) und Anna Elisabeth Fabricius († Worms [vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1983, S. 87 Nr. 3802]);.

 

Stud. 1847/51 Erlangen; Aufnahmejahr 1851; Vikar Marnheim, Verw. Wals­heim a.d. Blies, Obermoschel, und Haßloch; Verwalter Bergzabern; 11.8.1856/65 Pfr. in Alsenborn, 3.11.1865/72 Barbelroth, 7.7.1872/79 Kirchheim a.d. Eck (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3802).

 

∞ I am 22.4.1856 Haßloch mit Luise Friederike Christine Kremer (1.12.1833 Tiefenthal - † 5.5.1857 Alsenborn, Tochter von Pfr. Christian Theodor Kremer [Nr. 2909]) (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1983, S. 87 Nr. 3802 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3802).

 

∞ II 1858 mit Karoline Voltz (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1983, S. 87 Nr. 3802 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3802).

 

∞ III am 6.8.1872 in Speyer mit Karoline Luise Rauch (geb. Speyer - † Speyer, T.d. Bahnhofsverwalters Franz Daniel Rauch u. Anna Barbara Schmidt) (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1983, S. 87 Nr. 3802 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3802).

 

 

Nekkerus, Georg:

1581 protestantischer Pfr. in der kurpfälzischen Superintendentur Alzey; er war bei der Reformation des lutherisch gesinnten Kur­fürsten Johann Kasimir abgesetzt worden; 1584-87 reformierter Pfr. in Wachenheim / Pfrimm (vgl. Würth: Wachenheim a.d. Pfrimm, a.a.O., S. 313, 314).

 

 

Neureuther, Johannes (3803):+

aus Handschuhsheim (?) 14 - † vor 1736 err.; 1709/19 reformierter Pfarrvikar in Rockenhausen 15, 1719/20 dienstlos in Dielkirchen; 1720/26 Rektor in Mosbach, 1726/28 Leutershausen 16.

 

∞ Eva Marie +Stei(t)z (T.v. Andreas +Steitz, darmstädtischer Leutnant; sie ∞ II als Witwe am 27.2.1736 in Mosbach mit Joh. Friedrich +Focke, kurpfälz. Landeshauptmann zu Mosbach, doch wurde die Ehe bald wieder geschieden) 17; beide taufen 1719 in Dielkirchen ein Kind 18. Vater v. Joh. Heinrich Ernst +Neureuther (geb. 19.6.1721 Mosbach) 19.

 

Literatur:

- Kuby, Hans Alfred: Frühe Pietisten im Raume Rockenhausen; in: Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 1973, S. 176 f.

 

 

Neuspitzer, Johann Alexander (3804):+

um 1638 Emmerich - † +++; S. d. Hofadvokaten Johann Neuspitzer 20.

 

25.4.1654 imm. Heidelberg; 1656/57 ref. Präz. Neustadt, 1657/61 Rektor u. hochdeutsch-reformierter Pfarrer Frankenthal, 1661/65 Pfr. Mannheim, 1665/80 ref. Pfr. Kleve II, 1680/89 Kleve I (†) 21.

 

Bekannte Ahnenreihe Neuspitzer: Alexander Neuspitzer (geb. Landau - † 6.8.1609 Neustadt a.d. Hdt.; Handelsmann u. Würzkrämer in Neustadt a.d. Hdt; ∞ Elisabeth NN. [† 1585]); Johann Wolfgang Neuspitzer (Kaufmann; † 5.8.1632 Neustadt; ∞ Elisabeth NN. [† 16.12.1635 Neustadt]); Johann Georg Neuspitzer (Kaufmann u. Ratsherr [Neustadt 10.12.1690]; ∞ 10.2.1636 Neustadt Ottilie Knecht [17.11.1659 Neustadt]); Anna Margaretha Neuspitzer (geb. 1.5.1640 Neustadt; ∞ 8.9.1663 Neustadt mit Pfr. Johann Daniel Wilhelmi [5952]) 22.

 

 

Neutz, Gottfried Heinrich (3809):

30.5.1725 Flein bei Heilbronn - † 1.12.1805 Oberotterbach; S. v. Pfr. Heinrich Neu(t)z (3808) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3809) und der ++klären: bei Biundo Pfarrerbuch wird zu Nr. 3808 als Ehefrau genannt die Susanna Pitsch (geb. um 1711); diese wäre 1725 erst 14 Jahre alt gewesen und kann daher nicht die Mutter von Nr. 3809 gewesen sein+++

 

21.11.1746 imm. Straßburg („Argentinensis“); 1753/61 luth. Diakon in Günsbach/Elsaß; 1761/69 Diakon in Bischweiler/Elsaß; 2.4.1769/72 Pfr. in Rechtenbach; 10.5.1772/1802 Oberotterbach (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3809; vgl. Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, a.a.O., 3788).

 

∞ 19.11.1755 mit Marie Magdalene Bleifuß, T. d. Säcklers Bleifuß (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3809); Vater von Pfr. Christian Wilhelm Neu(t)z (3810) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3810).

 

Literatur:

- Kuby, Alfred Hans: „Gelobt sei der Herr täglich – daß ich in Oberotterbach bleiben darf!“; in: Heimatjahrbuch Südliche Weinstraße 1988, S. 74-75

 

 

Ney, Johann Henrich (3812a):

um 1698 luth. Pfr. in Trippstadt (vgl. luth KB Trippstadt1, vor S. 1; Anm.: bei Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., nicht genannt); Pfr. Ney hat gem. seinem eigen­händigen Eintrag das luth. KB Trippstadt im Jahr 1698 angelegt (vgl. luth KB Trippstadt1, vor S. 1).

 

 

Nicolai, Georg (3813):

aus Langgöns - † 1635 Ostheim; S.d. Einwohners N.; 1603 imm. Marburg; Magister; 1604/11 luth. Schulmeister in Ostheim; 1611 ff. Pfr. im Badischen, 1619/32 Freimersheim, 1632/33 Kleinfischlingen, 1633/34 Freimersheim, 1634/35 Ostheim (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3813; vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 1, S. 297). Kuby (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 87 Nr. 3803) weist daraufhin , daß Nicolai noch im Oktober 1632 in Freimersheim bezeugt ist und offenbar Kleinfischlingen nur vorüber­gehend mitverwaltet hat.

 

∞ NN. Vigelius, T.v. Pfr. Johannes Vigelius in Ostheim (um 1530 Nidda - † 1606 Ostheim [vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 1, 297; vgl. Hessi­sche Chronik 1937, S. 59]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3813).

 

Seine Erben lebten 1669 in Edenkoben (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 88 Nr. 3813; vgl. Ratsprotokoll Land­au, Bd. 28, S. 82).

 

 

Nicolai, NN.:

Pfr., ∞ mit Magdalena NN.; die Magdalena Nicolai Pfr.witwe aus Jeckenbach machte 1627/28 eine Forderung aus Wasser­recht gegen Georg Bös, Schullehrer zu Meisenheim, geltend (vgl. LHA Koblenz Best. 24 Nr. 1703 Bd. 3).

 

 

Nicolai, NN.:

Schuldiener in Medard; seine Tochter Maria Katharina Nicolai ∞ am 2.10.1750 in Medard mit dem ref. Schuldiener in Cronenberg Peter *Klick (vgl. Feil-Krampe: Fami­lienbuch reformier­ten Pfarrei Medard, a.a.O., S. 275).

 

 

Niebergall, Johann Georg (3815):

aus Mansbach - † 14.6.1770 Neunkirchen am Potzberg (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 89 Nr. 3815); S.v. Pfr. Erasmus Niebergall (~ 26.3.1653 Marksuhl/Thüringen - † 2.1.1715 Marksuhl) und (∞ 6.5.1690 Gerstungen) Joh. Marie Elisabeth Arnold aus Eckartshausen (T.v. Pfr. Johann Adam Arnold [vgl. Kohlenbusch: Pfarrbuch „Hanauer Union“, a.a.O., S. 436]); Enkel d. Pfr. Johannes Niebergall u. Marg. Ziegler (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3815).

 

15.10.1712 imm. Jena; 1717/24 luth. Diakon u. Schulmeister in Monsheim; 12.4.1724/63 (†) Pfr. in Neunkirchen am Potzberg (vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 3, S. 420; vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3815, der ihn als Pfr. in Neunkirchen bis 1765 nennt; vgl. Berichtigung bei Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 89 Nr. 3815).

 

∞ 15.11.1718 in Lauterecken mit Elisabeth Johanna Sophie Honsdorf (T.v. Pfr. Johann Anton Honsdorf [2306] und Agathe Chris­tine *Luck); Vater v. Franz Gottlieb Heinrich Niebergall (geb. 20.1.1740 Neunkirchen a.P.), der Charlotte Luise Niebergall (∞ 1766 mit Pfr. Philipp Friedrich Konrad Draudt [1006] (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 328 Nr. 3815) und Johanna Philippina Niebergall (∞ 16.8.1750 in Neunkirchen am Potzberg mit Pfr. Johann Jacob *Henrici [2063]) (vgl. Kuby: Ergänzung pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe H; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1982, S. 102 Nr. 2063) und der NN. Niebergall (∞ 1749 mit dem Chemiker aus Unterkochen Johann Caspar Staudt ((vgl. Kuby: Er­gänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 89 Nr. 3815).

 

 

Niesener, Johann Wilhelm:

um 1662 Herborn - 17.2.1730 Heddesheim an der Guldenbach; Pfr. in Heddesheim; ∞ mit Juliane *Salbach; Vater von Pfr. Philipp Jakob *Niesener (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 329 Anm. zu Nr. 3819)

 

 

Niesener, Philipp Jakob (3819):

~ 25.10.1711 Heddesheim an der Gulgenbach - † 15.3.1778 Rothselberg; reformiert; S. d. Pfr. Johann Wilhelm *Niesener (um 1622 Herborn - † 17.2.1730 Heddesheim [vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, S. 364]) und (∞ 9.8.1701 Langenlonsheim) Ju­liane *Salbach (1671 - † 7.5.1736 Waldböckelheim, T.v. Pfr. K. O. Christian Salbach) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 329 Anm. zu Nr. 3819). Großvater väterli­cherseits: Walter Niesener, Ratsherr zu Herborn; Großmutter mütterlicherseits: Susanne Elisabeth Schlör (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 89 Nr. 3819).

 

15.5.1730 imm. Heidelberg, 1745-1752 Vikar, 1745-1746 Verwalter, 1746-1752 Pfr. in Roxheim bei Kreuz­nach; 1753-1763 refor­mierter Pfr. in Erlenbach bei Kandel, 1763-1778 Pfr. in Rothselberg;

 

∞ am 2.4.1742 mit der Pfarrerstochter Anna Elisabeth *Winold; Vater von Katharina Margarethe Friederike Niesener (geb. 6.5.1742 Roxheim), Ludwig Isaak Niesener (geb. 20.1.1744 Roxheim), Johann Wilhelm Niesener (geb. 11.11.1745 Roxheim), und Charlotte Judith Niesener (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 329 Anm. zu Nr. 3819).

 

 

Ningler, Johann Wilhelm:

1691-1704 Pfr. in Schierstein (vgl. http://www.christophorusgemeinde-schierstein.de/Pfr..html, Abruf vom 6.5.2015). Am 15.4. 1705 ist Johann Wilhelm Ningler „Pfr. zu Weilburg“ als Pate in Buchsweiler/Elsaß (vgl. prot. KB Bouxwiller 1700-1736, Bl. 43).

 

∞ mit Eva Barbara Weigand; Vater der Sophia Barbara Ningler (geb. 19.7.1705 Buchsweiler/Elsaß, ~ 22.7.1705 Buchsweiler) (vgl. prot. KB Bouxwiller 1700-1736, Bl. 44).

 

 

Nöllener, Johann Friedrich:

um 1713 Pfr. zu Brunsheim/Elsaß; Vater der Philippina Dorothea Nöllener (1713 [err.] - † 10.4.1762 in Meisenheim; ∞ I am 14.4.1733 in Brunsheim mit dem Oberamtsschreiber Leopold Walther; ∞ II am 4.6.1750 in Rehborn mit dem Apotheker Jakob Ulrich Sprenger [1724 err. - † 30.12.1774 Meisenheim]) (vgl. Anthes: Kasualien ref. Pfarrei und luth. Pfarrei Meisenheim, a.a.O., S. 1251 Nr. 5637 iVm. S. 1300 Nr. 6032).

 

 

Nössel, Johannes (3830):+

1734 Großbockenheim 23 - † 29. Germinal XIII, alt 69 J. 9 M. Alsenz; S. d. Schulmeisters Johann Wilhelm +Nössel und Juliane +Eberle 24.

 

12.11.1754 imm. Heidelberg 25, 1763 ref. Vikar in Kirchheimbolanden, Juni/Aug. 1766 Vikar in Laumersheim u. Dirmstein 26; 13.6. 1767/1805 ref. Pfr. Alsenz (†) 27.

 

∞ 6.10.1771 Alsenz mit Johanna Veronica +Limbach (T. d. † Handelsmanns u. Gastwirts Johann Philipp +Limbach) 28; Vater der Johanna Philippine +Nößel (∞ 1805 mit. Pfr. Heinrich Jakob Welsch [5834]) 29.

 

Pfarrer Nößel u. seine Frau geb. Limbach von Alsenz waren am 11.2.1793 in Kirchheimbolanden Paten bei der Taufe der Johanetta Elisabetha Carolina Limbach,  T.d. Philipp Limbach, Rentmeister hier, u. Charlotta geb. Siegler 30.

 

 

Nonnenmacher (Castrator), Heinrich (3834):+

aus Landstuhl; S. d. Contz Nonnenmacher. 1538 schon ∞ und im Pfarramt, bis 1550 luth. Pfr. Thaleischwei­ler 31.

 

∞ Getze NN. (1538 mit Kindern) 32. Nach anderen Autoren war Getze die Stiefmutter v. 3834 33. Vater der Anna +Nonnenmacher (auch Ännchen; ∞ I mit NN. Seifert; 1550 sind Kinder aus dieser Ehe bezeugt; ∞ II vor 1584 mit Philipp Beemer [+Böhmer] in Landstuhl) 34.

 

 

Nonnweiler, Familie:

s. auch Nonweiler

 

Literatur:

- Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des  ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 2002, S. 143 ff

 

 

Nonnweiler, Anna Katharina.

1.6.1778 - † 9.8.1845; Tochter von Pfr. Johann Christoph *Nonnweiler aus Dolgesheim; ∞ am 8.5.1806 mit Pfr. Fried­rich Christian *Nonnweiler (vgl. Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christi­an Nonwei­ler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volks­kunde 2002, S. 147f; Bibliothek Ref, Archiv 3 Kleine Beiträge Nr. 82); Mutter von Pfr. Otto Friedrich *Nonn­weiler und Max Friedrich Nonweiler (1809-1894) (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr 3840; Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Auf­zeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangeli­schen Ge­meinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 2002, S. 148 Anm. Nr. 18; Biblio­thek Ref, Archiv 3 Kleine Beiträge Nr. 82)

 

 

Nonnweiler, Anna Marie:

4.3.1741 Ebertsheim - 19.3.1765 Wattenheim im Alter 24 J u. 15 Tagen; Tochter von von Johann Daniel (1) *Nonnweiler und Marie Eli­sabeth *Medicus; Schwester von Karl August Benedikt *Nonnweiler, Johann Daniel (2) Nonnweiler und Pfr. Johann Theodor Christian *Nonnweiler; ∞ mit Pfr. Johann Jakob Reccius (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 361 Anm. zu Nr 4194)

 

 

Nonnweiler, Friedrich Christian (3840):

1.6.1778 Gerolsheim 35 - † 7.5.1850 Mainz; S. v. Pfr. Johann Daniel *Nonnweiler (3838) und Johann Sophie *Kneisel; Bruder der Johan­na Henriette Dorothea *Nonnweiler (∞ mit Pfr. Johann Ludwig *Büchner +++prüfen+++) 36.

 

1797-1798 Studium in Halle, 1799-1802 Vikar in Lauters­heim bei seinem Onkel Johann Theodor Christian *Nonnweiler, 1802-1833 Pfr. in Mainz, 1833-1848 Superinten­dent Mainz (vgl. Biun­do: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3840);

 

∞ am 8.5.1806 in Freilaubersheim mit Anna Katharina *Nonnweiler (Tochter des lutherischen Pfr. in Dolgesheim Johann Chris­toph *Nonnweiler und Anna Felicitas Schwamb) 37; Vater von Pfr. Otto Friedrich *Nonnweiler und Max Friedrich Nonnweiler (1809-1894) (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr 3840; Nonweiler / Benrath, a.a.O., S. 148 Anm. Nr. 18)

 

 

Nonnweiler, Henriette Dorothea:

aus Hohensülzen; Tochter des Pfr. Johann Christoph *Nonnweiler; ∞ mit Pfr. Johann Daniel Wilhelm *Rettig; Mutter von Ludwig Daniel Christoph Friedrich Rettig und Eduard Christian Karl Rettig (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 369 Nr. 4286; die Angabe bei Biundo, a.a.O., S. 330 Nr. 3838 ist falsch, da der dort angegebene Pfr. Johann Daniel N. nicht Pfr. von Ho­hensülzen war).

 

 

Nonnweiler, Johann Christoph (3837):

13.3.1742 Hüffelsheim - † 6.6.1820 Dolgesheim/Rheinhessen; S. v. Pfr. Johann Jakob *Nonnweiler (5.2.1703 Kirn - 17.1.1761 Hüffelsheim, ab 1740 reformierter Pfr. in Hüf­felsheim 38) und (∞ 12.6.1731 Bärweiler) Elisabetha Catharina Ungar (Unger) († 13.2.1763 als Wwe., alt 52 J.; T. v. Theophil Ungar [Unger], Bergmeister zu Imsbach) 39; Enkel d. Bäckermeisters in Kirn Tobias *Nonnweiler 40, bzw. des Wollwebers Nonnweiler 41 +++klären+++.

 

14.10.1763 imm. Tü­bingen, 1764 imm. Gießen, 2.4.1762 1. Examen Heidelberg; 1772-1776 Vikar Undenheim; 1776-1793 Pfr. in Höhensülzen, 1793-1807 (mit Unterbrechung) Pfr. in Ilbesheim bei Landau, 1794, 1796 und 1797 von den Franzosen abgesetzt, 1797-1805 dienstlos, 1805-1820 Pfr. in Dolgesheim / Rheinhessen (†) 42.

 

∞ in Un­denheim mit Anna Felicitas *Schwamb 43; Vater der Henriette Dorothea *+Nonnweiler (∞ mit Pfr. Johann Daniel Wilhelm Rettig [4286], der Anna Katharina *+Nonnweiler (∞ mit Pfr. Friedrich Christian *Nonnweiler (3840]) 44 und des Pfr. Johann Jakob (2) *Nonnweiler (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3839).

 

 

Nonnweiler, Johann Daniel (3835):+

21.4.1709 Kirn - † 30.11.1790 Ebertsheim; S. d. Gerichtsverwandten und Wollwebers in Kirn, Johann Matthias *+Nonnweiler und der Anna Ju­liane +Heußner 45.

 

11.5.1735-1790 luth. Pfr. und Senior in Ebertsheim (†) 46.

 

∞ mit Marie Eli­sabeth *+Medicus (24.1.1707 Simmern - † 29.11.1790 Ebertsheim; T. d. Pfr. Alexander Konrad +Medicus [6.7.1661 Rodenpois bei Riga - † 18.8.1734 Simmern unter Dhaun 47] u. [∞ 15.9.1687 Kirn] Joh. Juliane +Thielens [18.9.1667 Kirn - † 16.1.1743 Winterburg, T. d. Oberschultheißen Hans Konrad +Thielens]) 48. Vater von Karl August Benedikt +Nonnweiler (23.10.1766 Magister Straßburg) 49, Pfr. Johann Theodor Nonnweiler (3836), Pfr. Johann Daniel Nonnwei­ler (3838) und Anna Marie +Nonnwei­ler (∞ mit Pfr. Johann Jakob Reccius [4194]) und NN. Nonnweiler (∞ Pfr. Heinrich Kaspar Schürmann [4937]) 50.

 

 

Nonnweiler, Johann Daniel (3838):

21.4.1743 Ebertsheim - † 9.1.1827 Mainz; S. v. Pfr. Johann Daniel Nonnweiler (3835) u. Marie Elisabeth *Medicus; Bru­der von Karl August Benedikt Nonnweiler, Pfr. Johann Theodor Christian *Nonnweiler (3836) und Anna Marie Nonnweiler (∞ Pfr. Johann Jakob Reccius [4195]) 51.

 

5 Jahre Gymnasium Grünstadt, 2 Jahre Studium in Halle, 13.10.1764 imm. Gießen, 3 Jahre Kandidat, 16.5.1769-1772 luth. Pfr. Wat­tenheim/Altleiningen, 17.9.1772 Examen Heidelberg, 1772-1776 Pfr. in Otterberg, 1776-1825 Inspektor Gerols­heim 52.

 

∞ 8.5.1769 mit Jo­hanna Sophia Kneisel (T. d. Oberkellers in Kirchheimbolanden Christoph Kneisel und d. Gertraud NN. 53) 54; Vater d. Johann Daniel +Nonnweiler (geb. 3.5.1771 Wattenheim, ~ 6.5.1771 ebd.) 55, Pfr. Friedrich Christian Nonnweiler (3840) Maria Dorothea Friderica +Nonnweiler (geb. 25.5.1776 Gerols­heim) 56, Jo­hanna Henriette Dorothea +Nonnweiler (geb. 20.4. 1780 Gerolsheim 57; ∞ mit Pfr. Johann Ludwig Büchner [665]) 58 +++prüfen+++, Johann Daniel Nonnweiler (geb. 13.9.1784 Gerolsheim) 59.

 

 

Nonnweiler, Johann Jakob:+

5.2.1703 Kirn - 17.1.1761 Hüffelsheim; Sohn des Bäckermeisters in Kirn, Tobias *Nonnweiler; seit 1740 reformierter Pfr. in Hüf­felsheim 60.;

 

∞ 12.6.1731 Bärweiler mit Elisabetha Catharina Ungar (Unger) († 13.2.1763 als Wwe., alt 52 J.; T. v. Theophil Ungar [Unger], Bergmeister zu Imsbach) 61; Vater des Pfr. Johann Christoph *Nonnweiler (3837).

 

 

Nonnweiler, Johann Jakob (2):

22.8.1776 Hohensülzen - 11.2.1862 Münsterappel; Sohn von Johann Christoph Nonnweiler und Anna Felicitas Schwamb; 1789/94 Gymnasium Grünstadt, Stud. Gießen; Ex. Kusel, AJ 1799; seit 1800 Pfr. in Münsterappel (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3839; Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangelischen Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 2002, S. 152; Biblio­thek Ref, Archiv 3 Kleine Beiträge Nr. 82).

 

 

Nonnweiler, Johann Matthias:

20.1.1667 Kirn - 23.7.1751 Kirn; Bürger, Wollweber und Gerichtsverwandter in Kirn (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Angabe zu Nr. 3835 und Nr. 3837 "Enkel des Wollwebers N. Nonnweiler"); ∞ mit Anna Juliane Heußner: Vater des Pfr. Johann Jakob Nonnweiler (1) (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Angabe zu Nr. 3837) und des Johann Daniel Nonnwei­ler (1) (vgl. Biundo, a.a.O., Nr. 3835; Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Non­weiler (1778-1850) des  ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchenge­schichte und religiöse Volkskunde 2002, S. 148; Bibliothek Ref, Archiv 3 Kleine Beiträge Nr. 82)

 

 

Nonnweiler, Johann Theodor Christian:

6.3.1737 Ebertsheim - 26.12.1821 Lautersheim; reformiert; Sohn von Johann Daniel (1) *Nonnweiler und Marie Elisabeth *Medicus; Bruder von Karl August Benedikt Nonnweiler, Johann Daniel Nonnweiler (2) und Anna Marie Nonnweiler (verh. mit Pfr. Johann Jakob Reccius); stud. theol (?); 23.10.1776 Magister in Straßburg (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Anm. zu Nr. 3835); mit 9 Jahren Privatunterricht bei dem damals privatis. Hofprediger Veselius in Grünstadt, 1747 zu seinem Onkel Rat NN. *Medicus in Grum­bach; mit dessen Söhnen Privatunterricht, bis 1750 Unterricht bei seinem Vater; 1750-1756 Gymnasium Grün­stadt; 1756-1759 Studium in Erlangen; 1759-1761 Predigtübungen in Ebertsheim, 1761-1762 Hofkaplan des Grafen Reinhard zu Lei­ningen-Heidesheim, 1762-1764 Hofmeister für die Kinder des Geheimrats und Oberjägermeister Baron von Wrede in Zweibrücken, 1765 Examen und ord. Grünstadt, 1765-1821 Pfr. in Lautersheim; er blieb unverheiratet (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 295 Nr. 3836).

 

 

Nonnweiler, Johanna Henriette Dorothea:

1780-1853; Tochter von Pfr. Johann Daniel (2) *Nonnweiler und Johann Sophie *Kneisel;; Schwester von Pfr. Friedrich Christian *Nonnweiler; ∞ mit Pfr. Johann Ludwig *Büchner (vgl. Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnun­gen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzi­sche Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 2002, S. 151 Anm. 28; Bibliothek Ref, Archiv 3 Kleine Beiträge Nr. 82). Mutter von Karl Büchner (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 59 Anm. zu Nr. 665)

 

 

Nonnweiler, Karl August Benedikt:

Sohn von Johann Daniel (1) *Nonnweiler und Marie Elisabeth *Medicus; Bruder von Pfr. Johann Theodor Nonnweiler, Johann Daniel Nonnweiler (2) und Anna Marie Nonnweiler (verh. mit Pfr. Johann Jakob Reccius); stud. theol (?); 23.10.1776 Magister in Straßburg (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Anm. zu Nr. 3835)

 

 

Nonnweiler, Otto Friedrich:

24.1.1813 Mainz - 15.10.1889 Bremen; Sohn von Pfr. Friedrich Christian *Nonnweiler und Katherine *Nonnweiler; Pfr. in Mainz 1837-1857 und Bremen 1857-1882 (vgl. Biundo, Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Anm, zu Nr 3840)

 

 

Nonnweiler, Tobias:

Bäckermeister in Kirn; Bruder des Johann Mathias *Nonnweiler; Vater des Pfr. Johann Jakob (1) Nonnweiler 62.

 

 

Notter, Johann Georg (3843):

24.5.1601 Straßburg - † 5.3.1639 Speyer; S. v. Ulrich Notter aus Bregenz, Schuhmachermeister u. Ratsherr in Straßburg u. (∞ 24.8.1600 Straßburg) Susanna Fröreysen 63.

 

3.11.1624 imm., Straßburg, 1626 imm. Marburg, 1628 imm. Jena 64; 25.3.1631 Magister und D. theol. Straßburg; 1625/26 luth Pfr. in Handschuhsheim und Hürtigheim/Elsaß; ging auf Reisen; 23.3.1630/33 Univ. Prof. Straßburg; 1633/39 luth Pfr. Neue Kirche Speyer (†) 65; hielt sich 1635 als Flüchtling in Sulzfeld auf, war in Speyer Pfr. bei den Predigern (= Dominikanerkirche ?), Senior der Geistlichkeit in Speyer u. Assessor d. Konsistoriums 66.

 

Notter schreibt am 3.1.1633 bei der Übernahme des Pfarramts in Speyer ins Kirchenbuch d. Predigerkirche: „Ego Joannis Georgius Notter [..] ex Aca­demia Argentinenti à Senati Spirensi, per literas, quas 3. January 633 accepi, at Ministerium evacaty ...“ 67.

 

∞ mit Catharina Hitroth aus Speyer (sie ∞ 7.9.1640 Speyer mit Dr. jur. Joh. Ulrich Stieber [18.9.1602 Speyer - † 21.2.1673; ältester Advocat u. Prokurator am Reichskammergericht]) 68; Vater von Johann Georg Notter (~ 6.10.1634 luth Predigerkirche Speyer )69, des Joh. Georg Notter (geb. 21.3.1636 Speyer) u. d. Eleonora Notter (geb. 11.9.1638 Speyer) 70. Die Verwandtschaft zur Familie Hitroth wird auch daraus deutlich daß Pfr. Notter am 9.9.1734 Pate ist bei der Taufe des Jo­hann Georg Hitroth, S. d. Bürgers in Speyer Georg Hitroth und Anna Maria NN. 71.

 

 

Nütt (Nitta, Nidda); Johannes:

1584 Landau - +++; Sohn des Bürgers Abraham von Nütt und Anna Seyler; Bürger und Marschall zu Landau; ∞ 1616 mit der Pfarrerstochter Anna Margarethe *Oberlandschied (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 332 Anm. zu Nr. 3855).

 

 

Nylius, Johann:

um 1560, Pfr. von Ebertsheim (vgl. Wahl: Ebertsheim, a.a.O., S. 117)

 

 

 

 

1 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3766.

2 Vgl. luth. KB Asselheim 1, n.p., Bild 6. Pfarrerverzeichnis.

3 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3766.

4 Vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3766; vgl. auch  Brügel: 1200 Jahre Asselheim, a.a.O., S. 45.

5 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3766.

6 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3767.

7 Vgl. Bi­undo: *Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3767; vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 3, 423.

8 Vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, 236; vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.o., S. 438 Anm. zu Nr. 5101.

9 Vgl. Würth: Wachenheim, a.a.O., S. 337.

10 Vgl. Bi­undo: *Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3767.

11 Vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 3, 388.

12 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 324 Nr. 3767.

13 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.o., S. 325 Nr. 3779; vgl. Binder: Wirtembergens Kirchen- und Lehrämter, a.a.O., 197.

14 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3803.

15 Vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 87 Nr. 3803; nach Biundo [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O.,

S. 327 Nr. 3803] war er lutherisch.

16 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3803; vgl. Neu: Pfarrerbuch Baden, a.a.O., S. Bd. 2, S. 437.

17 Vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 87 Nr. 3803.

18 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3803.

19 Vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 87 Nr. 3803.

20 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3804.

21 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3804; vgl. Neu: Pfarrerbuch Baden, a.a.O., 437; vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, 361.

22 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 327 Nr. 3804.

23 Vgl. ref. KB Großbockenheim 1, n.p. Bild 60, Taufeinträge 1734; Anm. im KB sind die genauen Taufdaten durch Pfr. Moré nicht aufgezeichnet worden.

24 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3830.

25 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3830.

26 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 90 Nr. 3830.

27 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3830.

28 Vgl. ref. KB Alsenz 5a, S. 241, Copulationseintrag v. 6.10.1771.

29 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 501 Nr. 5834.

30 Vgl. Gabelmann: Kirchenbücher v. Kirchheimbolanden, a.a.O., Taufeintrag v. 11.2.1793: Pfarrer Nößel u. seine Frau geb. Limbach von Alsenz waren Paten bei der Taufe der

Johanetta Elisabetha Carolina Limbach,  T.d. Philipp Limbach, Rentmeister hier, u. Charlotta geb. Siegler. 

31 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3834.

32 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3834.

33 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 90 Nr. 3834.

34 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3834 iVm. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 90 Nr. 3834.

35 Vgl. luth. KB Gerolsheim 1, n.p., Bild 164, Taufeintrag v. 3.6.1778.

36 Vgl. Biun­do: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3840.

37 Vgl. Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler 1778-1850) des ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in: Bl. f. pfälz. Kir­chengeschichte 2002, S. 147 f.

38 Vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, 366.

39 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 90 Nr. 3837.

40 Vgl. Nonwei­ler, Ursula / Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evan­gelischen Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 2002, S. 152.

41 Vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3837; Anm.: er wäre dann Bruder v. Pfr. Johann Daniel Nonnweiler (3835).

42 Vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3837; vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 3, 410.

43 Vgl. Nonweiler, Ursula / Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchenge­schichte und religi­öse Volkskunde 2002, S. 151 Anm. 30 und S. 152.

44 Vgl. Nonweiler, Ursula / Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangelischen  Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchenge­schichte und religi­öse Volkskunde 2002, S. 147 f.

45 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S, 330 Nr. 3835.

46 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S, 330 Nr. 3835.

47 Vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, 325.

48 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S, 330 Nr. 3835.

49 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S, 330 Nr. 3835.

50 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 90 Nr. 3835.

51 Vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3838.

52 Vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3838.

53 Vgl. luth. KB Wattenheim 1, Bild 132, Bl. 137 Taufeintrag v. 16.5.1771; der Vorname ist genannt bei Gabelmann: Kirchenbücher Kirchheimbolanden, Taufeintrag v. 2.6.1765.

54 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 91 Nr. 3838 „∞ Kirchheimbolanden 1772 [?]“; vgl. Nonweiler, Ursula/ Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfarrers Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfarrers der evangelischen Gemeinde in Mainz; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 2002, S. 152.

55 Vgl. luth. KB Wattenheim 1, Bild 132, Bl. 137 Taufeintrag v. 16.5.1771.

56 Vgl. luth KB Gerols­heim 1, n.p., Bild 161, Taufeintrag d. Maria Dorothea Friderica Nonnweiler v. 27.5.1776.

57 Vgl. luth KB Gerols­heim 1, n.p., Bild 166, Taufeintrag d. Johanna Henrietta Dorothea Nonnweiler v. 21.4.1780.

58 Vgl. Nonweiler, Ursula/ Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfarrers Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfarrers der evangelischen Gemeinde in Mainz; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 2002, S. 151 Anm. Nr. 28. Anm.: Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Nr. 3838 nennt „T. ∞ 4286“, während es gleichzeitig bei Nr. 4286 heißt; diese sei die T. v. Nr. 3837.

59 Vgl. luth KB Gerols­heim 1, n.p., Bild 172, Taufeintrag d. Johann Daniel Nonnweiler v. 14.9.1784.

60 Vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 330 Anm. zu Nr. 3837; vgl. Nonwei­ler, Ursula / Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evan­gelischen Gemeinde in Mainz; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte 2002, S. 152.

61 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 90 Nr. 3837.

62 Vgl. Nonweiler, Ursula und Benrath, Gustav Adolf: Aufzeichnungen des Pfr. Friedrich Christian Nonweiler (1778-1850) des ersten Pfr. der evangeli­schen Gemeinde in Mainz; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte Volkskunde 2002, S. 152.

63 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 91 Nr. 3843.

64 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 91 Nr. 3843.

65 Vgl. Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, a.a.O., 3821; vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 331 Nr. 3843.

66 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 91 Nr. 3843.

67 Vgl. luth KB Predigerkirche Speyer, S. 189, Bild 211.

68 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 91 Nr. 3843.

69 Vgl. luth KB Predigerkirche Speyer, S. 198, Bild 220.

70 Vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe N; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 91 Nr. 3843.

71 Vgl. luth KB Predigerkirche Speyer, S. 189, Bild 211.

<< Neues Textfeld >>

Aktuelles

Homepage online

Auf meiner  Internetseite stelle ich mich und meine Hobbys vor.

 

 

Besucher seit 1.1.2014