Version 6.4.2017

 

Litera I

 

Ihrie, Ross R.:

CS-LtCol; 15th North Carolina Infantry; Einsatz im Battle of Dam Nr. 1 nahe Lee's Mill am 16.4.1862 während McClellan's Peninsu­la Campaign; Ihrie übernahm die Führung der 15th North Carolina Infantry in dieser Schlacht nach dem Tod von Col Robert M. *McKinney (vgl. Report of LtCol Ihrie OR 11.1. S. 412-22).

 

 

Ilgen, Daniel G.:

US-Pvt; aus Cedarville; 93rd Illinois Infantry

 

 

Ilgen, David M.:

US-Pvt; aus Cedarville; 93rd Illinois Infantry

 

 

Imboden, John Daniel:

CS-BrigGen; 1823-95; Vorkriegszeit Lawyer and State legislator; Mitglied der Virginia Secession Convention; bei Kriegsausbruch kommandierte er die Staunton Artillery (vgl. Ruffin Diary II 13) bei der Besetzung von Harper's Ferry am 18.4.1861 (vgl. Tanner: Stonewall in the Valley, a.a.O., S. 25); ab Juni 1861 gehörte die Staunton Artillery zu 3rd Brigade von Joseph E. *Johnston’s Army eingesetzt im Shenandoah Valley; Brigadekommandeur war BrigGen Bernard E. *Bee; die Brigade umfaßte die 2nd and 11th Missis­sippi Infantry, 4th Alabama Infantry, 1st Tennessee Infantry und Captain John D. *Imboden's Staunton Artillery (vgl. Davis: Battle of Bull Run, a.a.O., S. 84; Freeman: Lee's Lieutenants, a.a.O., S. 68); Teilnahme am Battle of First Bull Run / First Manassas; in der Folgezeit war Imboden eingesetzt in West Virginia; hob die 62nd Virginia Infantry aus; Aufstieg bis zum BrigGen.

 

Imboden wechselte zur Cavalry. Seine Cavalrybrigade war idR im Shenandoah-Valley eingesetzt und unternahm im Frühjahr 1863 einen viel beachteten Raid nach West Virginia (sog. Jones-Imboden-Raid [vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 6, 15, 16, 21-23, 49). Jones und Imboden unternahmen im Frühjahr 1863 einen viel beachteten Raid nach West Virginia (sog. Jones-Imboden-Raid [vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 6, 15, 16, 21-23, 49). Hauptziel war damaging of the Baltimore & Ohio RR in West Virgi­nia. Gen Robert E. Lee pointed out, that the chief aim should be the capture of cattles and horses. The Raid was successfull and Jo­nes, John D. Imboden and Albert G. Jenkins – the cavalry commanders involved – had returned to the Shenandoah with over 4000 cattle (vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 6). Jenkins war erst Mitte Mai 1863 beteiligt, als Gen Robert E. Lee Jenkins befahl mit seiner Cavalry Brigade im Shenandoah nach Norden bis Staunton vorzurücken (vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 15). Gen Robert E. Lee called in mid-May 1863 a halt to the Jones-Imboden cavalry raid which had been under way since March 1863 (vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 15). Jones and Imboden flailed about in West Virginia during the four wqeeks beginning on 21.4.1863. They destroyed portions of the Baltimore & Ohio RR and approached to within 50 miles of the Pittsburg-Wheeling mining and industrial complex. They had no intention of attacking either city, but were chiefly after horses and cattles. Nevertheless, since Pittsburg contained heavy industry, including foundries where large guns were cast, the apprehension felt in the north, was not illogical (vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 22). Der Raid hatte deshalb noch einen anderen bedeutenden Effekt: beim Vor­stoß von Lee's Army of Northern Virginia bei Beginn der Gettysburg Campaign the War Department in Washington failed to recogni­ze the informations of CS-Truppenbewegungen nach Norden, largely because their attention was distracted by the alarm the Jo­nes-Imboden cavalry raids in West Virginia generated. The governors of the provisional state of West Virginia and Pennsylvania deman­ded protection from a gigantic cavalry raid they asserted was about to be launched agianst Pittsburg and Wheeling and panic was contagious (vgl. Nye: Here come the Rebels, a.a.O., S. 21).

 

Während der Gettysburg Campaign 1863 wurde Imboden's Cavalry vom Shenandoah Valley zu Lee's Army of Northern Virginia her­an gezogen und wurde zu Sicherungszwecken eingesetzt (vgl. Coddington: Gettysburg Campaign, a.a.O., S. 17).

 

Gettysburg Campaign:

Bei Beginn der Gettysburg Campaign marschierte am 9.6.1863 als erste CS-Einheit LtGen Ewell's 2nd Corps aus dem Raum von Culpeper Court House/VA nach Nordwesten, screened by Micah Jenkin's Cavalry Brigade (who had grouped in the Shenandoah Val­ley near Strasburg and Front Royal), and farther west by Imboden's brigade (vgl. Longacre: Cavalry at Gettysburg, a.a.O., S. 37). To Imboden, Lee expressed pleasure with his prompt movement toward the Potomac River. „General Ewell will be in command in the Lower Valley,“ Lee wrote, and instructed Imboden to „communicate to him any intelligence which may aid him in his operations, and to carry out any instruction he may give“ (vgl. Kegel: North with Lee and Jackson, a.a.O., S. 251; O.R. Vol 27, Pt. 3, pp. 898-79).

 

Imboden's Cavalry Brigade sicherte die enormen Verwundetentransporte nach der Schlacht von Gettysburg mit einer Länge von 17 Meilen (seine Schilderung ist abgedruckt bei: Chambersburg: "Southern Revenge", a.a.O., S. 83/84); Dienstunfähig wegen Typhoid Fever seit Herbst 1864.

 

Photos:

- Chambersburg: "Southern Revenge", a.a.O., S. 83

- BrigGen John Daniel Imboden (http://www.google.de/imgres?imgurl=http://stonewall.hut.ru/images/imboden.jpg)

 

Urkunden/Literatur:

- Abbot, Haviland H.: "General John D. Imboden," West Virginia History, vol. 21, no. 2 (January 1960), S. 88-122

- Imboden, John D: Jackson in Harpers Ferry in 1861; in: Battles and Leaders I, S. 111-118 (zum CS-Angriff vom April 1861)

 

 

Ingalls, John J.:

US-+++; +++7th Kansas Cavalry (Jennison's Jayhawkers)+++

 

Urkunden/Literatur:

- Connelley, William E. (ed.): "Some Ingalls Letters." Collection of the Kansas State Historical Society, 1915-1918, XIV, S. 91-122

- Ingalls, John J.: "The Last of the Jayhawkers." Kansas Magazine, I, S. 356-62

- Ingalls, John J.: "Kansas, 1541-1891," Harper's Magazine, LXXXVI (1893), S. 697-713

- Ingalls, John J.: John J. Ingalls Papers, Kansas State Historical Society, Topeka)

 

 

Ingalls, Lewis J.:

US-Pvt; Co K 8th Vermont Infantry; geboren In Boston / Mass.; entered service an Belvidere, Vt.; Medal of Honor am 20.10.1899 für seinen Einsatz bei Boutte Station / Louisiana am 4.9.1862. Citation: A railroad train guarded by about 60 men on flat cars having been sidetracked by a misplaced switch into an ambuscade of guerrillas who were rapidly shooting down the unprotected guards, this soldier, under a severe fire in which he was wounded, ran to another switch and, opening it, enabled the train and the surviving guards to escape (vgl. File submitted by Donald W. Johnson (DW9JOHNSON@aol.com); Submitted to the LouisianaGenWeb Archi­ves)

 

 

Ingersoll, Robert G.:

US-+++; 11th Illinois Cavalry (vgl. Hicken: Illinois in the Civil War, a.a.O., S. 392); Ingersoll war in der Nachkriegszeit politisch ak­tiv und setzte sich intensiv für die Gleichberechtigung der Frauen ein (vgl. Cole: The Era of the Civil War, a.a.O., S. 427, 428).

 

 

Ingraham, Duncan:

CS-Commodore; Kapitän; Ingraham war in der Vorkriegszeit Direktor des US-Navy Office of Ordnance and Hydrography in Rich­mond (vgl. Hoehling, Damn the Torpedos, a.a.O., S. 79); in den letzten beiden Jahren war er als Kapitän der US-Navy im Mittelmeer stationiert (vgl. Chestnut, Diary from Dixie, a.a.O., S. 8); im Krieg CS-Flag Officer in Richmond (Chestnut, Diary, a.a.O., S. 8, 10, 14, 42, 54, 70); Ingraham setzte sich gegen Verwendung von Torpedos ein, die er für 'nonsense' hielt (Hoehling, a.a.O., S. 79).

 

 

Ingraham, Edward H.:

US-Pvt, 33rd Illinois Infantry (vgl. Hicken: Illinois in the Civil War, a.a.O., S. 16)..

 

Urkunden/Literatur:

- Ingraham, Edward H.: Papers; Illinois State Historical Society Library, Springfield, Ill.

 

 

Ingraham, Henry R.:

US-1stLt; Co A 85th Indiana Infantry / Coburn's Brigade (vgl. Welcher / Ligget: Coburn's Brigade, a.a.O., S. 134).

 

 

Iredell, Cameron:

CS-Captain; 1863 Co C 47th North Carolina Infantry Pettigrew's Brigade Heth's Division Lee's Army of Northern Virginia; Teilnah­me am Angriff auf die Höhen westlich von Gettysburg am 1.7.1863 (vgl. Martin: Gettysburg, a.a.O., S. 71).

 

 

Irvin, William J.:

US-LtCol, Indiana Legion (Home Guard); aus Mauckport / Indiana am Ohio River; während John Hunt Morgan's Raid nach Ken­tucky und Ohio im Juli 1863 wurde Irvin von unionistisch gesinnten Einwohnern aus *Brandenburg / Kentucky davon unterrichtet, daß Morgan's Raiders in Brandenburg zwei Flußdampfer gekapert hatten (vgl. Horwitz: Longest Raid, a.a.O., S. 41). Irvin versuchte am 8. Juli 1863 mit seinen wenigen Männern und einer Kanone das Übersetzen und die Anlandung von Morgan's Division auf der In­diana-Seite des Ohio River zu verhindern, mußte sich jedoch nach Artillerie-Beschuß zurückziehen (vgl. Horwitz, a.a.O., S. 47-48).

 

 

Isham, Asa:

US-+++; 7th Michigan Cavalry

 

Urkunden/Literatur:

- Isham, Asa (7th Mich Cavalry): Seventh Michigan Cavalry of Custer's Wolverine Brigade (Blue Acorn Press); 203 pp, 62 Photo­graphic and Engraved Images, Dust Jacket; Reprint of rare 1893 Original with four new appendices, photo gallery of 29 wartime por­traits and a new index

 

 

Irving, Francis D.:

CS-Capt, 1861 Kompaniechef 21st Virginia Infantry (vgl. Worsham, John H.: "One of Jackson's Foot Cavalry, a.a.O., S. 23).

 

 

Irwin, R. B.:

US-Col; erwähnt bei Alexander, Edward Porter: Military Memoirs of a Confederate, a.a.O., S. 277 Anm. 2

 

 

Iverson, Alfred:

CS-BrigGen und Politiker; aus Georgia; 1861 war Iverson US-Senator für Georgia, ein accomplished fire-eating orator (vgl. Stampp:And the War Came, a.a.O., S. 1).

 

Iverson traf am 5.1.1861 zur Vorbereitung des CS-Gründungskongresses vom Februar 1861 und zur Vorbereitung der Entscheidung über die Sezession mit Jefferson *Davis, Albert G. *Brown u.a. anderen zusammen (vgl. Da­vis: A Government of Our Own, a.a.O., S. 12).

 

1862 war Iverson Regimentskommandeur 20th North Carolina Infantry. Während Lee's Maryland Campaign vom September 1862 war Iverson Regimentskommandeur der 20th North Carolina Infantry. Teilnahme am Battle of South Mountain am 14. September 1862. Die 20th North Carolina Infantry gehörte während Lee's Maryland Campaign vom September 1862 zur Brigade Samuel *Gar­land Division Daniel Harvey Hill Corps Stonewall Jackson Lee's Army of Northern Virginia. Die Division Hill bildete die CS-Nach­hut und verteidigte die Höhen von South Mountain östlich Sharpsburg und Antietam. (vgl. Hill, The Battle of South Mountain, B & L II S. 559 ff; Cox: Forcing Fox's Gap, B & L II S. 583 ff). Am 14.9.1862 griff die US-Brigade *Scammon im Battle of South Moun­tain bei Fox's Gap Garland's CS-Brigade an (vgl. Cox, a.a.O., S. 586-87). CS-Gen Hill setzte um eine Umgehung von Turner's Gap (South Mountain) über die eine Meile südlich vorbei führende 'Old National Road' zu verhindern, Garland's Brigade bei Fox's Gap ein (vgl. Sears, a.a.O., S. 129; Cox: "Forcing Fox's Gap", B & L II S. 586-587 und Abb. a.a.O., S. 572). Garland's Brigade in einer Stärke von ca. 1000 Mann umfaßt folgende Regimenter: 5th, 12th, 13th, 20th und 23rd North Carolina Infantry (vgl. Gliederung bei Sears, a.a.O., S. 371; Hill, a.a.O., S. 563). Der Angriff der Division Cox, Brigade *Scammon begann mit einem Vorpostengefecht mit Skirmishers der 23rd Ohio Infantry unter LtCol R. B. *Hayes gegen 9.00 (vgl. Hill, a.a.O., S. 563), dem sich ein Bajonett-Angriff auf die unerfahrenen Neulinge der 12th North Carolina Infantry anschloß, die Stellung hinter einer Steinmauer (Abb. bei B & L II S. 572) genommen hatte. Hierbei ist General Garland gefallen, der Regimentskommandeur der 13rd North Carolina Infantry wurde ver­wundet. Die US-Truppen brachen bei der 13rd North Carolina durch und infolgedessen wurde Garland's Brigade geworfen.

 

Iverson's Brigade, Division Rodes 2nd Army Corps, Army of Virginia während der Schlacht von Gettysburg; Iverson's Brigade beste­hend aus 5th, 12th, 20th and 23rd North Carolina Infantry wurde am 1.7.1863 während des Angriffs auf Howard's Army Corps nörd­lich von Gettysburg während der Kämpfe am Oak Hill durch unerklärlichen Leichtsinn oder Dummheit des Brigadekommandeurs (vgl. Patterson, a.a.O., Internet Datei S. 9) praktisch aufgerieben, der beim Angriff im durchschnittenen Gelände keine Skirmishers voraus befohlen hatte. Vorausgegangen war, daß Iverson selbst, möglicherweise unwohl (zumindest deutet eine ausgedehnte Feier am Vortag daraufhin; vgl. Patterson, a.a.O., S. 2 sowie Martin, a.a.O., S. 226, der von Vermutungen aus anderen Truppenteilen berichtet; Auswirkungen einer Feier vom Vorabend dürften jedoch bei Angriffsbeginn am nächsten Tag zwischen 14.00 u. 14.30 unwahrschein­lich sein), nicht am Angriff teilnahm, sondern beim zurückblieb (Patterson, a.a.O. und Martin, S. 226), und die links daneben einge­setzte CS-Flügelbrigade Edward O'Neal's zuvor zurückgeworfen worden war, wodurch Iverson's Flanke weit offen war.

 

Durch Führungsfehler des Col. O'Neal erfolgte der Angriff der beiden Brigaden, entgegen dem Divisionsbefehl Rhodes', nicht zeit­gleich, was zur Flankierung der Brigade Iverson's führte. Die gegenüber eingesetzte gemischte US-Brigade unter BrigGen Henry Baxter konnte mangels Skrimishers unerkannt sich östlich in der Flanke von Iverson's Brigade hinter einer Steinmauer verschanzen und blieb unerkannt. Die US-Regimenter, die hinter der flankierenden Steinmauer warteten, schossen Iverson's Brigade aus nächster Nähe zusammen. Die meisten Überlebenden, deckungslos im Feld vor der Steinmauer, Flankenfeuer ausgesetzt, mußten sich nach hartem Kampf ergeben und einem US-Bajonettangriff ergeben. Lediglich der 12th North Carolina Infantry unter Col. Davis gelang es durch eine seitliche Verschiebung eine sichere Abwehrstellung zu finden. Davis gelang mit 175 Überlebenden seines Regiments, im Zuge des erfolgreichen Vorgehens anderer CS-Brigaden gegen das XI US-Corps, das schließlich zum Zurückweichen des US-Corps in die Stadt Gettysburg führte, einen erfolgreichen Flankenangriff auf Baxter's Brigade auszuführen, die auch von anderen CS-Ein­heiten angegriffen, schließlich nach Gettysburg auswich.

 

Die Verluste betrugen 820 Mann bei einer Brigadestärke von ca. 1400 Soldaten.

 

Iverson, Sohn eines einflußreichen US-Senators aus Georgia nahm als 17jähriger im Regiment seines Vaters am Mexikokrieg teil, und wurde, obwohl kein West Point Absolvent, anschließend 1st Lt. in der berühmten US First Cavalry. Teilnahme an Kämpfen ge­gen die Border Ruffians in Kansas und Nebraska und anschließend am Mormonen-Feldzug in Utah, war Iverson bei Ausbruch des Civil War ein erfahrener Offizier. Er stellte obwohl aus Georgia in North Carolina die 20th North Carolina Infantry auf, zu deren Col. er gewählt wurde. Iverson nahm mit seinem Regiment am Seven Days Battle teil, wobei er schwer verwundet wurde. Während der Antietam Campaign zeichnete sich Iverson aus; er wurde im November 1862 wegen seiner tapferen Führung zum BrigGen befördert aufgrund einer ausdrücklichen Empfehlung von Daniel Harvey Hill und Stonewall Jackson. Teilnahme am Battle von Chancellors­ville als Brigadekommandeur, hierbei erneut verwundet.

 

Nach der Schlacht von Gettysburg wurde Iverson versetzt, da die überlebenden Offiziere und Mannschaften sich weigerten, weiter unter ihm zu dienen. Iverson war zuletzt Kommandeur einer Kavalleriebrigade und zeichnete sich bei der Zerschlagung von Stoneman's Raid bei Sunshine Church erneut aus. Er starb 1911 hochbetagt und geehrt in Atlanta, sein militärischer Ruf letztendlich mit Ausnah­me der Fehlleistung in Gettysburg unbefleckt.

 

In der Literatur werden die Fehler und Schuld unterschiedlich beurteilt. Patterson, unterstellt Iverson sinngemäß Trunkenheit und Feigheit und geiselt auch dessen taktisches Verhalten. Nach seiner Ansicht war Iverson's Verzicht auf den Einsatz von Skrimishers "one of the most flagrant cases of irresponsibility, if not outright cowardice, by a commander to which any unit, blue or gray, was subjected during the war" (vgl. Patterson, a.a.O., S. 2).

 

Karte:

- Martin: Gettysburg 1 July, a.a.O., S. 225

- Gilligan, Edward L. (Medal of Honor): "A Musket Butt Argument"; in: Beyer W. F. and Keydel, O. F. (eds.): A Deed of Valor. How America's Civil War Heroes won the Congressional Medal of Honor, a.a.O., S. 228

- Symonds, Battlefield Atlas, a.a.O., S. 62

- Patterson, a.a.O., S. 1

 

Urkunden/Literatur:

- Griffin: "Rhodes at Oak Hill," Gettysburg Magazins Nr. 4, S. 40

- Martin: Gettysburg July 1, a.a.O., S. 224 ff.

- Patterson, Gerard A.: The Death of Iverson's Brigade; aus: Gettysburg Magazine Nr. 5 (July 1991); Internet Datei; Bibliothek Ref MilAmerik50/5

 

 

Ives, Joseph C.:

CS-Col; Aide von Präsident Jefferson Davis; Ives besuchte im Spätjahr 1863 die CS-Army of Tennessee und beurteilte diese als kampffähig und einsetzbar für eine Offensive (vgl. Castel: Decision in the West, a.a.O., S. 32). Ives lobte gegen alle Kritik, Robert E. Lee sehr frühzeitig (vgl. Time-Life-Book: Lee Takes Command, a.a.O., S. 23)

 

 

Aktuelles

Homepage online

Auf meiner  Internetseite stelle ich mich und meine Hobbys vor.

 

 

Besucher seit 1.1.2014