Version 19.2.1.2017

 

Litera E

 

 

Ebel, Johann Georg (1046):+

ca. 1634 Dürkheim - † 13.10.1666 Kallstadt (an der Pest); S. v. Pfr. Johann Heinrich (Henrich) +Ebel (1045) und Susanna Eu­phrosyna Tuschelin; konf. 1648 Dürkheim (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1046 iVm. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchen­geschichte 1978, S. 127 Nr. 1045). Schwager von Pfr. Elias Saur (Sauer) (4581); seine Schwägerin Anna Catharina Lucanus, Tochter des No­tars zu Darmstadt Daniel Lucanus (sie ∞ II am 20.11.1677 in Gauersheim mit Pfr. Johann Christian Löbel (3185) ist die Schwes­ter von Pfr. Johann Daniel Lucanus (3217) (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126-127 Anm. zu Nr. 1045 iVm Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1865, S.99 Nr. 3185).

 

3.6.1654 imm. Straßburg, 25.3.1656/66 luth. Pfr. in Kallstadt (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1046).

 

∞ 26.10.1658 in Dürkheim mit Anna Catharina Nigrinus (15.11.1631 [err.] - † 26.12.1690 Kallstadt; beerd. 28.12.1690 im Alter von 59 J., 6 W. weniger 1 T.; Tochter von Pfr. Justus Wilhelm Nigrinus (1599 als Pfarrerssohn zu Wörrstadt / Rheinhessen - † 10.3.1676 Kreuznach) (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 127 Nr. 1046). Anna Catharina Nigrinus verh. Ebel mußte sich am 25.2.1668 als verwittibte Pfarrin zu Kallstadt wegen Unversöhnlichkeit u.a. gegenüber ihrer Schwieger­mutter verantworten (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 127 Nr. 1045; vgl. LKA Speyer, Abt. 60, 7).

 

Über die Kinder gibt folgende von Frau Gertrud Brandenburger aus dem luth. KB Dürkheim erstellte Übersicht Aus­kunft (vgl. Kuby: Er­gänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 1267 Nr. 1046):

1. Elisabetha Juliana, geb. 14.12.1659 Kallstadt

2. Susanna Catharina, 10.3.1661 Kallstadt - † 19.3.1731 Dürkheim; konf. 1675 Kallstadt; ∞ 1.5.1691 in Dürkheim mit Johann Mar­tin Schick, Bürger und Metzger in Dürkheim, S. v. Weyland Hans Martin Schick, Bürger und Metzger in Dürkheim

3. Johann Henrich Ebel, März 1663 (err.) Kallstadt - † 10.6.1708 Dürkheim

4. Catharina Elisabetha Ebel., geb. 28.7.1665 Kallstadt

5. Johann Georg Ebel, 25.3.1667 Kallstadt - † 23.1.1707 Ungstein; konf. 1681 Kallstadt; Bürger u. Küfermeister zu Ungstein; ∞ 9.6. 1705 in Ungstein mit Maria Barbara Hähgen, T. Des Ziegelmeisters Heinrich Hähgen und Anna Margaretha NN.

 

 

Ebel, Johann Heinrich (Henrich) (1045):

~ 19.4.1600 Gießen (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126 Nr. 1045) - † 24.4.1657 Dürkheim; beerd. 22.4.1657 neben der Tür der Schloßkirche (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1045 iVm. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchen­geschichte 1978, S. 126 Nr. 1045); S. d. Johannes Ebel zum Hirsch (Hausname, war nie Gastwirt), Baumeister der Stadt Gießen († 21.10.1636) und d. Susanna NN. (beerd. 2.3.1619) (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126 Nr. 1045).

 

4.5.1608 Pädagogium, dann Stud. Gießen (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1045); 1618 imm. Jena (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126 Nr. 1045). 1619-1640 luth. Hofprediger Hardenburg bei Dürkheim u. Diakon in Dürkheim (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1045) bzw. ab 1622 in Dürkheim bzw. Hardenburg (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126 Nr. 1045); 1640/57 Superintendent in Dürkheim (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1045).

 

∞ vor 1628 mit Susanna Euphrosyna Tuschelin (~ 2.12.1604 Zweibrücken - † 5.8.1673 Dürkheim, beerd. 7.8.1673; T. d. Gräfl. Har­tenburgischen Rates Dr. Wolfgang Werner Tuschel u. d. Barbara NN. (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126 Nr. 1045). Über die Kinder gibt folgende von Frau Gertrud Brandenburger aus dem luth. KB Dürkheim erstellte Übersicht Aus­kunft (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 126 Nr. 1045):

1. Melchior Ebel, Kiefermeister; geb. vor 1628 Dürkheim - † 26.7.1667 Dürkheim; ∞ 8.2.1653 Dürkheim mit Anna Margaretha Süß (T. v. Hans Georg Süß, Bürger und des Gerichts Dürkheim);

2. Pfr. Johann Georg *Ebel (1046)

3. Heinrich Balthasar Ebel, Bürger in Dürkheim; ca. 1637 Dürkheim - † 25.9.1667 Dürkheim; ∞ 3.3.1663 in Dürkheim mit Anna Do­rothea Klein (T. v. Niclaus Klein, Bürger und Schneider in Dürkheim)

4. Maria Catharina Ebel, 1641 Dürkheim, - † 13.5.1642 Dürkheim, beerd. 15.5.1642 Dürkheim

5. Friedrich Emich Ebel, Bürger in Dürkheim, ca. 1644 Dürkheim - † 15.10.1674 Dürkheim; ∞ 28.7.1668 in Dürkheim mit Anna Ca­tharina Lucanus, Tochter des Notars zu Darmstadt Daniel Lucanus (sie ∞ II am 20.11.1677 in Gauersheim mit Pfr. Johann Christi­an Löbel (3185), Schwester von Pfr. Johann Daniel Lucanus (3217) (vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in Bl. f. pfälz. Kir­chengeschichte 1978, S. 126-127 Anm. zu Nr. 1045 iVm Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1865, S.99 Nr. 3185).

6. Anna Elisabeth Ebel, ∞ 3.3.1663 in Dürkheim mit Johann Emich Frank, Metzger und Vier in Dürkheim, S. v. Johann Frank, Bürger u. Achter in Dürkheim

7. Sybilla Ebel, 25.7.1646 Dürkheim - † 30.11.1676 Kallstadt, ∞ 23.4.1667 in Dürkheim mit Pfr. Elias Saur (Sauer) (4581) (Anm. bei Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 91 Nr. 1046 u. S. 394 Nr. 4581 wird sie dagegen [und unrichtig] als Tochter von Pfr. Johann Georg Ebel (1046) vermerkt)

8. Anna Margretha Ebel, geb. 17.12.1650 Dürkheim

 

 

Ebenau, Johann Peter (1048):+

† beerd. 5.12.1723 Kerzenheim; von 1699 - † 1723 luth. Pfr. in Kerzenheim (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 92 Nr. 1048); am Pfarrhaus in Kerzenheim befindet sich die Inschrift: "Johannes Petrus Ebenarius P. T. PA et Coniux Anna Elisabetha Anno 1712 (vgl. Kunstdenkmäler, a.a.O., Bd. VII, S. 128; vgl. Denkmaltopographie, a.a.O., S. 166 mit Abb. S. 169).

 

∞ 21.11.1699 mit Anna Elisabeth +Zecher († 21.2.1722 Kerzenheim, T. d. Kellers zu Reichelsheim Johann Georg +Zecher); Vater d. Maria Sophia +Ebenau (∞ mit Pfr. Johann Hart­muth Schlosser, Pfr. in Kerzenheim [4733]), Johann Peter +Ebenau (1725 in Frankfurt/M.), Philipp Adam +Ebenau (1723/24 Latein­schule Fried­berg, 1726 in der Lehre bei J. J. Sutorius, Chirurg), Maria Cathari­na +Ebenau (1728 noch ledig) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 92 Anm. zu Nr. 1048 iVm Kuby: Nachtrag pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-H; in: Bl. f. pfälz. Kirchen­geschichte 1983, S. 128).

 

 

Ebenau, Maria Sophia:

Tochter des Pfr. Johann Peter Ebenau und Anna Elisabeth *Zecher; ∞ 28.5.1726 in Kerzenheim mit Pfr. Johann Hartmuth *Schlos­ser; Pfr. Schlosser trat 1724 die Nachfolge seines bereits 1723 verstorbenen späteren Schwiegervaters Johann Peter Ebenau als Pfr. von Kerzenheim an (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 92 Anm. zu Nr. 1048 und S. 407 Anm. zu Nr. 4733, so­wie NN.: Nachtrag zum Pfälzischen Pfarrerbuch, Buchstaben A-H; in Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volks­kunde 1983, S. 128 Anm. zu Nr. 1048; Bibliothek Ref, Archiv 3 Kleine Beiträge Nr. 90). Kinder aus der Ehe sind Eleonore Elisabeth Schlosser (getauft 16.7.1727 Kerzen­heim), Johann Karl Schlosser (getauft Kerzenheim am 5.9.1729), Margarethe Sophie Schlosser (getauft Kerzenheim am 2.3.1731, verh. mit dem Pfarrerssohn Christian Wilhelm Heusner), Marie Karoline Schlosser (getauft Ker­zenheim am 3.3.1733), Marie Luise (getauft Ker­zenheim am 18.10.1734) und Johann Hartmuth Schlosser Schlosser (getauft Kerzen­heim am 24.11.1736) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 407 Anm. zu Nr. 4733).

 

 

Ebenreich, Georg (1050):+

aus Schwäbisch-Hall - † +++; 25.1.1549 imm. Tübingen, 1552/55 luth. Pfr. Walddorf, 1555/60 Walheim, 1560 Emmendingen, 1569/73 St. Augustin Speyer, 1573/76 St. Georgen Speyer; 1576 wegen Schmähung auf der Kanzel entlassen; 1576 Spitalkirche (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 92 Nr. 1050; vgl. Bl. f. Württ. Kirchengeschichte 1934, 176; vgl. Neu: Pfarrerbuch Baden, a.a.O., Bd. 2, 127).

 

 

Eberhard, Johannes (1052):+

1708 (err) - † 19.12.1754 Speyer im Alter von 46 J. 9 M. 20 T. [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 134]; 1732/54 ref. Pfr. St. Ägidienkirche in Speyer (vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 134, Angabe bei seinem Sterbeeintrag im ref. KB; dagegen gibt Biundo das Jahr 1733 an ]vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 92 Nr. 1052). Er wird noch am 25.8.1754 als „dermahliger Prediger bey hießiger reform. Kirch“ in Speyer genannt (vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 10, Angabe beim Taufeintrag der Eva Maria Christ am 25.8.1754). Der letzte von seiner Hand stammende Eintrag im Taufbuch der ref. Kirche in Speyer, datiert vom 24.10.1754; danach führen andere Schreiber die Einträge aus (vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 10).

 

∞ I mit Eva Katharina Heraud (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 92 Nr. 1052).

 

∞ II am 22.12.1746 in Speyer mit Eva Maria +Hax (aus Umstadt [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 105];∞ I mit Dr. med. Joh. Gg. +Buchner [vgl. ref. KB Speyer14 Bl. 93, Copulationseintrag vom 22.12.1746]; sie ∞ III am 1.8.1756 in Speyer mit Pfr. Ernst *Tilemann [5453]) [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 6, Angabe beim Taufeintrag der Tochter Eva Maria Eberhard am 22.10.1751]) „Weyl. Hl. Joh. Georg Buchners geweßenen Doctoris Medic: in Wormbs hinterlaßene Wittib“ [vgl. ref. KB Speyer14 Bl. 93, Copulationseintrag vom 22.12.1746]). Vater der Eva Maria +Eberhard (~ 22.10.1751 Speyer) [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 6, Taufeintrag der Eva Maria Eberhard am 22.10.1751] - † 2.3.1752 im Alter von 4 M. 2 W [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 132]) und der Maria Elisabetha *Eberhard (~ 9.10.1753 Speyer [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 8] - † († 22.2.1754 im Alter von 18 W. [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 133]) und des Abraham Eberhard († 5.5.1750 Speyer im Alter v. 2 J, 4 M. [vgl. ref. KB Speyer15 Bl. 130]).

 

 

Eckhard, Johannes (1069):+

 

Urkunden/Literatur:

- Paul, Roland und Helmut Meinhardt: Johannes Eckhard (1813-1870). Protestantischer Pfarrer, Revolutionär, Arzt und Lehrer an einer katholischen Schule in den USA; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde, 72, 2005, S. 99-107

 

 

Eckhardt, Johann Konrad (1068):+

1629 Fröschwiller/Elsaß - † 1698 Trippstadt; S. v. Pfr. Johann Konrad +Eckhardt (von Augsburg) 1 und (∞ 31.10.1625) Anna +Gremp († 19.2.1675) 2.

 

26.9.1651 imm. Straßburg, 2 J. Vikar Gymnasium Straßburg, bis 1656 lutherischer Pfr. "kgl. schwed. und adeliger Dürkheimsch. Dörfer im Unterelsaß"; 1656/72 Pfr. Gimpern, 1673/98 Trippstadt (†) 3.

 

∞ I 15.8.1654 Marie Margarethe +Habermehl, T. d. Schneiders Habermehl 4.

 

∞ II Anna Marg. +Henrici aus Kaub 5; wohl Vater der Anna Maria +Eckhardt (∞ Pfr. Johann Philipp *Obernheim [3851]) 6.

 

 

Eggerdes (Eggardus), Petrus (1080):

bis 1557 Ekklesiast St. Jakob in Rostock; 1557/59/63 luth. Superintendent in Kaiserslautern (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 94 Nr. 1080).

 

Über die Nachfolge seines Vorgängers in Kaiserslautern, Pfr. Pantaleon Blasius (408) entstand in Kaiserslautern ein Streit zwi­schen Stadtrat und Stift, sodann zwischen Rat und kunrfürdstlicher Regierung. Der Rat nahm sich seit unvordenklicher Zeit das Recht in Anspruch, den Prädikanten zu bestimmen. Daher lehnte er zunächst drei vom Stift präsnetierte Prediger ab. Hier nun scheint die kurpfälzische Regierung eingegriffen und mit Übergehung der alten städtischen Freiheiten durch ihren Amtmann in Lauternden Petrus Egerdes zum Pfr. und Superintendenten ernannt zu haben. Proteste hiergegen wurden abgewiesen (vgl. Mayer, Eugen: Die Einführung der Reformation in Kaiserslautern; in: Bl. f. pfälz. Kir­chen­geschichte 1925, S. 9-10).

 

Ein Reinhold Eggerdes, Polonus, 22.3.1608 imm. Heidelberg (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 94 Nr. 1080).

 

Literatur:

- Mayer, Eugen: Die Einführung der Reformation in Kaiserslautern; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1925, S. 5-12 (u.a. zur Aus­wahl und zum Einsatz des Eggerdes als Nachfolger des Pfr. Pantaleon Blasius (408) in Kaiserslautern)

 

 

Ehrhardt, Georg Valentin (1084):

1.11.1795 Niederhochstadt - † 24.2.1876 Colmar; S.d. Landwirts Friedrich Jakob Ehrhardt u. Marg. NN. (Menges ?) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 94 Nr. 1084).

 

25.10.1816 imm. Heidelberg; Aufnahmejahr 1819; 7.8.1825/33 Pfr.in Schmalenberg, 9.2.1832 bzw. 1833/61 Pfr. in Leinswei­ler, 1.4.1861/74 Walsheim bei Landau (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 94 Nr. 1084).

 

∞ mit Johanna Eleonore *Pas­quay (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 94 Nr. 1084), der Tochter von Philipp Jakob *Pasquay; Vater von Philipp Friedrich *Ehrhardt († gefallen am 17.6.1849 im Gefecht bei Rinnthal) (vgl. Böttcher: Familienbande der Pfälzischen Revolution; in: PRFK 1999, S. 289).

 

 

Eichelmann, Johannes:

um 1732 luth. Schulmeister in Vorderweidenthal; ∞ mit Catarina NN. (diese wird am 6.12.1733 als Patin im luth KB Vorderweiden­thal genannt) (vgl. luth. KB Vorderweidenthal 1, S. 77); Vater der Maria Elisabetha Eichelmann; diese wird am 17.10.1732 in Vorderweidenthal als Patin genannt [vgl. luth. KB Vorderweidenthal 1, S. 72].

 

 

Eigenbrod, NN.:

† vor 1708 Freinsheim; ref. Schuldiener zu Freinsheim; Vater der Maria Magdalena Eigenbrod (diese ist am 7.3.1708 in Freinsheim als Patin bei der ref. Taufe d. Johann Simon Besch) (vgl. Herzog: Schulmeister im ref. KB Freinsheim; in: PRFK 1981, S. 592).

 

 

Eisengrein, Johannes:

aus Heimbach; 1607 stud. Heidelberg; 1611 Pfr. in Elmstein; 1633 Lambrecht; 1649-1663 in Lachen; ∞ mit Margaret­ha Dripp; Vater von Johann Christian *Eisengrein (vgl.. Armknecht, Dr. Carl: Ahnenliste bedeutender Pfälzer: Friedrich Rauch; in: Pfälzische Genealogie; Beilage zu pfälz. Rhein. Familien- und Wappenkunde 1953, S. 41; in: Bibliothek Ref, Archiv 3: Kleine Bei­träge Nr. 48; Biun­do: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 95 Anm. zu Nr. 1096).

 

 

Eisenmenger, Johannes Andreas:

aus Neustadt +++prüfen+++; imm. Heidelberg 1668; stud. theol.; als Kleriker am 7.10.1680 im Auftrag der theologischen Fakultät in Belgien (vgl. Mo­raw/Karst: Die Universität Heidelberg und Neustadt an der Haardt, a.a.O., S. 89). Professor f. Hebräische Sprache an der Universität Heidelberg u. Begründer des neuzeitlichen Antisemitismus (vgl. Internetdatei wikipedia Stichwort Johann Andreas Eisenmenger).

 

 

Eisenmenger, Philippine:

† Bosenbach; ∞ mit Pfr. Friedrich Wilhelm *Rödiger (4415) (1799-1856 Lambrecht); Mutter der Juliane Rödiger (verh. mit Pfr. Friedrich Arnold) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 380 Anm. zu Nr. 4415).

 

 

Ellbrück, Karl Theodor (1104):+

24.2.1927 Asselheim - † 6.3.1998 Ludwigshafen 7. S. d. Stadteinnehmers Jakob +Ellbrück und Anna +Pfannmüller 8.

 

Stud. 1950/54 Heidelberg und Mainz; AJ 1955; 1.3.1956/57 Vikar Haßloch; 15.2.1957/60 Vikar Speyer, 1.6.1960/66 Pfr. Jettenbach 9, 16.4.1966/31.8.1988 Krankenhauspfarrer Ludwigshafen-Oggersheim 10.

 

∞ I 29.12.1956 mit Pfrin Viktoria Magdalene +Schneider 11 (4847) († 16.8.1982 12).

 

∞ II 18.12.1987 mit Erika +Richard 13.

 

Urkunden/Literatur:

- Zentralarchiv Speyer Best. 150.125 Nachlaß Pfarrer Karl Theodor Ellbrück

„Vorliegende Predigten von Karl Theodor Ellbrück, die dem Pfarrarchiv Jettenbach (Nr. 44) entnommen wurden, verfasste dieser in seiner Vikariatszeit in Haßloch in den Jahren 1956 bis 1957.

Karl Theodor Ellbrück wurde am 24. Februar 1927 in Asselheim geboren. Nach seinem Theologiestudium in Heidelberg und Mainz legte er 1955 die Aufnahmeprüfung ab. Die Anstellungsprüfung folgte im Jahr 1958 nach dem Vikariat in Haßloch und Speyer. Seine erste Pfarrstelle trat Karl Theodor Ellbrück zum 1. Juni 1960 in Jettenbach an. Zum 16. April 1966 wechselte er als Krankenhauspfar­rer nach Ludwigshafen-Oggersheim, wo er bis zu seiner Ruhestandsversetzung am 31. August 1988 blieb.

In einer fünfjährigen berufsbegleitenden Maßnahme der Badischen Landeskirche bildete er sich zu Beginn der 1970er-Jahre zum Pastoralpsychologen (Tiefenpsychologie) weiter. Seit 1973 war er nebenamtlich in der Ehe- und Lebensberatungsstelle des Diakoni­schen Werks in Ludwigshafen als theologischer Begleiter des Teams und als tiefenpsychologischer Berater tätig.

Karl Theodor Ellbrück war in erster Ehe mit Erna Magdalena Schneider verheiratet. Nach deren Tod am 16. August 1982 ging er am 18. Dezember 1987 eine zweite Ehe mit Erika Richard ein. Er starb am 6. März 1998 in Ludwigshafen“ (verfaßt v. Christine Lauer, Speyer 2006).

 

 

Eller, Georg Friedrich:

19.8.1803 Ebertsheim - † 24.2.1847 Konken; Pfr. in Konken; Sohn d. Schulmeisters Peter Eller und Dorothea Blaufuß, Bruder des Pfr. Johannes *Eller (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1107); im Jahresbericht des Progymnasiums Grünstadt 1822 heißt es: „Ausgetreten sind zu Beginn des Wintersemesters [...] der Friedrich Eller aus Ebertsheim. […] ging in das Gymnasiums Zweibrücken über“ (vgl. Jahresbericht Progymnasium Grünstadt 1822, S. 11). Der 19jährige Fried­rich Eller aus Ebertsheim wird im Schuljahr 1821/22 als Schüler im Gymnasium Zweibrücken genannt (vgl. Jahresbericht von der Königlichen Gymnasialanstalt zu Zweibrücken, 1821/22 S. 11), ebenso im Schuljahr 1822/22 (vgl. Jahresbericht von der Königlichen Gymnasialanstalt zu Zwei­brücken, 1821/22 S. 6).

 

Stud. 24/28 Erlangen, AJ 1828, 16. 8. 35/42 Pfr. St. Julian, 20. 8. 42/47 Konken; ∞ mit Sophie Werner (aus Kusel, † vor 1847) (vgl. Bi­undo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1107).

 

 

Eller, Johannes:

7.6.1799 Ebertsheim - † 15.7.1868 Impflingen, Sohn d. Schulmeisters in Ebertsheim [Johann] Peter Eller und Dorothea Blaufuß; Bruder des Pfr. Georg Friedrich *Eller, 08/16 Gymn., 29. 10. 16/20 imm Heidelberg, AJ 1821, 29/46 Pfr. Herxheim a. B., 30. 11. 46/68 Impf­lingen; ∞ 1832 Maria Eva Georgeus, aus Leistadt, T. d. Bürgermeisters Pet. G. u. Anna Maria Kauß (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1106).

 

 

Eller, Johann Peter:

um 1812 Lehrer in Ebertsheim (vgl. Wahl: Ebertsheim, a.a.O., S. 18).

 

 

Eller, Peter:

Schulmeister in Ebertsheim; ∞ mit Dorothea Blaufuß; Vater des Pfr. Johannes *Eller (geb. 7.6.1799 Ebertsheim) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1106). und des Pfr. Georg Friedrich Eller (vgl. Biundo, a.a.O., S. 96 Nr. 1107).

 

 

Eller, Wilhelm:

24.3.1840 Eisenberg - 30.6.1908 Kleinfischlingen; Sohn des Lehrers Wilhelm E. Eller und Charlotte *Jost; Studium der Theologie 1859-1863 in Erlangen, dann ab 29.9.1862 in Utrecht; Pfr.; 1866-1782 Pfarrverweser in Rüssingen, ab 20.1.1872 - 1881 Pfr. in Einöl­len, von 19.7.1881-1888 in Odenbach / Glan, vom 25.9.1888-1908 Pfr. in Kleinfischlingen; ∞ mit Friederike Salome *Can­didus (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1108).

 

 

Eller, Wilhelm E.:

Lehrer in Eisenberg (?); ∞ mit Charlotte *Jost; Vater des Pfr. Wilhelm *Eller (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1108).

 

 

Emmerich, Anna Margarethe:

aus Kusel; Tochter des Abraham *Emmerich und  der Catharina Herdt; ∞ 1685 mit Pfr. Johann Sebastian *Culmann; Mutter des Johann Philipp *Culmann (vgl. Böttcher, Rudolf H.: Die Familienbande der pfälzischen Revolution 1848/49: ein Beitrag zur Sozial­geschichte einer bürgerlichen Revolution; in: pfälz.-rheinische Familienkunde 1999, 263), Johann Abraham *Culmann, Elisabeth Sa­lome Culmann, Marie Magdalena Culmann (verh. mit Johann Caspar Heintz), Johannes Maximilian Culmann, Marie Su­sanne Cul­mann, Susanne Elisabeth Culmann, Anna Margaretha Adelheid Culmann (verh. Johann Adam Hertel) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 75 Nr. 852) und Dorothea Barbara Culmann (verh. mit Pfr. Johann Heinrich *Abel) (vgl. Biundo, a.a.O., S. 1 Anm. zu Nr. 4)

 

 

Emmerich, Johann Philipp (1114):

1675 Kirchheimbolanden - † 11.6.1712 Straßburg im Alter von 37 J.; Sohn des Schneiders Valentin Emmerich; 1702/04 luth. Pfr. Sip­persfeld; 1704 Diakon Kirchheimbolanden; 1704/08 Diakon Brumath/Elsaß; 1708/12 Pfr. Kork (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 97 Nr. 1114).

 

∞28.(20).2.1704 mit Anna Marg. Fischer (sie ∞ II 4.6.1721 mit Nik. Weber, Knopfmacher, Sohn des Buchbinders Weber in Straß­burg); Vater des Pfr. Johann Reinhard Emmerich (aus Brumath, zuletzt 1764/69 Pfr. in Waltenheim) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 97, Nr. 1114). Vater des Pfr. Johann Reinhard Emmerich (aus Brumath; zuletzt 1764/94 Pfr. in Waltenheim (vgl. Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, a.a.O., Nr. 1169; vgl. Diehl: Hassia Sacra a.a.O., Bd. 7, S. 414; Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 97 Nr. 1114).

 

Johann Philipp Emrich „Pastor Sippersfeldensis“ war am Palmsonntag 1702 (Dom. Palmarum) als Pate bei der Taufe der Maria Eli­sabeth Premm (geb. 4.4.1702) (vgl. luth KB Ilbesheim bei Kirchheimbolanden1, Bl. 8, Geburtseintrag vom 4.4.1702).

 

 

Emrich, Johann Philipp:

s. Johann Philipp Emmerich

 

 

Emrich, Karl:

++++1.10.1933/45 Dekan Ludwigshafen II (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 97 Nr. 1119). Emrich war in der pfälzischen Landes­kirche ein Vertreter des “völkischen Christentums”. Seit 1936 begannen auch in der Pfälzischen Landeskirche radikale, nationalkirch­liche Strömungen einzusickern, die ein völkisches Christentum propagierten. Ein erstes Signal setzte im Februar 1936 Dekan Karl Emrich mit seiner Forderung nach einer überkonfessionellen Kirche, “in die ein Adolf Hitler und ein Josef Goebbels gehen können. ... Die Kirche im Dritten Reich.” Auf diese Tendenzen reagierte der Kirchenrat in Speyer mit einem “Wort an die Gemein­den”, das zum Jahreswechsel 1936/37 von den Kanzeln zu verlesen war. Darin verteidigte Landesbischof Diehl das Alte Testament als unaufgebbaren Teil der Heiligen Schrift und wendete sich gegen eine überkonfessionelle Nationalkirche. Als Hitler dann 1937 überraschend Kirchenwahlen ankündigte (die nie stattfanden) kam es vor allem in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer zu schar­fen innerkirchlichen Auseinandersetzungen. Zur breiten Front gegen die kämpferische nationalkirchliche Minderheit gehörte auch die Kirchenleitung in Speyer ; im März unterzeich­nete Landesbischof Diehl eine Erklärung des Kirchenrats, die nein sagte “zu den Be­strebungen, die in unevangelischem Wollen den Bo­den reformatorischen Christentums verlassen (und) auf nichtbiblischer Grundlage eine Nationalkirche verwirklichen wollen. In einem der zahlreichen Sondergottesdienste gegen die nationalkirchliche Bewegung sprach am 4.4.1937 Diehl auch in Ludwigshafen und formulier­te seinen “Protest gegen die, die unseren Glauben antasten” (vgl. Pi­cker, Hanns-Christoph: Ludwig Diehl. NS-"Landesbischof" zwischen Kirchenleitung und Regimetreue 1934-1945; in: Hans/Stüber (Hrsg.): Pfälzische Kirchen- und Synodalpräsidenten, Speyer 2008, S. 62/63).

 

 

Engel, Friedrich Ludwig:

25.9.1814 Dörrenbach - † 13.6.1883 Dörrenbach bei St. Wendel; Pfr. in Dörrenbach (Anm. bei St. Wendel); Sohn des Pfr. in Dörrenbach Johann Jakob *Engel (8.1.1776 Dörrenbach - † 4.9.1839 Dörrenbach) und der Maria Eleonore Charlotte Jäger (23.8.1762 Guntersblum [Anm.: das Geburtsdatum ist wohl unzutreffend, wie sich aus den Geburtsdaten ihrer Kinder ergibt; sie wäre bei der Geburt des 2. Sohnes 46 Jahre alt gewesen, außerdem wäre sie 14 Jahre älter als ihr Ehemann] - † 25.4.1846 Dör­renbach); ∞ 26.5.1842 in Idar-Oberstein mit Christine Luise Keller (29.3.1821 Oberstein - † 22.7.1901 Dörrenbach; Tochter des Edel­steinhändlers Johann Leopold Keller und Juliane Magdalena Leyser) (vgl. Zimmer, Klaus: Interessantes über Ostertaler Amerikaauswande­rer; in: PRFK 1981, S. 561-563).

 

 

Engel, Johann Jakob (1128):+

30.3.1721 Planig - † 24.3.1788 Lauterecken; S. d. Pfr. Joh. +Engel († 8.3.1726 14) 15.

 

1733 ff. im Waisenhaus Halle, 1740/43 Schule Halle, 13.12.1743 luth. Ex. Heidelberg; 17473/46 luth. Vikar Lauterecken, 1746/59 zweiter Pfr., 1759/88 erster Pfr. u. Insp. Lauterecken (†) 16.

 

∞ 21.6.1746 Lauterecken mit Katharina Luise Philippine +Leonhard (T. v. Franz Christian Leonhard [3097] u. Anna Kath. Ludovi­ka Zinßmeister) 17. Vater d. Karoline +Engel (∞ 6.2.1776 mit Pfr. Johann Ferdinand Hildenbrand [2190]) 18.

 

Urkunden/Literatur:

- LA Speyer Best. A12 Sachakte 717 UNr. 1: Streitigkeiten zwischen dem Inspektor und ersten lutherischen Pfarrer zu Lauterecken und dem zweiten Pfarrer Johann Philipp Rau wegen der Alternativ im Gottesdienst, Vol. I, 1751-1760

- LA Speyer Best. A12 Sachakte 717 UNr. 2: Streitigkeiten zwischen dem Inspektor und ersten lutherischen Pfarrer zu Lauterecken und dem zweiten Pfarrer Johann Philipp Rau wegen der Alternativ im Gottesdienst, Vol. II, 1760-1763

 

 

Engel, Johann Jakob:

8.1.1776 Dörrenbach - † 4.9.1839 Dörrenbach; Pfr. in Dörrenbach (Anm. bei St. Wendel); ∞ 5.11.1811 Dörrenbach mit Maria Eleonore Charlotte Jäger (23.8.1762 Guntersblum [Anm.: das Geburtsdatum ist wohl unzutreffend, wie sich aus den Geburtsdaten ihrer Kinder ergibt; sie wäre bei der Geburt des 2. Sohnes 46 Jahre alt gewesen, außerdem wäre sie 14 Jahre älter als ihr Ehemann] - † 25.4.1846 Dörrenbach); Vater des Pfr. in Dörrenbach Friedrich Ludwig *Engel (25.9.1814 Dörrenbach - † 13.6.1883 Dörrenbach) und des Brauereibesitzers in Philadelphia Karl Friedrich Engel (geb. 8.5.1818 Dörrenbach) (vgl. Zimmer, Klaus: Interessantes über Ostertaler Amerikaauswande­rer; in: PRFK 1981, S. 561-563).

 

 

Engelmann, Anna Salomea:

8.9.1722 Otterberg - 18.9.1761 Walsheim a.d. Blies; Tochter des Pfr. Johann Peter Engelmann (1141) und Marie Kunigunde *Migeot; Schwester von Pfr. Erasmus Theodor Engelmann (1142); ∞ 25.4.1748 in Otterberg mit Pfr. Johann Gabriel *Exter (1203) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Anm. zu Nr. 1203); Mutter der Luise Sabine *Exter (vgl. Kukatzki, Bernhard und Esser, Werner: Südpfälzische Auswanderer in Südafrika; in Pfälzisch-Rheinische Fa­milienkunde 2007, S. 190; o.A.: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21).

 

 

Engelmann, Erasmus Theodor (1142):

17.4.1730 Otterberg - † 5.11.1802 Bacharach; S. v. Pfr. Johann Peter *Engelmann (1141) und Marie Kunigunde *Migeot; Bruder von Ma­rie Charlotte Engelmann, Charlotte Pauline Engelmann (als Kind gestorben; 12.10.1720-1725), Anna Salomea *Engelmann, Sabi­ne Ma­rie *Engelmann, Charlotte Pauline (geb. 5.4.1727), Johann Erasmus Engelmann, des Pfr. Jean Pierre Engelmann, Juli­us Bernhard Engelmann und der Charlotte Wilhelmine Engelmann (vgl. Raimar: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzi­sche Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142).

 

Schule Kaiserslautern, 5.5.1744 imm. Heidelberg, 1 J. Hauslehrer beim Amtmann in Sobernheim; 14.5.1751 Examen; 1751-1761 franz. Pfr. in Otterberg, 1761/1802 deutsch-ref. Pfr. und Inspektor sowie Kons.-Präs, in Bacharach (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142).

 

∞ am 10.2.1756 in Bacharach mit Anna Margaretha Hartmann (9.1.1742 Bacharach - † 20.2.1825 ebd.; T. d. Stärkefabrikanten Jo­hann Martin Hartmann [1716 - † 1785] und Marie Dorothea Zell [1725/1784]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142).

 

Vater der Marie Dorothea Engelmann (geb. 1760 Otterberg; ∞ mit Pfr. Johann Jakob Hilgard [2193]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142 iVm . S. 191 Nr. 2193), des Johann Martin Engelmann (22.9.1763; Stärkefabrikant, ertrunken 7.11.1820 bei Andernach) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142 iVm. Raimar: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21), des Pfr. Johann Peter Engelmann (1143) (20.2.1768 Bacharach - † 6.3.1842 Arnsberg) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142), des Johann Georg Engelmann (24.6.1770 Bacharach - † 14.11.1802 bei Boppart erschossen, Bierbrauer), des Erasmus Theodor Engelmann (16.2.1772 Bacharach - † 9.11.1870 Wienhof; Forstmeister in Neustadt a.d. Hardt), des Julius Bernhard Engelmann (26.12.1773 Bacharach - † 20.4.1844 Kreuznach; Pädagoge; ∞ 3.4.1808 in Offenbach a.M. mit Julie Antoinette May [9.3.1789 Offenbach a.M. - † 21.7.1865 Kreuznach, T.d. Malers Oswald May und Antoinette Elisabeth André), der Anna Margarethe Engelmann (26.8.1775 Bacharach - † 21.6.1831 ebd.; ∞ mit NN. Bleß), Johann Jakob Engelmann (11.5.1777 Bacharach - † 10.7.1842 Kreuznach; imm. 29.5.1798 Heidel­berg; Domänenverwalter; ∞ Karoline Bernhard [14.2.1782 Asselheim - † 20.10.1842 Kreuznach; T. v. Pfr. Johann Christian Bern­hard {326}] [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142 iVm. S. 29 Nr. 326]), des Friedrich Theodor Engelmann (17.4.1774 Bacharach - † 1854; ame­rikanischer Ast der Familie), der Sophie Charlotte Engelmann (3.5.1781 Bacharach - † 23.9.1805 ebd; ∞ mit NN. Horstmann), und des Joseph Engelmann (28.5.1784 Bacharach - † 13.9.1845 Wachenheim a.d. Hardt, Buchdrucker und Verleger in Heidelberg; er gab u.a. mit A. v. Arnim und C. Brentano „Des Knaben Wunderhorn“ heraus; ∞ mit Friederike Tenner [vgl. Raimar: Die Kurpfälzische Familie Engel­mann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 22]).

 

Abbildung (Gemälde):

- Raimar: Die Kurpfälzische Familie Engel­mann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, nach S. 22: Portraitgemälde des Erasmus Theodor Engelmann und Portraitgemälde der Anna Margaretha Engelmann

 

 

Engelmann (Angeôme), Jean Pierre (Johann Peter) (1141):

~ 2.9.1683 Holzbach - † 30.4.1751 Otterberg; S. d. Gemeinsmanns Jerome Corneille (Johann Hieronymus) Engelmann (Angeôme) (1656 Ries - † 4.5.1680Holzbach) und (4.5.1680 Holzbach) Maria Helena Theiß (26.4.1663 Holzbach - † nach 1727 ebd.) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1141 iVm. Raimar: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21).

 

immatriku­liert Basel 1705; 1715-1751 franz.-ref. Pfr. in Otterberg (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1141).

 

∞ 6.4.1717 in Otterberg mit Marie Kunigunde *Migeot (15.6.1694 Otterberg - † 15.9.1754 ebd.; T.d. Schulmeisters Anthoine Migeot [aus Sedan - † 1714 Otterberg] und Marie Münch) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1141); Vater der Marie Charlotte Engelmann (geb. 25.3.1718 Otterberg) (vgl. Raimar: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21), der Charlotte Pauline Engelmann (als Kind gestorben; 12.10.1720 - † 1725) (vgl. o.A.: Die Kurpfälzische Fami­lie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Fami­lien- und Wappenkunde 1952, S. 21), der Anna Salomea Engelmann (8.9.1722 Otterberg - † 18.9.1761 Walsheim a.d. Blies; ∞ 25.4.1748 Otter­berg mit Pfr. Johann Gabriel Exter [1203]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Anm. zu Nr. 1141 iVm. S. 105 Nr. 1203]), der Sabine Marie Engelmann (6.10.1724 Otterberg - † 9.4.1791 Simmern; ∞ 14.9.1747 Otterberg mit Pfr. Johann Jakob Dupont [1031]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Anm. zu Nr. 1141 iVm. S. 90 Nr. 1031), der Charlotte Pauline Engelmann (geb. 5.4.1727) (vgl. o.A.: Die Kurpfälzische Fami­lie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21), des Johann Erasmus Engelmann (10.2.1729 Otterberg - † 28.2.1729 ebd.) (vgl. Raimar: Die Kur­pfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21), des Pfr. Erasmus Theodor Engelmann (1142) (17.4.1730 Otterberg - † 5.11.1802 Bacharach) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Nr. 1142), des Pfr. Johann Peter Engelmann (5.8.1732 Ot­terberg - † 20.7.1756 Angermünde/ Uckermark; franz. Pfr. in Angermünde; ∞ 20.7.1756 ebd, m. Elisabeth Pelorce [um 1712 - † nach 1772, T. d. Pfr. in Anger­münde Pierre Pelorce u. Marie Coin] [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Anm. zu Nr. 1141]), des Julius Bernhard Engelmann (22.3.1735 Otterberg - † 1803 Berlin [?], 1768 stud. theol. Frankfurt a.d. Oder; 1711 ff. Syndicus d. Domkapitels in Bran­denburg, 1800 i. R.) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Anm. zu Nr. 1141) und der Charlotte Wilhelmine Engelmann (7.4.1738 Otterberg - † 24.3.1789; ∞ mit Pfr. Johann Christian Kuhn [2980]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Anm. zu Nr. 1141 iVm. S. 257 Nr. 2980).

 

 

Engelmann, Karl Martin (1144):+

 

 

Urkunden/Literatur:

- Paul, Roland: Carl Martin Engelmann (1790-1833) aus Bacharach. Pfarrer und Verfasser von Gesangbuchliedern; in: Heimatbl. z. Geschichte der Stadgt Bacharach und der Viertäler, Nr. 13, April 1999, S. 17-18

 

 

Engelmann, Maria Dorothea:

1760 Otterberg - 28.7.1845 Speyer; Tochter von Pfr. Erasmus Theodor Engelmann (1142) und Anna Margaretha Hartmann; Schwester von Sabina Engelmann, Johann Martin Engelmann, Johann Peter Engelmann, Johann Georg Engelmann, Erasmus Theo­dor Engel­mann, Juli­us Bernhard Engelmann, Anna Margarethe Engelmann, Friedrich Theodor Engelmann, Sophie Charlotte Engel­mann, Jo­seph Engelmann; ∞ 1782 in Bacharach mit Pfr. Johann Jakob *Hilgard (2193) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 191 Nr. 2193 iVm. S. 99 Anm. zu Nr. 1141). Mutter des Theodor Erasmus Hilgard (geb. Marnheim; 22.4.1807 imm. Heidelberg [jur.], Richter in Zweibrücken, wanderte nach Amerika aus), des Fritz Hilgard (Oberbürgermeister in Speyer; sein Enkel war Friedrich Hilgard-Villard [1835 - † 1900], amerik. Journalist, Finanzmann und Wirtschaftsführer, Ehrenbürger der Stadt Speyer) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 191 Nr. 2193; vgl. Ziegler, Hans: Das Justizwesen in der Pfalz im 19. Jahrhundert. Mit einem Verzeichnis der an den Gerichten und bei den Staatsan­waltschaften tätig gewe­senen Juristen (Hilgard, S. 236 Nr. 222); in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, 86. Band 1988, S. 236).

 

 

Engelmann, Sabine Marie:

6.10.1724 Otterberg - 9.4.1791 Simmern; Tochter von Pfr. Johann Peter *Engelmann (Angeome) und Marie Kunigunde *Migeot (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 99 Anm. zu Nr. 1141); ∞ am 14.9.1747 in Otterberg mit Pfr. Johann Jakob Du­pont; Mut­ter der NN. Dupont (verh. mit Pfr. Ludwig Martin Pollich) (vgl. Biundo, a.a.O., S. 90 Anm. zu Nr. 1031; o.A.: Die Kur­pfälzische Fa­milie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappenkunde 1952, S. 21; in: Biblio­thek Ref: Ar­chiv 3: Kleine Beiträge Nr. 53).

 

 

Enkirch, Agnes (Agnus):

geboren in Rieschweiler bei Zweibrücken; Tochter des Pfr. Simon Enkirch (1150) (vgl. Kuby / Kastens: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 166 Anm. zu Nr. 5887); ∞ mit dem Weisgerber aus Zweibrücken, Wolf *Wernigk; Mut­ter von Pfr. Johann Albert *Wernigk (1578-1623) (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 505 Anm. zu Nr. 5887). 

 

 

Enkirch, Nikolaus:

geboren in Enkirch - 28.7.1574 in Niederbollenbach / Ostertal (an der Pest); auch Enkerich; aus Enkirch, seu Textor vulgo Grüne­wald; 1544 Vikar in Baumholder, 1544/1546/1548/1551 Kaplan Kirchenbollenbach, 1571-1574 Pfr. in Niederkirchen / Ostertal (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 100 Nr. 1148); Vater von Pfr. Johann Jakob *Enkirch (vgl. Biundo, a.a.O., S. 100 Anm. zu Nr. 1149) und Pfr. Simon (1) *Enkirch (vgl. Biundo, a.a.O., S. 100 Anm. zu Nr. 1150)

 

 

Enkirch, Simon (1150):

aus Kirchenbollenbach - † vor 19.7.1600 („unlängst“) Rieschweiler; Sohn des Pfr. in Enkirch (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 100 Nr. 1150); es muß sich hierbei um Pfr. Nikolaus Enkirch handeln, der aus Enkirch stammte und in Niederbollenbach Pfr. war; Si­mon Enkirch war seit 18.10.1571 Stipendiat in Hornbach; 19.6.1579 imm. Tübingen, 1580-1583 Schulmeister in Annweiler; 1583/1600 Pfr. in Rieschweiler (†) (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 100 Nr. 1150).

 

∞ mit NN.; Vater von Simon Enkirch (von Rieschweiler, 1599/1606 Stip. Hornbach) (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 100 Nr. 1150), der Tochter NN. Enkirch (∞ 1619 mit Nikolaus Rothhaar, dem Burgvogt von Mei­senheim) (vgl. Biundo; Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 100 Nr. 1150) und der Agnes Enkirch (∞ mit dem Weisgerber aus Zweibrücken, Wolf *Wernigk; Mut­ter von Pfr. Johann Albert *Wernigk [5887]) (vgl. Kuby / Kastens: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, PRFK 2007, S. 166 Anm. zu Nr. 5887 iVm. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 505 Anm. zu Nr. 5887).

 

 

Eppelsheimer, Nikolaus (1154):

† 6.2.1559 Ernstweiler / bei Zweibrücken; bis 1550 lutherischer Pfr. in Brombach; 1550-1558 Pfr. in Waldmohr; 1558-1559 Pfr. in Ernstweiler (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 100 Nr. 1154).

 

 

Erb, Friedrich Daniel (1157):

17.10.1764 Rohrbach bei Heidelberg - † +++; S. v. Pfr. Johann Georg Erb (1155) und der NN. Bassermann (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 1100 Nr. 1157).

 

1774/83 Gymnasium Zweibrücken, 1.11.1783 imm. Heidelberg, 24.4.1786 1. Examen, 5.3.1787 2. Examen und 9.7.1887 ord.; Auf­nahmejahr 1787); 1788 ref. Vikar Epfenbach, 1789 Heidelsheim, 1790 Nierstein; 8.6.1790/1809 Pfr. in Waldfischbach; 1809/39 Hornbach III (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 1100 Nr. 1157).

 

∞ mit NN.; Vater der Luise Erb (geb. 1794 Waldfischbach; ∞ mit Pfr. Balthasar Maurer [3359]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 1100 Nr. 1157 iVm. S. 291 Nr. 3359) und der Elisabeth Erb (∞ mit Pfr. Johann Ludwig Philipp Pelzer [3963]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 1100 Nr. 1157 iVm. S. 341 Nr. 3963).

 

 

Eß, Maria:

† 26.1.1768; aus Heidelberg; Tochter des Hofrats/Ehegerichtsrats in Heidelberg Johann Jakob Eß und der Susanna Vermeeren; ∞ am 28.11.1720 mit Pfr. Johann Wilhelm *Antz; Mutter des Pfr. Johann Matthias Theobald Antz (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 9 Anm. zu Nr. 97).

 

 

Euler, Familie:

 

Literatur:

- Euler, Karl: Das Geschlecht Euler-Schölpi (Gießen 1955).

 

 

Euler, Anna Maria:

~ 15.9.1698 Wolfersweiler - † 11.7.1765 Ottweiler; T.v. Pfr. Friedrich Ludwig *Euler (1187) u. Marie Susanne Ritter; ∞ I mit Pfr. Johann Lorenz *Henrici [2062] [† 1./11.8.1732]; ∞ II 16.2.1734 mit Joh. Ernst Schellenberg [† 1764; Gastwirt „Zur Sonne“ in Ottweiler) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 1187 iVm. S. 178 Anm. zu Nr. 2062).

 

Anm.: Pfr. Johann Lorenz Henrici wurde 1729 als ref. Pfr. in Breitenbach wegen schlechter Aufführung seiner Frau, Anna Maria Euler, von Dienst suspendiert (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 2062).

 

 

Euler, Friedrich Ludwig (1187):+

~ 29.9.1667 Zweibrücken - † 7.11.1747 Wolfersweiler; S. v. Pfr. Johannes *Euler (1184) und Juliane Charlotte *Con­radi; 1677 Schu­le und 1.10.1684-1691 imm. Basel; erst 1693 ordiniert, 1691-1695 reformierter Pfr. Contwig, 24.12.1695-1747 Wolfers­weiler (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1187).

 

∞ am 22.9.1693 in Meisenheim mit Marie Susanne +Ritter (~ 7.9.1669 Meisenheim - † 5.2.1746 Wolfersweiler; T.d. Stadtschulthei­ßen und Gastwirts „Zur Krone“ in Meisenheim Johann Friedrich +Ritter u. Marie Ursula +Clundt); Vater v. Johann Friedrich +Euler (geb. 23.4.1701 Wolfersweiler - † 20.10.1775 Wolfersweiler; Strumpfwebermeister in Kusel; ∞ 10.4.1725 mit Johanna Friederike Charl. +Müller (~ 4.8.1695 Meisenheim; T.d. Hirschwirts in Meisenheim Alexander +Müller [~ 13.6.1669 Sobernheim - † 4.2.1744 Meisenheim] u. Marie Ursula +Clundt [† 14.3.1735 Meisenheim]), des Adolf Balthasar +Euler (geb. 15.4.1708 Wolfersweiler - † 27.8.1765 Kusel; pfalz-zweibrückischer Landschaftskommissar u. Waisenschreiber; ∞ I 24.2.1746 in Kusel m. Maria Luise +Schim­per (geb. 6.6.1726 Pfeffelbach/ od. 3.7.1726 - † 5.1.1757; T.d. Amtsmanns Johann Conrad +Schimper u. ∞ II Magdalena Louisa So­phia +König [vgl. Stuck: Verwaltungspersonal, a.a.O., S. 137 iVm. S. 112/13 iVm. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 1187]; ∞ II 1760 mit Maria Karolina +Kühlenthal [vgl. Stuck: Verwaltungspersonal, a.a.O., S. 137]), des Pfr. Johannes +Euler (1190); der Anna Maria *Euler (~ 15.9.1698 Wolfers­weiler - † 11.7.1765 Ottweiler; ∞ I mit Pfr. Johann Lorenz Henrici [2062] [† 1./11.8.1732]; ∞ II 16.2.1734 mit Joh. Ernst Schel­lenberg [† 1764; Gastwirt „Zur Sonne“ in Ottweiler [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 1187 iVm. S. 178 Anm. zu Nr. 2062]), und der Marie Jul. Luise +Euler (∞ 9.6.1722 mit Pfr. Johann Maximilian Casimir Culmann [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 75 Anm. zu Nr. 852]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1187).

 

 

Euler, Jakob Philipp:

7.6.1807 Würrich - 1.8.1862 Niederalben; Sohn von Pfr. Karl Christian Heinrich Philipp **Euler und der Pfarrerstochter Susanna Ka­tharina *Kühlenthal; Pfr. in +++; ∞ am 9.12.1845 mit Karoline Henriette Luise Müller; Vater von Pfr. Karl Eu­ler (vgl. Bi­undo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 104 Anm. zu Nr. 1194).

 

 

Euler, Johannes (1184):

3.12.1632 Basel - 16./26.4.1686 Zweibrücken; reformiert; +++überarbeiten +++m.E. Sohn des Raimund Euler und Ursula Rings­gewalt; Bruder des Pfr. Samuel *Euler*; +++ die Angaben bei Biundo, a.a.O., S. 102 Nr. 1184 sind wohl falsch; der dort angege­bene Vater Samuel Euler wäre bei Geburt des Sohnes vier Jahre alt gewesen+++ ; 1640-1649 Gymnasium, 1649 Student, 1652 Ma­gisterprüfung in Ba­sel; 1657-1662 reformierter Vikar in der Schweiz; 1662 Hofprediger auf Moschel-Landsberg / Obermoschel; 1662-1686 Pfr. und Inspektor in Zweibrücken;

 

∞ am 10.3.1663 in Zweibrücken mit Juliane Charlotte *Conradi, der Tochter des zweibr. Oberkellers Johann Paul Conradi auf Burg Landsberg und der Pfarrerstochter Anna Rosina Beuther; Vater von Juliane Elisabeth *Eu­ler, Friedrich Ludwig Eu­ler, Wilhelm Lud­wig Euler, Johann Dietrich Euler, Susanna Barbara Euler, Johann Paul Euler, Anna Luise Euler und Katharina Charlotte Eu­ler +++überarbeiten ++++++

 

 

Euler, Johannes:

reformierter Pfr. in Hornbach; +++überarbeiten +++∞ mit Kathrina Barbara NN; seine Witwe ∞ II am 11.3.1735 in der reformier­ten Kirche Wallhal­ben mit Philipp Wilhelm Kantz, Kandidat der Theologie aus Neustadt /Weinstr. (bei Biundo 2544 wäre diese An­gabe nachzutragen und 1190 Euler zu berichtigen) (vgl. Knocke, Theodor: Trauung von Ortsfremden in Wallhalben im 18. Jh.; in: PRFK 1976, S. 304).

 

 

Euler, Johann Jakob (1185):

29.3.1654 Münster am Stein (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 185) bzw. höchstwahrscheinlich Münster-Sarmsheim (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 95 Nr. 1185/1186; vgl. auch Westricher Heimatblätter 1985, S. 175 ff.) - † 16.6.1732 Neckarau;

 

 

Sohn des Pfr. Samuel Euler und Johanna Elisabeth Lensenius (?)(∞ in Caub 20.2.1652) ++++ des Pfr. Johannes (1) *Euler und Juliane Charlotte Conradi ++++(Rückschluß aus Ge­burtsort Bad Münster, wo auch die Pfr. Johann Jakob (1) *Euler und Paul M. *Euler geboren sind); die Angaben bei Biundo (vgl. Bi­undo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186 und 1185) sind wi­dersprüchlich; die Eltern haben erst 1663 geheiratet; die Ge­schwister mit Ausnahme des Pfr. Johann Jakob Euler sind alle nach der ∞ der Eltern geboren; beide sind bei den Kin­dern des Pfr. Johannes Euler nicht aufgeführt; außerdem war der Vater nicht in Münster am Stein eingesetzt++++; Bruder von Pfr. Friedrich Ludwig Euler; +++überarbeiten +++

 

3.7.1672 imm. Basel, Stud. Heidelberg; Nov. 1678-1691 ref. Pfr. Erpolzheim; 1678-1690 Dackenheim (Wohnort blieb wohl Er­polzheim [vgl. Kuby, Alfred Hans: Pfarrerlisten der nassauischen Pfarreien in der Rhein­pfalz (Weil­burg und Saarbrücken); Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1997, S. 257]), 1691-1711 Lampertheim, 1711-1732 Neckarau (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1185).

 

∞ I mit Anna Kunigunde Reher († vor 1691); aus der 1. Ehe stammen Margarethe Elisabeth *Euler (~ 5.11.1683 Erpolzheim; ∞ um 1709 mit dem Küfermeister N. Schauren), der Chirurg Johann Jakob Euler (~ 22.10.1686 Erpolzheim) und die Tochter Anna Sophie Euler (~ 17.6.1689 Erpolzheim) (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1185).

 

∞ II 26.2.1692 in Ladenburg (vgl. Kuby: Nachträge z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1984, S. 113 Nr. 1185) mit Anna Katharina *Reitz († 29.6.1722 Neckarau; T. v. Pfr. Johann Adam Reitz [geb. vor 1632 Grüningen/ Wetter­au - † 1666 Oberingelheim] (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1185); aus der 2. Ehe stammt die Tochter Johanna Dorothea Magda­lena Euler (1693 Lampert­heim - † 1758 Neu­saarwerden [?], ∞ mit dem Apotheker Philipp Christian Wag­ner; beide sind die Eltern von Pfr. Wilhelm Konrad Wagner [5648] [Anm.: bei Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1185 nicht genannt, dagegen bei Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 484 Anm. zu Nr. 5648]), Sy­bille Euler (~ 3.3.1697 Lampertheim, ∞ mit Johann Jakob Orth aus Neckarau) und Agnes Susanne Euler (~ 16.8.1699 Lampertheim) (vgl. Biundo: Pfälzi­sches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1185).

 

 

Euler, Karl Christian Heinrich:

† 14.11.1843 in Becherbach; Pfr. in Becherbach (vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, 122; vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 256, Anm. zu Nr. 2958); ∞ mit Susanne Katharina Kühlenthal (T. d. Pfr. in Becherbach Adolf Casimir *Kühlenthal [2958] u. Karoline Elisabeth Ansbach) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 256 Anm. zu Nr. 2958).

 

 

Euler, Paul (1186):

~ 26.7.1655 Münster am Stein (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186) bzw. 25.7.1655 (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschich­te 1978, S. 134 Nr. 1186) höchstwahrscheinlich in Münster-Sarmsheim (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1987, S. 95 Nr. 1185/1186; vgl. auch Westricher Heimatblätter 1985, S. 175 ff.) - † 1.4.1731 Kusel (?);

 

Sohn des Pfr. Samuel *Euler (~ 23.11.1628 Basel - † 16.8.1678 Pfeddersheim) und (∞ am 20.2.1632 in Caub [Anm.; die Angabe bei Biun­do "20.2.1652" ist offensichtlich Druckfehler; vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1184]) der Pfarrerstochter Johanna Eli­sabeth *Lensenius (T. d. Pfr. in Caub Johann Justus *Lensenius); Bruder des Pfr. Johann Jakob *Euler (1185) (vgl. Kuby: Ergän­zung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1184-1186).

 

Schule Basel (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186); imm. Basel 10.3.1669 (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1186); 21.6.1673 Magister Basel (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186) bzw. 2.7.1672, anschließend Theologiestudium als „Basilensis“; ordiniert Basel 14.3.1677 (zugleich mit seinem Bruder Johann Jakob Euler [1185]) (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchenge­schichte 1978, S. 134 Nr. 1186; vgl. Matr. IV, Nr. 106); Int. Pfr. Mimbach, 15.6.1683-1691 reformier­ter Pfr. Contwig, 1691-1721 Pfeffelbach, 1721-1722 Baumholder, zugleich 24 Jahre lang Aushilfsprediger Ludweiler, 1721-1733 Inspektor und Konsistorialrat Kusel I (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186; vgl. Rosenkranz: Ev. Rheinland, a.a.O., Bd. 2, 122).

 

∞ 10.2.1685 in Ludweiler (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186) bzw. 10.8.1685 in Contwig (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kir­chengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1186) mit Anna Philippine Liot (geb. 2.10.1655 Ludweiler [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186] - † 5.11.1737 Zwei­brücken [vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1186]; T. d. Glashüttenbesitzers und Kaufmann Pierre Liot [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1186], bzw. T. d. Mühlenbesitzers, Wirtes, Handelsmannes u. Herrschaftl. Maires zu Ludweiler Pierre Liot u. d. Anna [Huguenuy ?] [vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1186]).

 

Vater des Peter Euler (~ 27.12.1685 Zweibrücken - † 9./15.8.1761 Rotterdam; Kaufmann in Rotterdam; ∞ 9.1.1724 mit der Wwe. Marie von Gadewegen), Paul Euler (~15.8.1687; Goldschmied in Zweibrücken; ∞ 1714 mit der Pfarrerstochter Johanna Elisabeth Rieß [T. d. Pfr. in Mimbach Johann Christian *Riess {4354}]), Anna Elisabeth Euler (geb. um 1689; ∞ mit Sebastian Bernhard Stückrath, Kaufmann in Kaiserslautern [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu 1186]; ~ 29.7.1685 Steinwenden - † 12.1.1753 Kaiserslautern; S. d. Pfr. Johann Ehrhardt Stückrath/Stuckrath {5337} [vgl. Herzog: Kaiserslautern 1682-1705, a.a.O., S. 158 Anm. zu Nr. 4874]), +++weiter+++

 

 

Euler, Samuel:

~ 23.11.1628 Basel - † 16.7.1678 Pfeddersheim; Sohn des Raimund/Remund Euler (~ 28.11.1596 Basel) und (∞ 17.6.1594 Basel) Ursula Ringsgewalt; Enkel d. Strählmachers Hans Georg Euler (~ 11.2.1573 Lindau - † 1663 Basel) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 1184 iVm. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1184). Bruder d. Pfr. Johannes Euler (1184) (Anm. die Angabe bei . Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 1184 ist falsch; vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1184).

 

März 1644 imm. Basel, bacc. Art 27.1.1646, Magister 3.8.1647, bis 1648 Theologiestudium, 1651/69 ref. Pfr. Münster bei Bin­gen, 1669/78 Pfeddersheim (†) (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Anm. zu Nr. 1184).

 

∞ am 20.2.1632 in Caub (Anm.; die Angabe bei Biundo "20.2.1652" ist offensichtlich Druckfehler; vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1184)) mit der Pfarrerstochter Johanna Elisabeth *Lensenius (T. d. Pfr. in Caub Johann Justus *Lensenius) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Anm. zu Nr. 1184); Vater des Pfr. Paul *Euler (1186) und d. Pfr. Johann Jakob *Euler (1185) (vgl. Kuby: Ergänzung z. pfälz. Pfarrerbuch; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 134 Nr. 1184-1186).

 

 

Euler, Wilhelm Ludwig (1188):

7.9.1669 Zweibrücken - 28.1.1721 Baumholder; reformiert; Sohn von Pfr. Johannes Euler und Juliane Charlotte Conradi; Schule und Studium in Basel; 1694-1712 reformierter Pfr. Waldmohr, zugleich 1694-1697 Lambsborn, 1712-1714 Adjunkt und Diakon, 1714-1721 Pfr. in Baumholder (vgl. Biundo; Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 103 Nr. 1188; Kuby: Die Schule zu Bisterschied 1715-1732; in: Nordpfälzer Geschichtsverein 1973,S. 11).

 

Pfr. W. L. Euler betreute 1700 die Pfarrei Lambsborn während der dortigen Vakanz nach dem Weggang von Pfr. Philipp Gott­fried *Beysel (Vermerk Eulers im ref. KB Lambsborn1 Bl. 8).

 

∞ am 2.8.1703 in Baumholder mit Maria *Rausch (T. v. Pfr. Johann Abraham *Rausch [1184]; Vater von Pfr. Johannes Euler (1189), Johann Daniel Euler (~ 9.8.1706 Waldmohr, Hochschulapotheker in Herborn), Johann Wilhelm Euler (geb. 16.7.1708 Wald­mohr - † 25.5.1745 Zweibrücken, Metzger in Zweibrücken) und Johann Abraham Euler (~15.8.1712 Baumholder; nach der Schweiz ausgewandert) (vgl. Biundo, a.a.O., S. 103 Nr. 1188).

 

 

Euter(er) (Euctamus), Johannes:

s. Johannes Fütterer (1468)

 

 

Exner, Johann Martin:+

um 1738 luth. Schulmeister, Bürger u. Buchbinder zu Dürkheim; seine Tochter Maria Wilhelmina Exner wird am 23.1.1738 als Patin in Neuleiningen genannt (Vgl. luth KB Lautersheim 1 [Neuleiningen], Taufeintrag v. 23.1.1738; vgl. auch Kuby: Lutherisches Kirchenbuch Neuleiningen 1736-1741; in: PRFK 1981, S. 593).

 

 

Exter, Johann Gabriel (1203):+

26.12.1717 Drusweiler (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1203) bzw. 22.12.1718 (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte1978, S. 135 Nr. 1203 unter Verweis auf die Zweibrücker Matrikel) - † 2.4.1788 Drusweiler; S. v. Pfr. Philipp Friedrich Exter (1201) und Anna Maria Staedel (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1203); Bruder v. Pfr. Friedrich Ludwig Exter (1202) und v. Pfr. Abraham Exter (1204).

 

1734 in d. 3. Klasse Gymnasium Zweibrücken, 1739 als stud. nach Halle (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1978, S. 135 Nr. 1203 unter Verweis auf die Zweibrücker Matrikel); Vikar Annweiler, 1744/46 Zweibrücken, 5.7.1745/51 ref. Pfr. Breitenbach, 25.9.1751/62 Walsheim a.d. Blies, 1762/88 Drusweiler (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1203 iVm. (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte1978, S. 135 Nr. 1203).

 

∞ I 25.4.1748 in Otterberg mit Anna Salome +Engelmann (8.9.1722 Otterberg - † 18.9.1761 Walsheim a.d. Blies; T. v. Pfr. Jean Pierre Engelmann [1141] u. Marie Kunigunde Migeot) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1203; vgl. Raimar, Johann Anton: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Familien- und Wappen­kunde 1952, S. 21). Vater d. Luise Sabine +Exter (geb. 31.9.1759 Walsheim a.d. Blies; ∞ mit Pfr. Johann Wilhelm Zinn [6108]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 526 Nr. 6108), Johann Gabriel +Exter (geb. 1743 Zweibrücken, 1755 4. Kl. Gymn. Zweibrücken) (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte1978, S. 135 Nr. 1203 unter Verweis auf die Zweibrücker Matrikel Nr. 525) und Gabriel +Exter (geb. 25.6.1749 Breitenbach, 1764 in 1. Klasse Gymnasium (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte1978, S. 135 Nr. 1203 unter Verweis auf die Zweibrücker Matrikel Nr. 559).

 

∞ II am 11.8.1763 in Drusweiler (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte1978, S. 135 Nr. 1203) mit Klara Elisabetha +Foltz (26.11.1728 Annweiler - † 1774 Drusweiler; T. d. Rotgerbers Franz Heinrich +Foltz [30.3. 1679 Annweiler - † 6.11.1762 ebd.] u-. Anna Katharina NN. († 26.6.1753 Annweiler) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1203).

 

∞ III 1.10.1777 in Winden mit Johanna Elisabetha +Hartmus (T. d. Küfers u. Handelsmannes in Neustadt Johann Reinhard +Hartmus) (vgl. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch Buchstabe E; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte1978, S. 135 Nr. 1203; bei Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., 105 Nr. 1204 dagegen als 'Elisabeth Luise Hartmus' bezeichnet).

 

 

Exter, Johann Heinrich (1200):

4.10.1582 Zweibrücken - 4.8.1622 von den Kroaten erstochen in Nünschweiler; Sohn von Schulmeister Leonhard (2) *Exter und der Pfarrerstochter Anna *Hilsbach; 27.91596/1601 Stip. Hornbach, 1602 imm. Herborn, 24.5.1604 imm., 04/06 stud. theol Heidelberg, 10.10.1607 ord., 1607/22 reformierter Pfr. Nünschweiler; ∞ 8.10.1606 in Heidelberg mit Katharina *May; Kinder sind Abraham *Ex­ter, Johann Heinrich Exter (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1200) und Philipp *Exter (*1608 Nün­schweiler) (Kuby: Nachtrag pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-H; in: Bl. f. pfälz. Kirchenge­schichte 1983, S. 128).

 

 

Exter, Leonhard (1197):

um 1500 Sittar9 b. Maastricht - † 1583 Hornbach; S. d. Inhabers d. Franziskanerherberge Thomas +Exter u. Klara Pylmans (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 104 Nr. 1197). Onkel d. Andreas +Exter (aus Sittard, 6.9.1561 Stip. Hornbach, 30.5.1568 imm Wittenberg [vgl. Mitt. rhein. Kirchengeschichte 1924, 91]) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 104 Nr. 1197).

 

Stud. Sittard, Lüttich u. Löwen, 1528 Franziskanermönch, 1735/43 studienhalber in Italien (Siena, Perugia, Ferrara) und Straßburg; 1543 in Straßburg evang. Geworden; 1544/50 luth. Pfarrer Kleeburg, 1550/55 Korn (B), 5.7.1555/76 Pfarrer Hornbach I, 1578 i.R. (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 104 Nr. 1197).

 

∞ mit NN.; Vater d. Cornelius +Exter (1.1.1575 Schule Hornbach) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 104 Nr. 1197), Pfr. David Exter (1198), Pfr. Leonhard Exter (1199) und d. Juditha +Exter (∞ 22.4.1577 Zweibrücken mit d. Stadtschreiber in Obermoschel Bernhard +Meixner) (vgl. Stuck: Verwaltungspersonal, a.a.O., S. 44).

 

 

Exter, Leonhard (1199):+

1546 Kleeburg / Elsaß – † 31.8.1610 Zweibrücken; Sohn von Pfr. Leonhard Exter (1197); Bruder des Pfr. David Exter (1198) (vgl. Biun­do: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1199).

 

16.1.1559/61 in Schule Hornbach, Erzieher bei dem Grafen Georg Wil­helm von Sickingen, 1561/69 Stud. Straßburg, Erzieher des Pfalzgrafen Karl von Birkenfeld (*1560; Sohn des Herzogs Wolfgang von Zwei­brücken); 4.7.1570/72 Schulmeister Annweiler, 8.2.1572/(88/92) Schulmeister Zweibrücken, 1605/09 abermals Schule Zweibrücken (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1199).

 

∞ 1569 mit der Pfarrerstochter Anna +Hilspach (1539 - † 1609; T. v. Pfr. Christoph *Hilspach [2196] und Margaretha Pfeil) (vgl. Bi­undo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1199); Vater von Pfr. Johann Heinrich *Exter (1200) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1200) und der Ursula +Exter (~ 19.10.1571 Annweiler) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1199).

 

 

Exter, Luise Sabine:

geboren 1759; Tochter des Pfr. Johann Gabriel *Exter und Anna Salome *Engelmann; ∞ 1781 mit Pfr. Johann Wil­helm *Zinn (vgl. Kukatzki, Bernhard und Esser, Werner: Südpfälzische Auswanderer in Südafrika; in Pfälzisch-Rheinische Fami­lienkunde 2007, S. 190; Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 526 Anm. zu Nr. 6108).

 

 

Exter, Philipp:

1608 Nünschweiler - 26.6.1685 Brumath / Elsaß; Sohn von Pfr. Johann Heinrich *Exter und Katharina *May; Amtsverweser in Bru­math; ∞ mit Anna Magdalena *Hilspach (Tochter von Christoph *Hilspach, Amtmann zu Cleeburg und Catharinab­urg) (vgl. Kuby: Nachtrag pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-H; in: Bl. f. pfälz. Kirchenge­schichte 1983, S. 128).

 

 

Exter, Philipp Friedrich (1201):

23.3.1684 Heidelberg - † 11.3.1736 Drusweiler; Sohn des Stadtschreibers in Annweiler Friedrich *Exter und der Katharina Elisabeth Wolf (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Anm. zu Nr. 1201); Bruder des Stadtschreibers in Zweibrücken und späteren Stadt­schultheiß von Zweibrücken Heinrich *Exter (vgl. Stuck: Verwaltungspersonal im Herzogtum Zweibrücken , a.a.O., S. 214).

 

13.4.1701 imm. Marburg, 1706 imm. Heidelberg; 1207/10 Feldprediger im Schweizer Regiment von Surbeck; 14.1.1710/13 refor­mierter Pfr. Winden, 1713/14 Barbelroth, 20.2.1714/1736 Drusweiler (†) (vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1201).

 

∞ I 1711 mit Anna Maria *Staedel (16.6.1695 Straßburg - 1730 Druswei­ler); Vater aus der 1. Ehe von Pfr. Friedrich Ludwig Exter (1202), Johann Gabriel *Exter (1203)r, Abraham (2) Exter (1204) und Marie Elisabeth Exter (∞ mit Pfr. Philipp Heinrich Kuhl) (vgl. Biun­do: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 105 Nr. 1201 ff; vgl. Kukatzki, Bernhard und Esser, Werner: Südpfälzische Auswanderer in Süd­afrika; in: PRFK 2007, S. 190; o.A.: Die Kurpfälzische Familie Engelmann; in: Pfälzische Genealogie, Beilage zu Pfälzische Famili­en- und Wappenkunde 1952, S. 21) und des Carl Ludwig Exter (vgl. Kuby: Nachtrag pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-H; in: Bl. f. pfälz. Kirchenge­schichte 1983, S. 128).

 

Im ref. Kirchenbuch Hunspach ist die ∞ eingetragen: „Den 23 Nov. [1711] sind in der Kirche zu Hunspach copuliert worden …. He. Philipp Friedrich Exter, …. Pfr. im Barbelrothe Ampt, mit Jfr. Anna Maria Städelin (vgl. Kirchenbuch Hunspach, Ar­chives Départ­mentales Bas-Rhin: reformiertes Kirchenbuch Hunspach, MS , 1681-1729, 3 E 212/2, Bl. 15 r. Sp). Anm.: Nach diesem Kir­chenbucheintrag ist die Angabe bei Biundo: Pfarrerbuch a.a.O., S. 105 Nr. 1201 über die Amtszeit in Barbelroth (1713/14) zu korri­gieren.

 

∞ II 1732 mit Martha Heusch († 20.6.1739 Bergzabern; Tochter des kurpfälzischen Kellers David Heusch aus Birkenhördt) (vgl. Bi­undo, a.a.O., S. 105 Nr. 1201).

 

 

Eychborn, Katharina:

∞ mit dem Amtmann in Diemeringen, Reinhard Jung; Mutter der Margarethe Jung (∞ 1621 in Zweibrücken mit Pfr. Dr. Philipp Michael *Beuther) (vgl. Biundo: Pfälzisches Pfarrerbuch, a.a.O., S. 30 Anm. zu Nr. 350)

 

 

 

 

 

 

1 Vgl. Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, a.a.O., 1106.

2 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 93 Nr. 1068.

3 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 93 Nr. 1068; vgl. Hess. Chron. 1921, 172; vgl. Neu: Pfarrerbuch Baden, a.a.O., Bd. 2, 130; vgl. Bopp: Pfarrerbuch Elsaß, a.a.O., 1107.

4 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 93 Nr. 1068.

5 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 93 Nr. 1068.

6 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 331 Nr. 3851 iVm. Kuby: Erg. z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe O und P; in: Bl. f. pfälz. Kirchengeschichte 1988, S. 71 Nr. 3851.

7 Vgl. Zentralarchiv Speyer Best. 150.125 Nachlaß Karl Theodor Ellbrück, Vorwort.

8 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1104.

9 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1104.

10 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1104 iVm. Zentralarchiv Speyer Best. 150.125 Nachlaß Karl Theodor Ellbrück, Vorwort.

11 Anm.: Vorname nach Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 96 Nr. 1104 iVm. S. 417 Nr. 4847; dagegen nach Zentralarchiv Speyer Best. 150.125 Nachlaß Karl Theodor Ellbrück, Vorwort wird sie als 'Erna Magdalene Schneider' bezeichnet. '

12 Vgl. Zentralarchiv Speyer Best. 150.125 Nachlaß Karl Theodor Ellbrück, Vorwort.

13 Vgl. Zentralarchiv Speyer Best. 150.125 Nachlaß Karl Theodor Ellbrück, Vorwort.

14 Vgl. Diehl: Hassia Sacra, a.a.O., Bd. 3, 483.

15 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 98 Nr. 1128.

16 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 98 Nr. 1128; vgl. Hess. Chron. 1921, 4.

17 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 98 Nr. 1128.

18 Vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 98 Nr. 1128 iVm. S. 191 Nr. 2190.

Aktuelles

Homepage online

Auf meiner  Internetseite stelle ich mich und meine Hobbys vor.

 

 

Besucher seit 1.1.2014